Pressemitteilung

Kräutergenuss am Hochkönig

PresseNews



Kräutergerichte neu interpretiert und entwickelt vom 4 Hauben Koch Vitus Winkler zusammen mit Kräuteralmen am Hochkönig

Kräutergenuss am Hochkönig

Wildkräutergericht (Bild: Pixabay/ melly17)

Die Saison am Hochkönig ist eröffnet. Zur rechten Zeit, denn der Frühsommer in der grünen Bergwelt rund um das imposante Bergmassiv birgt besondere Schätze: zahlreiche Kräuter, die Besucherinnen und Besucher auf den 16 Kräuteralmen um Maria Alm, Dienten und Mühlbach auf die Touristen entdecken und genießen können. Jede Alm bietet je nach ihrem Schwerpunkt ein passendes Kräutergericht an – entwickelt von Kräuterkenner und Starkoch Vitus Winkler gemeinsam mit den Betreibern der Kräuteralmen.

Was haben der österreichische Hauben-Koch Vitus Winkler und die Betreiber der Kräuteralmen in der Region Hochkönig gemeinsam? Sie alle wissen um die gesundheitsfördernden Kräfte der zahlreichen Kräuter im Salzburger Land. Quendel, der wilde Thymian, hilft beispielsweise bei Entzündungen der Atemwege und Husten. Löwenzahn unterstützt die Verdauung und wirkt zudem appetitanregend und krampflösend. Auch Schafgarbe hilft gegen Krämpfe und schützt unter anderem vor Krampfadern. Es liegt nahe, dass solche fantastischen Kraftspender in die regionale Küche integriert gehören – bei Vitus Winklers Küche sind der Kreativität dabei keine Grenzen gesetzt.

Vitus Winkler und die Geheimnisse der alpinen Küche

Der in St. Veit im Pongau aufgewachsene und ansässige Haubenkoch Vitus Winkler weiß die natürlichen Reichtümer seiner Heimat zu schätzen. Schon in jungen Jahren hatte ihm seine Mutter, die ebenfalls Haubenköchin war, die heilsamen Kräfte und das würzige Aroma der Kräuter im Salzburger Land nähergebracht. Mittlerweile spielen diese eine Hauptrolle bei seiner Kochkunst, die von Gault Millau mit vier Hauben gekrönt wurde. Als österreichischer Vorreiter im Bereich „Kochen mit Kräutern“ schafft er es, traditionelle und regionale Gerichte und Einflüsse mit einer gehobenen Gourmetküche raffiniert zu vereinen. Sein Restaurant „Kräuterreich by Vitus Winkler“ im eigenen familiengeführten Genusshotel Sonnenhof trägt Winklers Faszination mit den grünen Schätzen der alpinen Natur bereits im Namen. Gerichte wie „Waldboden, Kräutermoos, Eierschwammerl und Sauerklee“ laden hier zum kulinarischen Spaziergang im Kräuterwald ein. In seinem Kochbuch „Kräuterreich – Geheimnisse der alpinen Küche“ präsentiert er zudem seine besten Rezepte und erzählt, was ihn bei seiner Arbeit inspiriert.

Für jede Kräuteralm ein exklusive Kräutergericht

Für die alpine Kräuterwelt inspirieren und begeistern – das wollen auch die Betreiber der 16 hochköniglichen Kräuteralmen. Aus dieser vereinten Motivation heraus entwickelte Vitus Winkler gemeinsam mit ihnen 16 spannende Kräutergerichte – für jede Alm ein exklusives „Signature Dish“. Dabei haben sie sich an den jeweiligen Voraussetzungen und Schwerpunkten der Kräuteralmen orientiert: Auf der Wastlalm gibt es beispielsweise unter dem Motto „Brenna tuast guat – Brennnessel“ leckere Brennnesselknödel mit Schmortomaten, zwölf

Monate gereiftem Bergkäse und Nussbutter. Auf der Dientalm dreht sich alles um die „Almwiese – Wiesenkräuter & Blüten“. Hier wird die würzige Kartoffelschaumsuppe mit Almwiesenkräuterpaste und Almwiesencracker serviert. Die Tom Almhütte tischt lieber süß auf. Frei nach dem Thema „Süßer Waldboden – Latschenkiefer“ bekommt man Schwarzbeernocken mit karamellisierten Nüssen, Latschenkiefersahne und Sauerklee. Und auch die anderen Kräuteralmen verwöhnen mit ebenso köstlich-kulinarischer Kräuterkunst. Da wird der Gipfel der Gefühle schnell zum Gipfel der Genüsse!

Ach du grüne Neuen – Weitwandern von Kräuteralm zu Kräuteralm

Wer jetzt Lust hat, seinen Urlaub ganz auf die fantastischen Kräuter und Kräutergerichte auszurichten, der sollte die Etappenwanderung „Ach du grüne Neune“ angehen, die als Pauschalangebot über das Team von Hochkönig Tourismus buchbar ist: In neun Tagesetappen wandert man entlang des majestätischen Hochkönigmassivs zu jeder der 16 Kräuteralmen der Region, wo wöchentliche Workshops, feinste Kräuterprodukte (z.B. Frischkäse, Essig oder Sirup) und die leckeren „Signature Dishes“ von Vitus Winkler und den Almleuten warten.

Pro Einkehrschwung auf einer der Kräuteralmen gibt es zudem einen Aufkleber im sogenannten „Kräuteralmpass“. Wer am Ende seines Aufenthalts am Hochkönig mindestens acht solcher Aufkleber und mindestens einen von jedem Ort vorweisen kann, bekommt eine Kräutertasche gefüllt mit zehn selbsterstellten Kräuterprodukten. Kinder können sich außerdem handgefertigte Holzmemorysteine mit Tiermotiven und kleine Büchlein mit regionalen Sagengeschichten auf den Kräuteralmen erwandern. Für einen unbeschwerten Weg sorgt ein inkludierter Gepäcktransfer zwischen den Unterkünften im Tal. Im Angebot inbegriffen ist auch die „Hochkönig Card“, mit der unter anderem ausgewählte Sommerbergbahnen.

Der Inhalt dieser Pressemitteilung wurde uns von dem jeweiligen Unternehmen zur Verfügung gestellt. Für den Inhalt ist die Presseabteilung des Unternehmens verantwortlich.
Wir veröffentlichen die Pressemitteilung genau so, wie sie an uns übermittelt wurde.
Kräutergenuss am Hochkönig

Hannah

Seit Hannah ihre Liebe zum Outdoorsport entdeckt hat, verbringt sie ihre Freizeit am liebsten draußen - sei es beim Laufen, Wandern, Klettern, Kite-Surfen, Ski-Fahren oder für eine kleine Outdoor-Yoga-Session.
Besonders das Laufen begeistert sie und so legt sie Sommer wie Winter etwa 100 km pro Monat zurück.

Alle Berichte des Autoren

Hinterlasse einen Kommentar

zehn − 3 =