Shorts & 3/4 Hosen Testbericht

Klättermusen Vanadis 2.0

Zum Wandern, Bergwandern und Klettern werden gerne lange Hosen mit eher leichten Materialien verwendet, die man entweder abzippen oder aber vor allem mit einem Kordelzug hoch raffen kann. Es gibt ja aber auch eindeutig warme bis heiße Tage, die keine Kompromisse brauchen oder sogar dulden.

Klättermusen existiert bereits seit 1975 und hat sich zur Aufgabe gemacht strapazierfähige und funktionale Outdoorbekleidung herzustellen. Wie es auf der aktuellen Homepage so simpel und prägnant zu lesen ist: es geht alles nur ums Klettern!
Dem Hersteller ist die Herstellung ebenso wichtig wie das Produkt selbst. Darum werden hauptsächlich organische oder recycelte Materialien verwendet. Nachhaltig und funktional.

Wir durften von Klättermusen die Vanadis 2.0 Travers Shorts für Damen testen.

Facts

Thema Info
Material 159g/m², Light WindStretch™, 85% Ultramid® Bio-Mass Balanced Polyamid, 85% Elastan
Größen XS-XL
Farben dark honey, dark grey und brush green
Gewicht 185 g
Preis 150,00 €
HerstellerbeschreibungBequeme und vielseitige Shorts, die auch zum Schwimmen geeignet ist. Vanadis 2.0 ist vielseitig und flexibel und fühlt sich leicht auf der Haut an. Sie werden Deine liebste Reisebegleitung werden, schließlich sind sie wasser- und schmutzabweisend und trocknen schnell. Und wenn Dir nach einer Schwimmeinheit der Sinn steht: kein Problem dank extra Taillenanpassung und Meshtaschen, die Wasser durchlassen. Das Material ist stretchig und bietet maximale Bewegungsfreiheit. Das leichte WindStretch™-Material besteht aus bluesign® geprüftem Ultramid® Bio-Mass Balanced Polyamid.


Erster Eindruck und Verarbeitung

Die Hose ist sehr leicht, locker und leger geschnitten. Sie macht einen absolut bequemen Eindruck.

Praxistest

Die Hose wurde in Größe M bei Konfektionsgröße 38/40 in Hosen in der Freizeit aber auch beim Wandern, Campen und Klettern getragen.

Die Hose ist sowohl vom Packmaß her als auch vom Gewicht wirklich minimalistisch ausgelegt. Komplett zusammen gelegt und gefaltet kommt sie im ersten Moment etwas verknautscht aus der Packtasche für den Wochenendtripp. Wenn man sie aber anzieht und eine Weile trägt “entknittert” sie sich komplett.

Sie ist von der Länge her eine Shorts, die ca. bis zum oberen Drittel des Oberschenkel reicht. Das bedeutet, dass sie den Po und den Beinansatz gut abdeckt. Die Hose ist recht weit geschnitten. Die Hosenbeine liegen nicht am Bein an sondern fallen locker. Auch am Gesäß sitzt die Hose leger und liegt nicht eng an. Der weite Schnitt sorgt für ausreichend Bewegungsfreiheit in allen Lebens- und Freizeitlagen.

Der breite Bund hat keine Gürtelschlaufen. Im hinteren Drittel verfügt die Hose über einen elastischen Bund. Dieser ist recht flach und drückt auch nicht unter einem Rucksackrückenpolster oder Hüftgurt. Leider hat die Hose keine Weitenregulierung. In der Freizeit und auch beim Wandern saß sie locker auf der Hüfte, das war angenehm vom Tragegefühl her und sie rutschte nicht weiter.
Allerdings unter einem Klettergurt ist sie mir zu weit und hier wäre für mich persönlich eine Weitenregulierung wünschenswert. Aber das ist nun mal auch Geschmackssache 😉

Die Eingrifftaschen vorne sind normal tief, die am Gesäß ziemlich tief. Die Einfassung der Taschenränder geht ineinander über, so das man eine optische Verbindung der Taschen hat.

Im Freizeitalltag war die Hose jedoch mega bequem. Der Reißverschluss lief gut, kann aber, wenn man ihn weit aufmacht, kurz am Anfang haken. Dies dürfte sich aber mit der Zeit sicherlich noch einspielen.
Auch am Zipper ist an einer Minikordel ein kleines Dreieck befestigt. Ob das auch dem Firmenlogo entsprechen soll, weiß ich nicht, aber es ist ein witziger Blickfang.
Der Reißverschluss ist mit einer konisch zulaufenden Blende versehen und der Druckknopf ist somit leicht zur Seite versetzt. Damit ist der Reißverschluss ganz abgedeckt.

Auf der rechten Seiten scheuerte nach einigen Stunden bei einer Wanderung die vertikale Naht auf der Körperseitenlinie. Ich habe erst nicht verstanden weswegen. Denn auf Betasten war zunächst nichts Raues oder Hartes zu spüren. Im Freizeitdauereinsatz während des Campingurlaubs bildete sich dann aber eine kleine Schürfstelle dort. Das Einzige, was ich als Unterschied zur anderen Seite identifizieren konnte war, dass an der Stelle der Naht das schwarze Markendreieck mit eingenäht war.
Eine Nachfrage beim Hersteller zu der Naht, nahm man sich direkt an. Bislang waren diesbezüglich aber keinerlei Probleme bekannt und da beim Hersteller die Hose auch selber getragen wird, scheint es ein individueller Aspekt zwischen der Shorts und mir zu sein.

Die Hose kann ja auch zum Schwimmen getragen werden. Da habe ich erst einmal gestutzt und dachte, ne , das ist nicht mein Style. Aber wofür diese Eigenschaft geradezu prädestiniert ist, ist zum Wassersport. Ob SUP oder auch Kanu oder Kajakfahren. Ganz egal. Hier wird man regelmäßig ein wenig nass, zumindest Spritzwasser und sitzt vielleicht auch mal im Feuchten. Da ist eine schnell trocknende und dennoch die Haut schützende Hose prima.

Fazit

Die Klättermusen Vanadis 2.0 Travers Shorts Damen für 150 Euro ist nicht gerade günstig, aber auch ein wahres all-round-Talent. Egal bei welcher Aktivität oder wie nass oder schweißtreibend diese ist, solange es warm ist, ist sie ein toller Begleiter bei den unterschiedlichsten Abenteuern.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Hinterlasse einen Kommentar