Boulderhosen Hosen Kletterhosen Testbericht

prAna Avril Pant W’s Kletterhose

Kletterhosen haben in allererster Linie die Aufgabe, den Kletterer am Fels und an der Kletter- oder Boulderwand nicht in seiner Bewegungsfreiheit einzuschränken, unterm Klettergurt nicht zu drücken und Platz für nötige Utensilien zu schaffen. Dabei darf der Style meist auch nicht ganz zu kurz kommen. Dies alles ergibt häufig ausgesprochen lässige und sehr bequeme Hosen, die im besten Fall nicht nur beim Klettern gern getragen werden.
Hier wurde von der Marke prAna, die Avril W’s Hose ausprobiert.

prAna Avril Pant W's Kletterhose

prAna Avril Pant W’s Kletterhose

Facts

Thema Info
Material 97% Baumwolle und 3% Elasthan
Größen XS-XL
Farben Gravel, Harbor Blue, Indigo, Cove, Citronelle, Sunwashed Red
Preis 89,95 €
HerstellerbeschreibungDie Hose ist für Freizeit und Sport, insbesondere fürs Klettern geeignet. Baumwolle ist angenehm auf der Haut, strapazierfähig und atmungsaktiv. Dank des Elasthananteils gelingen auch weite Schritte mühelos. Die Kniepartie ist vorgeformt und der Bund elastisch. Die Beinenden sind weitenregulierbar und es sind Eingriffstaschen vorhanden. Der Bürstenhalter entlarvt die Hose endgültig als Kletterhose.

Verarbeitung

Das kräftige und robuste Baumwollelasthanmischgewebe ist weitestgehend abriebfest, windabweisend und atmungsaktiv. Die Farbe bleibt auch nach vielen Waschgängen erhalten und die Form bleibt stabil. Die Nähte sind gut vernäht.

Praxistest prAna Avril Pant

Die Hose wurde von der Testerin im Sommer und Herbst sowohl in der Freizeit, zum Yoga, Klettern, Campen und Wandern getragen.
Zunächst wurde sie in 38 (bei Konfektionsgröße 38/40 bei Hosen) bestellt. Da passte sie zwar, jedoch sollte diese Hose schon allein wegen ihres Schnitts lässig und eher locker sitzen. So wurde sie in 40 umgetauscht und das war genau richtig. Bei der ersten Bestellung war sie in rot gewünscht. Das ist ein richtiges feuerwehrrot. Beim Umtauschen wurde sie dann senfgelb, weil es sie in rot in der Größe gerade nicht vorrätig gab. Zunächst war das erstmal ein kleiner Schock, wenn man sich auf rot eingestellt hatte. Aber schon beim ersten Anprobieren war klar, senfgelb ist total cool. Sie strahlt und leuchtet und ist trotzdem nicht aufdringlich oder grell in der Farbe. Je nachdem, womit sie kombiniert wird, erscheint die Farbe eher warm und sonnig (mit warmen Tönen) oder eher dezenter (z.B. mit petrol).

Die Hose hat den klassischen Kletterhosenschnitt. Dies ist keinesfalls ein Nachteil, denn er hat sich bewährt. Das Gewebe besteht aus Baumwolle und einem geringen Elasthananteil. Es ist somit griffig, robust, dick genug, um auch mal einem rissigen Felsen oder herausstehenden Ästchen stand zu halten. Dehnbar genug um jede Grätsche mitzugehen und einfach dabei zu sein.
Der ca. 5 cm breite Hosenbund ist weich und voll elastisch. Er ist mit einer Kordel versehen. Der Bund sitzt relativ tief. Dies ist einerseits angenehm, da somit der Klettergurt nicht auch noch auf zig Stoffschichten sitzt. Jedoch kommt es auf den Klettergurt an. Ist dieser an sich gut gepolstert, macht es nichts, wenn er nur noch auf dem Shirt sitzt. Ist es allerdings ein miminalistischer, dann könnte es schon unangenehm auf Dauer werden. Modisch ist der tiefe Sitz allemal und beim Yoga z.B. ist es sehr angenehm, wenn der Hosenbund nicht zu weit oben sitzt. Der Baumwollbund ist sehr weich und drückt oder reibt an keiner Stelle. Der Reißverschluss ist nur optisch mit einer entsprechenden Abdeckung angedeutet. Die Hose verzichtet auf alles, was reiben oder drücken könnte.

Vier Einschubtaschen, zwei vorne und zwei Gesäßtaschen bieten Stauraum für Kleinigkeiten wie ein Taschentuch etc. Da keine Reißverschlusstasche dabei ist, würde ich beim Klettern darauf verzichten dort wichtiges zu verstauen. Einen Farbtupfer gibt es bei der linken Einschubtasche vorne und der rechten Gesäßtasche. Hier wurde gestreiftes Material im Ethno-Look verwendet. Muss man mögen, macht aber auf jeden Fall einen fröhlichen Eindruck. Durch die bunten Steifen schränkt es auch kaum in der Farbkombinationsmöglichkeit ein.
An der rechten Beinaußennaht auf Beckenknochenhöhe befindet sich eine kleine Gummibandschlinge für die Kletterbürste. Im Beinsaum unten ist ein Kordelzug mit Kordelstopper integriert, so dass die Hosenbeine unten nach Belieben eng zusammen gezogen werden können. Das Kordelband/Gummizug ist in 5 cm Abstand zum Saum arretiert, so dass die Bandschlinge, die sich beim Zusammenziehen bildet, nicht störend unten aus der Hose herausragt. Dies ist unschön, kann am Fuß kitzeln und birgt ggf. auch Gefahren, weil man sich daran verheddern kann. Somit wurde dies von prAna gut gelöst.
In geraffter Form kann die Hose auch problemlos zu einer halblangen Hose umfunktioniert werden, wenn es mal heiß her geht. Zugegebenermaßen ist es dann etwas bauschig an den Knien und man muss die Gummizugweite so wählen, dass er gerade nicht über die Wade rutscht aber nicht zu eng ist um nicht unangenehm in der Kniekehle einzuschneiden.
Die Beinlänge ist zur Konfektionsgröße passend. Das Bein ist nicht zu lang, so dass es bei 1,69m Körpergröße weder auf dem Boden streift noch zu kurz, dass es vor allem in geraffter Form merkwürdig aussieht.
Entsprechend dem Baumwollanteil ist die Hose fest und verzeiht auch rauere Untergründe und schützt dabei die Beine. Sie hat nicht die Schnelltrockeneigenschaften vieler Kunstfasern, aber dafür ein sehr angenehmes Tragegefühl, gute Atmungsaktivität und ist knitterfrei nach dem Waschen.
Die vorgeformten Kniepartien machen jede Bewegung möglich, ohne dass es an den Knien spannt. Überhaupt bekommt man wohl keine Bewegung hin, die die Hose in Sachen Dehnung auch nur annähernd an ihre Grenzen bringt. Mir ist es jedenfalls nicht gelungen.
In den Kniekehlen befinden sich keine Nähte, die bei entsprechender Anwinkelung der Beine reiben oder einschneiden könnten.
Ihrer Bestimmung folgend ist die Hose beim Klettern in der Halle wie auch am Fels aufgrund ihrer legeren Form und dem trotzdem robusten Baumwollstoff bequem und strapazierfähig. Die kleine Bürstenschlaufe wurde hier zwar nicht beansprucht, aber die flachen und dennoch geräumigen Taschen nehmen auch beim Klettern zuverlässig Kleinigkeiten auf. Der Schnitt lässt volle Bewegungsfreiheit und der breite weiche Bund liegt flach unterm Klettergurt. Die Hose kann auch gut bis in die Kniekehle hochgeschoben werden. Der Gummizug im Saum kann individuell so eingestellt werden, dass die Hose hält aber nicht einschneidet.
Beim Yoga macht man mit dieser lässigen und nicht zu auffällig kletterspezifischen Hose eine gute Figur und kann sich nach Herzenslust biegen und dehnen und nach getaner Arbeit erholen und entspannen.
Auch bei Wanderungen ist die Hose angenehm zu tragen. Hier ist vor allem der weiche Bund und die variablen Tragevarianten ein Pluspunkt.

Pro / Contra

Die Kletterhose Avril W’s von prAna ist weit, lässig, super bequem und weich am Bund. Sie macht alle Bewegungen mit und ist vom Stoff her fest und trotzdem hoch flexibel. Das Tragegefühl ist angenehm und sie ist atmungsaktiv. Es drückt und reibt rein gar nichts an dieser Hose.
Um etwas wirklich sicher zu verstauen wäre eine Reißverschlusstasche wünschenswert, ist aber bei einer Kletterhose kein Muss. Der Baumwollanteil verhindert ein sehr schnelles Trocknen.

Fazit

Die Kletterhose Avril W’s von prAna für 90 Euro ist ein farbenfrohes Wohlfühlexemplar für viele Lebenslagen. Ob sportlich am Fels, in der Halle, beim Wandern, Yoga machen oder relaxen. Immer macht man in ihr eine coole und gute Figur und gute Laune verbreitet sie allemal.
Der lässige Schnitt ermöglicht Bewegung ohne Ende ohne Einschränkung.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

So Mädels, ihr seit dran. Wäre die prAna Hose was für euch? Wenn ja, eher in der Freizeit oder beim Klettern, oder für was? Schreibt uns einfach einen Kommentar


Marion

Zuständig für die Bereiche Campen, Wandern, Klettern, Reiten und Laufen

Alle Berichte des Autoren

Hinterlasse einen Kommentar