Testbericht Trekkingstöcke

hive Carbon Hiker 2 Wanderstöcke

Beim Wandern ein paar gute Stöcke dabei zu haben kann nie schaden. Die einen nutzen sie lieber wenn es den Berg rauf geht, die anderen eher beim Abstieg. Egal wie man sie einsetzt, sie müssen stabil und praktisch sein. Wenn sie dann auch noch leicht sind, umso besser.
Das Material Carbon hat da in den letzten Jahren mächtig Einzug gehalten. Grund für uns, auch mal Stöcke aus diesem Material genauer zu betrachten.
Im Test hatten wir die hive Carbon Hiker 2. Dann lasst uns mal losgehen.

hive Carbon Hiker 2 Wanderstöcke

Facts

Thema Info
Material Hochwertiges CARBON und oberste Partie: Alu 7075 (Duralumin)
Gewicht 250g je Stock (nachgewogen 206g)
Konstruktion 3-Segmente Teleskopstöcke
Verstellbereich 75-135 cm
Klemmsystem Außenklemmung
Spitze Wolfram/Karbid Flexspitze
Extras ergonomischer langer Schaumstoff Griff, 3-teilig
Lieferumfang 2 Teleskopstöcke, 2 Teller, 2 Spitzenschutz
Preis Regulärer Preis: 119,95 € aktuell zum Sonderpreis: 44,95 €
Packmaß 75 cm
HerstellerbeschreibungDank des Carbon sehr leicht, stabil, zuverlässig und lange Griffzone: der Carbon Hiker von hive!
Dieser Trekkingstock bietet ein Höchstmaß an Stabilität und Sicherheit bei minimalem Gewicht und bester Performance – perfekt für eine Wanderung in den Bergen und auf Touren bei denen oft traversiert wird – dann muss nämlich die Stocklänge nicht umgestellt werden, sondern man muss nur am Schaumstoffgriff umgreifen.

Die ergonomische Handschlaufe bietet ein zusätzliches Plus an Sicherheit und sorgt dafür, dass man die Stöcke immer perfekt im Griff hat.
Der Teleskopstock mit zwei Segmenten bietet eine stufenlose Verstellung von 75 cm bis 135 cm.

Die lange Griffzone, sein niedriges Gewicht und die praktische Außenklemmung machen den Carbon Hiker zu Ihrem neuen zuverlässigen Begleiter auf allen Bergtouren!


Verarbeitung

Die Vearbeitung der Stöcke ist gut. Die Klemmverschlüsse laufen sauber und halten gut. Auch die Drehbefestigung funtkioniert ohne Probleme.
Die Griffe und die Handschlaufen sind ebenfalls gut verarbeitet.

Praxistest

Getestet wurden die Stöcke bei diversen Familienwanderungen in Österreich sowie bei der 12h-Wanderung am Tegernsee Ende Mai.
Die Stöcke lassen sich schnell und problemlos in der Länge verstellen. Bei Stöcken die nur über einen Drehverschluss verfügen, besteht die Gefahr, dass sich bei diesen im Laufe der Wanderung die Länge verändert, je nachdem wie stark der Druck von oben ist.
Nicht aber bei den Carbon Hiker 2. Der untere Bereich wird mittels Drehverschluss und Klemmsystem gehalten, der oberer Bereich verfügt nur über ein Klemmsystem. Beides hält optimal und die Verstellung geht schnell und zügig.

Zunächst gilt es erst einmal die Stocklänge zu ermitteln. Hier gibt der Hersteller auf der Webseite folgende Grundformel an: Körpergröße x 0,68
Dies würde bei mir dann 116,96cm ergeben.
Also, erst den unteren Teil bis zur Markierung herausziehen, zuschrauben und das Klemmsystem auch schließen. Auf dem oberen Teil befindet sich dann eine Skala. Hier den gewünschten Wert ablesen und mit dem Klemmsystem fixieren.
Thats it.

Nun wissen ja die ein oder anderen langjährigen Wanderer, dass man beim Bergabgehen, die Stöcke eigentlich etwas länger macht als aufwärts.
Dies ist beim Carbon Hiker 2 nicht notwendig. Dieser bietet eine lange Griffzone so dass die Stocklänge nicht umgestellt werden muss, sondern man muss einfach nur am Schaumstoffgriff umgreifen.
So kann man sich das lästige ändern der Stocklänge ersparen.

Die vorhandene Wolfram/Karbid Flexspitze kann man mittels Spitzenschutz auf asphaltierten Untergründen entsprechend schützen.
Ebenfalls werden noch Schneeteller mitgeliefert, falls man die Stöcke auch mal in der kalten Jahreszeit bei einem Ausflug einsetzen möchte.

In Sachen Dämpfung empfanden wir die Caron Hiker 2 auch als gut. Stöße die von hartem Untergrund über den Stock an die Unterarme weitergegeben werden, wurden zuverlässig absorbiert, so dass nur geringen Vibrationen angekommen sind.
Durch das teilweise verwendete Carbonmaterial ist der Stock nicht ganz so steif wie z.B. ein reiner Alustock. Daher vibriert er etwas mehr beim aufsetzen auf den Untergrund, was aber im Grunde eine reine Gewohnheitssache ist.

Pro / Contra

Neben der praktischen Handhabung und dem geringen Gewicht ist uns noch das Klemmsystem positiv aufgefallen.
Einzig der hohe Originalpreis ist nicht ohne, aber der Angebotspreis macht die Wanderstöcke dann doch wieder attraktiv.

Fazit

Ein praktischer, funktioneller und stabiler Begleiter. So könnte man den hive Carbon Hiker 2 mit kurzen Worten beschreiben.
Die lange Griffzone verhindert ein ständiges Verstellen der Stocklänge und sorgt so für eine ausgewogene Wanderung.
Preislich dürften die Wanderstöcke aktuell attraktiv sein, dass diese deutlich unter dem regulären Preis liegen.
Wer also gerade auf der Suche nach neuen Stöcken ist, sollte sich die hive Carbon Hiker 2 ruhig mal genauer anschauen.

Dieses Produkt wurde uns hive – Hike&Drive zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden nach den gleichen Maßstäben durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Hinterlasse einen Kommentar