Longsleeves Midlayer Testbericht

Chillaz Alaro Hirschkrah

Chillaz Alaro HirschkrahAn kühlen Tagen holt man gerne wieder die Langarmteile aus dem Schrank. Aber auch mit langen Ärmeln möchte man sich wohl fühlen und nicht eingeengt sein. Auf der anderen Seite sollte das Oberteil aber auch schön warm und gemütlich sein.
Von Chillaz wurde mir das Longsleeve Alaro Hirschkrah für einen Test zur Verfügung gestellt.

Chillaz Alaro Hirschkrah

Facts

Thema Info
Material 56% Baumwolle, 25% Modal, 10% Elasthan, 9% Lyocell
Größen XS-XXL
Farben grau gesprüht
Passform Regular
Einsatzbereich Freizeit, Bouldern, Klettern
Preis 64,95 €
HerstellerbeschreibungLifestyle trifft sportliche Funktionalität – Wie unser gefiederter Freund der “Hirschkrah”, vereint auch dieses Longsleeve das beste aus zwei Welten. Der eng-anliegende Schnitt und die angenehme Stoffmischung bieten viel Tragekomfort. Verwendet wird eine Faserkombination aus Baumwolle, Modal, Lyocell (Tencel®) und Elasthan (Lycra®). Modal ist ein natürlicher Weichmacher, auch nach vielen Wäschen. Lyocell wird aus Eukalyptusholz gewonnen, beweist bestes Feuchtigkeitsmanagement und wirkt klimaregulierend sowie antibakteriell.



Chillaz Alaro Hirschkrah

Erster Eindruck und Verarbeitung

In unterschiedlichen Grautönen kommt das Longsleeve von Chillaz daher. Eigentlich ganz unauffällig wäre da nicht der der lustige Rabe der im Grunde in der aufgesetzten Brusttasche wohnt. Eine witzige Idee, die das Longsleeve aufwertet und als Blickfang dient.
Das Material hat einen angenehm weichen aber festen Griff und fühlt sich sehr kuschelig auf der Haut an. Hier hat Chillaz eine gute Mischung gewählt.
Alle Nähte sind ordentlich und sauber vernäht und die Chillaztypische “Naht” an der linken Ärmelseite darf natürlich auch nicht fehlen
Auch wenn Chillaz angibt, dass der Schnitt enganliegend ist, so muss ich doch sagen, dass bei mir die Größe M bei 1,72 cm Körpergröße und 73 kg sehr angenehm war. Es fühlt sich keineswegs beengt an und das Material ist sehr gut dehnbar.

Praxistest

Das Longsleeve wurde im normalen Alltag, im Sommerurlaub in den Abendstunden aber auch im Büro getestet.
Es hat in allen Bereichen einen guten Eindruck hinterlassen und gerade der “Hirschkrah” wurde immer wieder belächelt und als witzig befunden.
Die Ärmel sind interessanterweise relativ lang. So enden diese im normalen Zustand auf höhe der Fingerkuppen. Dies ist allerdings überhaupt nicht schlimm. Das Material ist nicht sehr dick, so dass man die Ärmel dadurch einfach noch oben schieben kann. Dies sieht auch optisch dann interessant aus, da die Ärmel dann nicht straff sind, sondern der Stoff eher locker fällt. Rein theoretisch wäre hier sogar noch Platz für ein Daumenloch. Die Länge würde es definitiv hergeben.

Auch wenn das Material sich nicht dick anfühlt und auch dünner ist, so fühlt man sich dennoch gut eingehüllt und gewärmt. Natürlich kann das Longsleeve mit einem dicken Wollpullover nicht mithalten, aber dafür sind die Longsleeves auch nicht gedacht. Diese sind eher als Midlayer ausgerichtet, was hier auch gut erreicht wird.

Auch preislich kann sich der Hirschkrah sehen lassen. Mit gerade mal knapp 65 € liegt das Longsleeve in einem guten Preissegment. Hier hatten wir auch schon hochpreisigere Varianten im Test. In Anbetracht der Verarbeitung und dem Einsatzgebiet ergibt sich hier ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Fazit

Insgesamt kann man bei dem Chillaz Alaro Hirchkrah nichts falsch machen, es sei denn, man kauft es nicht.
Der Hirschkrah sorgt für ein witziges Aussehen und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis rundet das Longsleeve ab

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Hinterlasse einen Kommentar