Cébé Contest Visor Pro Helm

Als ich Skifahren lernte waren Skihelme nur etwas für die ganz kleinen Zwerge, die rein gar keine Kontrolle über ihre Ski haben oder einfach noch nicht umsetzen können, was sie da lernen.
Zwischenzeitlich sind Skihelme nicht mehr weg zu denken von den Pisten. Sie sind nicht nur vernünftiges und vielleicht lebenrettendes Muss, sondern inzwischen auch angesagt. Entsprechend stylisch sind inzwischen die Modelle. Es gibt einfach alles!

Hier wurde von Cébé der Contest Visor Pro Helm getestet.

Cébé Contest Visor Pro Helm

Facts

Thema Info
Material In-Mold-Konstruktion; Polsterung: Waschbare Mesh-Polsterung
Größen 53-57cm, 58-62cm, 62-64cm
Farben cyan, orange, blue mountain, pink mountain
Preis UVP: 99,95 €
Gewicht 390 g
HerstellerbeschreibungEin außergewöhnlicher Look in Verbindung mit großer Leichtigkeit und einem optimalen Komfort. Mit Halswärmer für noch mehr Schutz und Style!
Innenfutter mit 3D-mesh Einsatz für verbesserte Atmungsaktivität.
Durch das F.T.F.-Konzept (Fine Tuning Fit) lässt sich die Passform des Helmes fein einstellen. Während des Skifahrens kann sie verkleinert werden, um selbst unter extremen Bedingungen einen perfekten Halt zu erzielen. Zwischen Abfahrten oder während einer Pause kann das System auf eine entspannte Passform eingestellt werden.


Verarbeitung

Die herausnehmbare Polsterung ist waschbar. Die Polsterung ist weich und flauschig.
Der Kinngurt hat ebenfalls eine separate Polsterung.

Praxistest

Der Skihelm wurde in der Wintersaison 2016/17 beim Skifahren in verschiedenen Skigebieten getragen. Die Temperaturen bewegten sich zwischen +5 und -10 Grad. Die Windverhältnisse waren ruhig.

Der Helm ist ein Inmold-Helm mit einem kleinen Visier. Das Helminnere kann mittels kleinem Drehknopf am Hinterkopf so wie bei Fahrradhelmen in der Weite reguliert werden. Das ist absolut sinnvoll und praktisch, da sowohl die Haarpracht variieren kann, als auch Sturmhaube, Halstücher, Mütze, Stirnband o.ä. die Helmweite beeinflussen können.
Der Kinngurt kann verstellt werden. Ein kleiner Kinnschutz schützt die Haut am Hals. Der Kinngurt fixiert auch ein Halstuch, das so am Kinn gehalten wird.

Die Ohren werden mit den Ohrenpolstern gut geschützt. Der Testerin fand die Ohrenpolster etwas zu weit. Sollte es wirklich stark windig und kalt sein, dann wäre es vermutlich ohne zusätzliche Sturmhaube oder ähnlichem vermutlich zu zugig an den Ohren. Andererseits sorgen zu schmal geschnittene Polster für Druckstellen und vielleicht Kopfschmerzen. Dann doch lieber etwas weitere Polster und man zieht gegebenenfalls noch was drunter.

An der Rückseite ist eine Halterung für die Skibrille mit Druckknopf. Das ist wichtig, damit diese auch beim Hochsetzen nicht vom Helm springt und sicher befestigt ist. Auch ist der Sitz der Skibrille so optimal, weil das Gummiband an der richtigen Stelle gehalten wird.

Auf der Helmoberseite befinden sich 6 Lüftungslöcher mit Mesheinsatz, die in drei Cébé-Zeichen integriert sind.

Auch bei warmem Wetter hat der Helm nicht gejuckt oder gekratzt. Ohne Sturm war der Helm auch ohne Tuch oder Sturmhaube ausreichend warm bei bis zu – 10 Grad.

Fazit

Der Contest Visor Pro Helm von Cébé für 100 Euro ist ein Skihelm für den Bereich Ski Alpin, Free Ride und Skitour. Mit einem kleinen Visier, weitenregulierbarer Größe und Halterung für das Skibrillenband. Er ist immer auf die richtige Weite einstellbar.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Helme sind beim Skifahren ja nicht mehr wegzudenken. Was ist denn deine Meinung zu dem Cébé Contest Visor Pro Helm?


Hinterlasse einen Kommentar und diskutiere mit