Sportjacken & Westen Testbericht

Jack Wolfskin Atlas Tour JKT M

Jack Wolfskin Atlas Tour JKT MEgal ob es regnet oder stürmt, für dich und dein Bike gibt es keine Ausreden?
Dann wäre die Atlas Tour JKT, eine leichte Wetterschutzjacke aus recyceltem TEXAPORE-Material, vielleicht der richtige Begleiter für deine Abenteuer.
Jack Wolfskin hat die universell einsetzbare Regenjacke mit bluesign®-zertifizierten Materialen komplett PFC-frei hergestellt.

Wir sind gespannt, wie trocken sie uns im Test hält.

Jack Wolfskin Atlas Tour JKT M

Facts

Thema Info
Material 100 % Polyester (100 % recycelt)
Größen S – XXXL
Farben basil green, black, orion blue, blue pacific
Gewicht 502 g (Größe M)
Wassersäule 20 000 mm
Preis 179, 95 €


Jack Wolfskin Atlas Tour JKT M

Erster Eindruck und Verarbeitung

Beim Auspacken fällt mir eine sehr hochwertig verarbeitete Jacke in die Hände. Es stehen nirgends lose Fäden ab und die Nähte sind ordentlich gearbeitet. Die Reißverschlüsse laufen flüssig ohne zu haken. Insgesamt wirkt der Stoff der Atlas Tour JKT direkt robust und dabei überraschend leicht. Sie wiegt in der Größe M gerade mal 502 Gramm und ist für einen Mann kaum zu spüren.

Zur Ermittlung der richtigen Größe bietet Jack Wolfskin auf ihrer Internetseite einen Größenvergleich, bei dem man zwei Größen wählen kann. Hier wird dann direkt in einer Tabelle der Brust-, Taillen-, und Hüftumfang, sowie die Armlänge gegenübergestellt. Sehr praktisch, wenn man zwischen zwei Größen steht. Es ist auch noch eine Anleitung zum richtigen Messen online verfügbar. Mit diesen ganzen Hilfsmitteln hat bei mir die ausgesuchte Größe L dann auch direkt gepasst. Ich bin 183 cm groß und wiege 85 kg, die Atlas Tour ist gerade geschnitten und bietet so noch genügend Platz für einen Midlayer oder eine Isolationsjacke darunter. Zieht man nur ein T-Shirt darunter macht sie trotzdem noch eine gute Figur. Besonders erfreulich ist, dass sie im Rückenbereich extra länger geschnitten ist, um den Rücken speziell beim Radeln warm und trocken zu halten, auch wenn man sich weit nach vorne über den Lenker beugt. Dies tut dem Style aber keinen Abbruch.

Ich hatte die Atlas Tour JKT in schlichtem Schwarz im Test. Ein Jack Wolfskin Schriftzug ist dabei auf der linken Brust und das Logo auf dem linken Oberarm in reflektierendem Silber zu finden. Auf den Ärmeln, der Kapuze und dem unteren Rücken sind zusätzlich noch Reflektoren in Streifenform für eine bessere Sichtbarkeit aufgedruckt.

Ich finde es immer sehr vorbildlich und erfreulich, wenn ein Hersteller sich für Umweltschutz und Nachhaltigkeit einsetzt. Bei diesem Produkt hat Jack Wolfskin in jegliche Richtung fortschrittlich und mit den neuesten Technologien gearbeitet.

So können sie zu Recht stolz darauf sein die Atlas Tour JKT komplett PFC-frei und sie zusätzlich noch aus recycelten Materialien hergestellt zu haben. Die eingesetzte “TEXAPORE ECOSPHERE” steht für einen echten Durchbruch in der Wetterschutzbekleidung, denn es ist das erste zu 100% recycelte Wetterschutzmaterial. Die Membran besteht aus Schnittabfällen, die in der Produktion anfallen und wieder in den Produktionskreislauf zurückgeführt werden – ein Zero-Waste-Konzept. Der Oberstoff und das Futter hingegen bestehen aus recycelten PET-Flaschen.”
Gratulation zu dieser Erfindung!

Zusätzlich ist das Produkt noch mit den unabhängigen Siegeln “bluesign®” und “Grüner Knopf” ausgezeichnet.

Praxistest

Ich fahre jeden Tag bei Wind und Wetter 20 km mit dem Mountainbike zur Arbeit und gehe auch in meiner Freizeit gerne auf Fahrradtouren. Hierbei war mir die Atlas Tour JKT ein täglicher Begleiter. Doch auch bei der ein oder anderen Wanderung war sie mit von der Partie.

Die Atlas Tour JKT hat eine Wassersäule von 20 000 mm. Bereits ab einer Wassersäule von 10 000 mm gelten Kleidungsstücke als sehr wasserdicht. Doch nicht nur der Stoff an sich muss dem Regen standhalten, die Nähte und Reißverschlüsse müssen auch dementsprechend dicht sein. Bei der Atlas Tour sind die Nähte auf der Innenseite abgetaped und der Frontreißverschluss ist von außen versiegelt. Unter dem Frontreißverschluss befinden sich noch zwei Druckknöpfe, die sicherheitshalber noch geschlossen werden können. Die Reißverschlüsse der Hüfttaschen sind ordentlich mit dem Außenstoff überdeckt.

Als weitere Schutzmaßnahmen gegen eindringenden Regen oder Wind wurden die Ärmelabschlüsse auf der Oberseite etwas verlängert und auf der Unterseite mit einem Gummizug versehen. So liegen die Ärmel gut am Handgelenk an, ohne einzuschnüren. Im unteren Saum der Atlas Tour ist ebenfalls ein Gummizug eingearbeitet, der an beiden Seiten enger gezogen und mit einem Stopper so arretiert werden kann.

Die fest angenähte Kapuze hat nach vorne einen verstärkten Einsatz, dass sie einen Bogen formt und nicht ins Gesicht hängt. Sowohl das Gesichtsfeld, als auch das Volumen, können mit zwei unterschiedlichen Gummizügen individuell auf Helm oder Kopf eingestellt werden. Die Kapuze ist groß genug geschnitten, dass auch ein Fahrrad- oder Kletterhelm darunter passt. Es sind noch zwei Druckknöpfe angenäht, mit der die Kapuze am Kragen festgemacht werden kann damit sie nicht im Wind flattert.

Ich bin wirklich voll und ganz davon überzeugt, wie wasser- und winddicht sich die Atlas Tour JKT präsentiert. Ich bin auch bei stärkerem Regen unter der Jacke trocken geblieben. Auch die Problemzonen wie Kapuze, Reißverschlüsse und Abschlüsse haben dicht gehalten. Wenn es nicht regnet, schützt sie optimal vor kalten Winden und kann wunderbar mit einem Midlayer oder Isolationsjacke ergänzt werden.

Die Atlas Tour JKT trägt sich insgesamt sehr angenehm. Am Kragen innen ist ein weicher flauschiger Stoff eingenäht der den Hals vorm Aufscheuern schützt. Auch eine Stofflasche oben am Frontreißverschluss, der mit einer Ziphilfe versehen ist, trägt zum Schutz des Halses bei.

Ansonsten ist der Schnitt der Jacke so gewählt, dass sie nirgends zu eng ist und man auch in der Bewegung nicht eingeschnürt wird.

Die Atmungsaktivität hat mich, insbesondere für eine Regenjacke, auch positiv überrascht. Natürlich bleibt es bei anstrengenden Etappen nicht aus, dass man ins Schwitzen gerät. Die Atlas Tour schafft es allerdings gut, die Feuchtigkeit nach außen abzuleiten. Das innen eingenähte Netzfutter trägt hierzu natürlich bei. Auch wenn zwischendurch die Sonne heraus kam, gab es unter der schwarzen Jacke ein angenehmes trockenes Klima.

Die zwei mit Reißverschluss zu öffnenden Hüfttaschen sind ausreichend groß für wichtige Gegenstände wie Geldbeutel oder Smartphone. Die Reißverschlüsse sind mit Ziphilfen versehen.

Im Inneren auf der linken Brustseite ist noch eine Reißverschluss-Innentasche angebracht, in der mein Geldbeutel ebenfalls Platz findet.

Pro / Contra

Pro

  • Leicht
  • Wasser- und winddicht
  • Atmungsaktiv
  • Recycelt

Contra

  • -/-

Fazit

Die Atlas Tour JKT von Jack Wolfskin hat mir sowohl bei Regen als auch bei Wind treue Dienste geleistet und mich stets trocken gehalten.
Sie ist sehr leicht und bietet gleichzeitig eine hervorragende Atmungsaktivität. Mehrere Details, wie der verlängerte Rücken, verschiedene Reflektoren oder die helmtaugliche Kapuze machen sie zur idealen Wetterschutzjacke fürs Fahrradfahren. Doch auch beim Wandern oder im Alltag macht sie eine gute Figur.

Besonders erfreulich ist, dass die Hauptmaterialien der Atlas Tour recycelt sind und sie 100 % PFC-frei hergestellt wurde. Das bedeutet vorbildliche Nachhaltigkeit und Umweltschutz.


Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.
Jack Wolfskin Atlas Tour JKT M

Matthi

Matthi ist ein begeisterter Abenteuerallrounder. Wenn er nicht mit seinem treuen VW Bus die feinsten Wintersport-, Kletter-, Wander- oder Kitespots erkundet, sucht er seinen alltäglichen Ausgleich beim Bouldern, Joggen oder Biken.
Auf die Busse – Fertig – Los !!!

Alle Berichte des Autoren

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar