2-Personen Zelte Testbericht Zelte

Tatonka Tunnelzelt Kiruna

Zwei-Mann-Tunnel-Zelte gibt es reichlich auf dem Markt. In unterschiedlichen Ausführungen und auch Preisklassen. Vom günstigen Zelt vom Discounter bis hin zum absoluten High-Tec-Fliegengewicht zu beachtlichen Preisen.

Wie in vielen Sektoren der Outdoorausrüstung gilt es hier, in dem unendlich scheinenden und zunächst unübersichtlich großen Angebot die Auswahl zu treffen, die auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Denn nicht immer ist das teuerste auch das beste Zelt für die eigenen Belange, und das billigste nicht zwingend das schlechteste. Um im Nachhinein sagen zu können, dass man sein Geld gut investiert hat, sollte man sich im Vorfeld also gut überlegen, was man denn eigentlich wofür genau möchte.

Hier haben wir uns von Tatonka das Tunnelzelt Kiruna für 2 Personen näher angesehen.

Tatonka Tunnelzelt Kiruna

Facts

Thema Info
Material Material 1: 30 den Nylon 6.6 Ripstop250T Si | Wassersäule Außenzelt: 1500 mm |
Material 2: 30 den Nylon Ripstop 245T WR | Material Boden: 70 den Nylon Taffeta 190T PU | Wassersäule Boden: 10000 mm | Gestängetyp: Ultra Light, 8.6 mm
Zelttyp Tunnel
Farbe Green
Preis UVP: 540,00 €
Gewicht 2,30 kg
Abmessungen 360 x 155 x 110 cm
Packmaß 50 x Ø19cm
HerstellerbeschreibungLeichtes und komaktes 2-Mann-Zelt in Tunnel-Konstruktion mit Apside und zwei verschließbaren Lüftern im Außenzelt. Das Tunnelzelt mit Fronteingang und kleiner Apside ist sehr leicht und robust, und, mit der Schmalseite zum Wind aufgebaut, äußerst windstabil.
Das Außenzelt des Kiruna besteht aus äußerst reißfestem, 5-fach silikonbeschichtetem Nylon 6.6 Ripstop-Gewebe. Der wasserdichte Zeltboden aus PU-beschichtetem Nylon besitzt eine Wassersäule von 10.000 mm und schützt optimal vor Nässe von unten. Das 2-Personen-Zelt wird mit zwei Gestängebögen aufgestellt, der optimierte Zeltschnitt mit dem verkürzten hinteren Gestängebogen spart dabei Gewicht.
Innen- und Außenzelt des Tunnelzeltes sind miteinander gekoppelt und werden unkompliziert gemeinsam aufgestellt. Beim Abbau des Zeltes bei Regen, kann das Innenzelt ausgehängt und separat und trocken verstaut werden. Beim nächsten Aufbau stellt man dann zuerst das Außenzelt auf und hängt anschließend das trockene Innenzelt ein.


Verarbeitung

Die Nähte sind fest geschlossen und verstärkt. Die Reißverschlüsse laufen sehr gut und halten auch den Spannungsbelastungen gut stand. Die Abspannleinen reflektieren. Dies kann so manchem eine Stolperfalle ersparen. Die Belüftungsöffnungen sind von innen zu bedienen, damit man ggf. nicht nachts noch hinaus muss.

Praxistest

Das Tunnelzelt Kiruna von Tatonka wurde zum Winterzelten getestet. Es ging hier weniger um die winterlichte Expedition schlechthin als um den Einsatz bei eisigen Temperaturen. Da es die auch in heimischen Gefilden gibt, blieb das Zelt im und um das Dorf.

Die Anleitung für das Zweimannzelt ist gut und ausreichend und so ist das Zelt in wenigen Minuten auch alleine aufgebaut. Trotz wirklich tiefer Temperaturen, bis -7 Grad war der Boden noch nicht durchgefroren, so dass nicht getestet werden konnte, ob die Leichtgewichtheringe auch wirklich hartem Boden trotzen. Das Zelt steht, sobald man wenige der Abspannschnüre spannt. Ohne Wind und Niederschlag kann man so in nullkommanix das Zelt beziehen. Will man es aber ordentlich und mit glatter Außenhaut haben, so muss man sich schon um alle Schnüre bemühen.

Das Ultra-Light-Zeltgestänge und auch die Zelthäute sind sehr leicht. Die Gewichtsreduktion muss aber irgendwo her kommen. Daher ist der Zeltboden recht dünn. Auf einem guten Campingplatzrasen ist das Zelt sicherlich auch so aufzustellen, aber sobald der Untergrund etwas rauer oder unebener ist, wäre es mir zu unsicher, ob man nicht einen Dorn oder spitzen Stein hindurchrammt. Deshalb wurde hier eine Plane untergelegt. Ob dann noch viel Gewicht gespart ist, wenn man zum Zelt noch eine Plane mitnehmen muss oder gleich einen robusten Zeltboden hat, ist vermutlich eher eine philosophische Frage.

Innen- und Außenzelt sind mit trennbar miteinander gekoppelt, so dass das Außenzelt zum Reinigen oder Trocknen vom Innenzelt getrennt werden kann.

Die Apsis ist so geräumig, dass locker zwei Rucksäcke und zwei Paar Schuhe hinein passen. Sie kann belüftet werden und hat zwei Reißverschlüsse, so dass die Ausgangsrichtung frei gewählt werden kann oder aber auch die gesamte Apsis hoch geklappt werden kann. Die Apsisbelüftung ist verschließbar und regengeschützt.

Die Türe zum Innenzelt verfügt zudem über ein gesondert verschließbares Moskitonetz.
Neben dem Eingang links und rechts ist je eine Einschubtasche vorhanden, die kleinere Utensilien wie Taschentücher, Taschenlampe oder Autoschlüssel aufnimmt.

Im Innenzelthimmel sind zwei Wäscheleinen integriert. Dies ist nicht nur zum Lüften der Kleidung sehr sinnvoll, sondern auch zum Aufhängen z.B. einer Lampe um die Beleuchtung zu optimieren.

Das Zelt ist mit seiner Form, den vielen Abspannleinen und dem robusten Gewebe ausgesprochen sturmfest. Schnee und Regen können gut ablaufen, so dass die “Dach”-Last des Zeltes nicht zu hoch wird.

Fazit

Das Zweimannzelt Kiruna von Tatonka für 540 Euro ist ein Leichtgewicht und mit ihm kann man zu jeder Jahreszeit dem Abenteuer und Wetter trotzen. Es bietet für zwei Personen ausreichend Platz zum Schlafen und in der Absis für das Gepäck. Selbst die Bekleidung kann man zum Lüften aufhängen. Mit ihm ist man immer gut gewappnet.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Preislich ist das Tatonka Kiruna ja nicht ohne. Von daher sicherlich eine Überlegung wert. Was ist denn deine Meinung dazu?


2 Kommentare

  • Ernsthaft? Ihr empfehlt dieses Zelt mit diesen Fotos für den Wintereinsatz? Kälte allein macht ja noch lange keine Wintertauglichkeit aus. Wenn ich mir die Fotos ansehe möchte ich beim besten Willen nicht darin schlafen wenn Schnee fällt 😉

    • Hallo Thomas,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Wir haben im Bericht ja extra geschrieben; „Es ging hier weniger um die winterlichte Expedition schlechthin als um den Einsatz bei eisigen Temperaturen.“ Bei uns ist es mit dem Schnee halt so eine Sache und dass man das Zelt bei Schneefall entsprechend besser abspannen sollte, dürfte klar sein.

      Grüße
      Lefdi

Hinterlasse einen Kommentar