Gregory Rucksack Arrio 24L

Gregory Rucksack Arrio 24L

by Antje

Gregory Rucksack Arrio 24L“Nicht lange nachdenken, einfach den Rucksack schnappen und raus!”
So lautet der Spruch auf der Homepage von Gregory.
Ob es so funktioniert, ohne nachzudenken einen Rucksack der Arrio-Serie zu schnappen, testen wir hier.

Facts

Thema Info
Material Polyamid, Polyester
Größen 18, 24, 30 Liter
Farben Blau, Schwarz, Rot
Gewicht  0.63 kg / 0.76 kg / 0.85 kg
Max. Beladung 6.8 kg / 6.8 kg / 9.1 kg
Preis 80,- / 90,- / 100,- Euro 


Gregory Rucksack Arrio 24L

Erster Eindruck und Verarbeitung

Wir erhalten den Arrio 24 (Liter) in der Farbe Empire Blue zum Test. Der Rucksack ist gut verarbeitet und macht einen wertigen Eindruck. Was positiv auffällt, dass eine Regenhülle bereits mitgeliefert wird; diesbezüglich also kein nachdenken, ob der Rucksack für einen Regenschauer gewappnet ist oder nicht. Die Rucksackserie ist in schlichtem, zeitlosen Design gehalten.

Der Rucksack verfügt über ein Hauptfach mit Deckelöffnung (Toploader); innenliegend ist alles vorbereitet für ein Trinksystem (Einschubfach und Haken für Trinkblase). Die große Öffnung des Hauptfachs lässt sich mit Kordelzug und Stopper bedienen. Der Deckel beinhaltet zwei Fächer. Beide mit Reißverschluss ausgestattet, ist in dem innenliegenden Fach die Regenhülle untergebracht, das Fach der Außenseite des Deckels z.B. für Geldbeutel, Taschentücher, etc. Des Weiteren ist der Rucksack auf der einen Seite mit einem schmalen Seitenfach, ebenfalls mit Reißverschluss und auf der anderen Seite mit einem Mesh-Seitenfach für Trinkflaschen ausgestattet. Ein letztes Einschubfach findet sich an der Front und kann mittels seitlichem Reißverschluss, über fast die komplette Länge des Rucksacks geöffnet werden.

Gregory hat für die Arrio-Serie ein neues Tragesystem “FreeSpan” entwickelt. Was hier “frei gespannt” ist, ist das Rückenpanel aus Mesh. So kann Luft zirkulieren und hält einem auch an warmen Tagen den Rücken frei. Die Schultergurte schließen nahtlos an das Rückensystem an. Sie sind zusätzlich perforiert, was für mehr Belüftung sorgen soll und haben jeweils eine Schlaufe für die integrierte Trinksystemführung.

Zusätzlich ist der Rucksack mit Brustgurt und integrierter Signalpfeife, sowie einem schmalen Hüftgurt ausgestattet. Zudem unterstützen Kompressionsriemen oben und seitlich. Eine Schlaufe, welche verstellt werden kann, befindet sich noch im unteren Bereich des Rucksacks. Hier können z. B. die Spitzen der Wanderstöcke fixiert werden, während der obere Teil der Stöcke durch ein Gummizugband mit kleinem Haken oder einen der seitlichen Kompressionsriemen fixiert wird.

Gregory gibt an, dass bei den Rucksäcken mit bis zu 40% recyceltem Material und einer PFC-freien Imprägnierung gearbeitet wird.

Praxistest

Die Arrio Rucksäcke von Gregory sollen sich für das alltägliche Abenteuer, als Begleiter ins Büro oder für eine Tagestour eignen. Nun, für das Abenteuer “Büro” verwende ich ihn nicht, da mir ein gepolstertes Fach für den Laptop oder das Tablet fehlt. So hat mich der Rucksack auf verschiedenen Tagestouren begleitet.

Der Rucksack trägt sich in der Tat angenehm. Durch die perforierten und “luftig” gestalteten Schultergurte habe ich ein sehr angenehmes, leichtes Tragegefühl. Auch das “FreeSpan”-Rückensystem überzeugt. Die offene Mesh-Konstruktion sorgt für genügend Luftzirkulation und gibt zusätzlich ein leichtes, komfortables Tragegefühl. Dank der Brust- und Hüftgurte kann der Rucksack noch besser am Körper fixiert werden. Wobei der Hüftgurt für meinen Geschmack zu schmal ausfällt und gerne über den Bauch nach oben rutscht.

Das Hauptfach ist großzügig ausgelegt und bietet genügend Stauraum für eine Tagestour. In die Innentasche kann eine Trinkblase eingeschoben und der Schlauch durch eine oben vorgesehene Öffnung durchgeführt werden. Unterschiedliche Taschen am Arrio Rucksack bieten einige Möglichkeiten zum Verstauen. Wie beschrieben ist in der Innenseite des Deckelfachs die Regenhülle untergebracht, das Außenfach am Deckel ist völlig ausreichend für z.B. Geldbeutel, Schlüssel und Taschentücher. Das seitliche Außenfach mit Reißverschluss ist schmal, bietet mir aber die Möglichkeit z.B. Taschentücher oder ein kleines Erste-Hilfe-Set zu verstauen. Das Frontfach, welches mit einem langen seitlichen Reißverschluss zu öffnen ist, bietet schnellen Zugriff auf z.B. Wanderkarten oder es kann mal auf die Schnelle ein Kleidungsstück verstaut werden. Die Meshtasche für Trinkflasche(n) bekommt von mir leider ein “Minus”. Es ist recht geräumig, so dass man auch zwei Flaschen darin unterbringen könnte, jedoch ist der eingezogene Gummi nicht stramm genug um die Flasche sicher zu halten. Konkret passiert es mir immer wieder, wenn ich mich mit dem Rucksack weit nach vorne/unten beuge, dass mir die Flasche herausfällt. Ist vlt. weniger schlimm, wenn sie nur auf den Waldboden fällt, aber nicht mehr akzeptabel, wenn die Flasche den Berg hinabrollt. Leider gibt es auch keine Schlaufe, wo der Karabiner der Flasche eingehakt werden könnte, um sie so zu sichern.

Um Trekking-/Wanderstöcke am Rucksack befestigen zu können, ist im unteren Bereich seitlich eine Schlaufe worin die Stockspitzen fixiert werden können. Am oberen Bereich des Rucksacks können die Wanderstöcke mit einem Gummizug oder dem Kompressionsriemen fixiert werden. Das Polyesterband für die Stockspitzen lässt sich teils nicht ganz straff fixieren, aber es hält in den meisten Fällen. Das Gummiband, um die Stöcke am Handgriff zu fixieren ist für meine Anwendung sehr knapp bemessen. Ich habe Faltstöcke und das Gummiband schafft es von der Spannweite maximal die Handgriffe zu fixieren, nicht aber die Rohre. So dass ich entweder die Rohre mit den Handschlaufen zusätzlich fixiere oder versuche mir mit dem Kompressionsriemen auszuhelfen. Auch wenn die Stöcke mit den Stockspitzen nach oben befestigt würden, schafft es das Gummiband von der Länge her nicht Spitzen und Rohre zu umschließen. Hier wäre wünschenswert, wenn das Gummiband länger ist (oder ich auf Teleskopstöcke umsteige 😉).

Pro / Contra

Pro

  • FreeSpan-Rückensystem angenehm luftig
  • Perforierte Schultergurte
  • Leichtes Tragegefühl
  • Großes Hauptfach
  • Genügend Taschen für weitere Staumöglichkeiten
  • Mitgelieferte Regenhülle

Contra

  • Flasche lässt sich in der Meshtasche nicht fixieren
  • Faltstöcke lassen sich nicht optimal fixieren
  • Hüftgurt schmal

Fazit

Die Arrio-Serie von Gregory und der speziell hier getestete Arrio 24 ist ein guter Begleiter für Tageswanderungen oder einen Stadtbummel.
Das leichte Tragegefühl, das “FreeSpan”-Rückensystem, das schlichte Design und die Reduktion auf das Wesentliche überzeugen. Allein das Manko mit der Flaschenfixierung in der Meshtasche trübt ein wenig das Bild des sonst gelungenen Rucksacks.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat.
Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Was dir auch gefallen könnte

Hinterlasse einen Kommentar