Helly Hansen Odin Lifaloft Down Hybrid

Helly Hansen Odin Lifaloft Down Hybrid

by Hannah

Helly Hansen Odin Lifaloft Down HybridDicke Jacke, Schal, Mütze und Handschuhe – so wappnen wir uns, wenn wir im Winter draußen aktiv sind.
Warmes Equipment hat aber einen Nachteil, nämlich sein Gewicht. Dass das nicht zwingend zusammenhängt, will die norwegische Outdoormarke Helly Hansen mit seiner ODIN LIFALOFT DOWN HYBRID JACKET beweisen.
Wohlige Wärme und Leichtgewicht in Einem? Das haben wir uns genauer angeschaut!

Facts

Thema Info
Material Fasern: 100% Polyamid
Lifaloft™ Isolierung von PrimaLoft® 80 g/m²
Allied® Down 800FP 90/10 Gänsedaunen
Daunenfestes 7D Hauptmaterial
C6 DWR
Größen XS-XL
Farben schwarz
Gewicht 0.4 kg
Zertifizierungen Bluesign-zertifiziertes Produkt
RDS-Daunen (“Responsible Down Standard” für verbindliche Mindeststandards bei der Gewinnung von Daunen)
Preis 400 Euro


Helly Hansen Odin Lifaloft Down Hybrid

Erster Eindruck und Verarbeitung

Ich habe zwar erwartet, dass die Jacke sehr leicht sein würde, bin aber trotzdem überrascht, als ich das Paket in den Händen halte.
Die Helly Hansen Odin Lifaloft Down Hybrid Jacket scheint nichts zu wiegen. Auf die Waage bringt sie um die 400 g, für eine Winterjacke könnte das als “Nichts” gelten. Die Hochwertigkeit der Jacke zeigt sich direkt an der Verarbeitung: Sie wirkt erstaunlich robust und reißfest, dafür, dass die Materialien so leicht sind.

Die Jacke hat zwei Einschubtaschen vorn und eine Brusttasche außen, die alle mit Reißverschlüssen im selben Schwarzton versehen sind. So vereint sie Funktionalität mit ansprechendem Design. Im Inneren der rechten Einschubtasche ist ein kleiner Packbeutel befestigt, in dem die Jacke komprimiert transportiert werden kann.
Den einfachen Kniff, die Jacke mit dem Beutel fest zu verbinden, finde ich sehr praktisch, da er so nicht verloren gehen kann. Der Saum der Jacke ist mit einem Gummibund weitenregulierbar. Die Bündchen sind etwas verlängert und aus elastischem Stoff mit Löchern für die Daumen.

Praxistest

Helly Hansen empfiehlt die Odin Lifaloft Down Hybrid Jacket für Skitouren, Freeride, Bergsteigen, zum Wintersport im freien Gelände, Pistenskifahren und zum Trekking. Die doppelte Daumenkammerkonstruktion soll dafür sorgen, dass keine Kältebrücken entstehen und die Jacke so besser wärmt. Ich habe sie an kalten Herbsttagen teilweise zum Fahrradfahren angezogen und wurde gut gewärmt, vielleicht sogar etwas zu gut. Was ich somit bemerkte: Im Vergleich zu anderen Daumenjacken klebt sie aber selbst beim Schwitzen nicht so schnell am Rücken, ist also etwas atmungsaktiver.
Sie ist aber nicht perfekt wasser- und winddicht, weshalb mir bei starkem Wind doch hin und wieder kalt wurde. Allerdings passt sie auch gut unter die Regenjacke, da sie dünn und leicht ist – und so konnte ich das Problem sehr gut lösen.

Ganz große Vorteile der Odin Lifaloft Down Hybrid Jacket sind ganz klar Gewicht und Packmaß: Ob in den Tagesrucksack, auf einen Wochenend-Tripp oder als Back-Up, falls es abends doch kälter wird: Ich nehme sie überall hin mit. Obwohl sie höchst funktional ist, macht die Odin Lifaloft Down Hybrid Jacket optisch auch echt etwas her. Sie ist körperbetont, wodurch sie zudem besser wärmt, die Details wie Logos und Reißverschlüsse sind im selben Farbton gehalten und das Obermaterial ist leicht matt. Dadurch wirkt sie weniger wie eine Trekking und mehr wie eine Alltagsjacke. An den Nähten kommen selten einzelne Daumenenden zum Vorschein. Für eine Daunenjacke, die ich täglich trage, passiert das verhältnismäßig selten.

Der Packsack, in dem die Jacke verstaut werden kann, ist im Inneren der rechten Einschubtasche fixiert. Das einzige Manko daran: Der Gummizug schließt nicht komplett, weil der Kunststoffspanner an dem Gummiband ist, das in der Jackentasche befestigt ist. So entsteht eine Spannung, die den Beutel immer leicht geöffnet hält.

Pro/Contra

Pro:

  • Sehr leicht und angenehm zu tragen
  • Reißverschluss-Einschubtaschen sowie -Brusttasche außen
  • Kann klein im mitgelieferten Beutel verstaut werden, der nicht verloren gehen kann, weil er in einer der Einschubtaschen fixiert ist.
  • Verlängerte, elastische Bündchen mit Löchern für die Daumen.

Contra:

  • Gummizug schließt nicht komplett, weil der Kunststoffspanner an dem Gummi ist, das innen an der Jackentasche ist und so immer ein Zug vorhanden ist

Fazit

Die Helly Hansen Odin Lifaloft Down Hybrid Jacket hält was sie verspricht: wohlige Wärme, Tragekomfort und ein extrem leichtes Gewicht.
In ihrem Packsack nimmt sie zudem nur sehr wenig Platz weg und kann überall mit hin genommen werden. Neben ihrem hohen Maß an Funktionalität bietet sie auch ein schlichtes, ansprechendes Design.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat.
Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Was dir auch gefallen könnte

Hinterlasse einen Kommentar