Kletterschuhe Testbericht

La Sportiva Tarantula Woman

La Sportiva Tarantula WomanDas Klettern oder Bouldern ist nicht nur Krafttraining für den ganzen Körper, es schult auch die Koordination, Konzentration und die Beweglichkeit. Wenn man dann noch Fortschritte macht und sein gegenwärtiges Projekt meistert, sorgt das für Selbstbewusstsein und gute Laune.
Eine der grundlegendsten Voraussetzungen, um seine Kletterfähigkeiten zu verbessern, ist das richtige Schuhwerk.
Mit dem Tarantula Woman verspricht der Hersteller La Sportiva einen polyvalenten Kletterschuh für Neueinsteiger und für die Kletterhalle.
Wir sind gespannt wie sich der Lederschuh im Test macht.

La Sportiva Tarantula Woman

Facts

Thema Info
Sohle FriXion 4 mm
Größen 33 – 42 auch halbe Größen
Farben Turquoise, Coral
Gewicht 430 g (das Paar, Größe 39)

Erster Eindruck und Verarbeitung des La Sportiva Tarantula

Beim Tarantula handelt es sich um einen klassischen Einsteigerschuh. Daher verfügt er weder über einen Down Turn, noch über Vorspannung. Dies bedeutet, dass er eine neutrale Form hat und die Zehen flach auf der Sohle aufliegen und nicht durch den Schuh nach unten gedrückt werden.
Das ist gerade für Beginner im Bouldersport sinnvoll, da es deutlich komfortabler ist und der Schuh entspannter sitzt. Die Vorteile eines vorgespannten Schuhs kann man aufgrund der fehlenden Technik als Einsteiger noch nicht wirklich nutzen. Zudem eignet er sich so für alle Fußtypen.

Den Tarantula gibt es in der Damen und Herren Version und je nachdem dann in unterschiedlichen Farben.

Das Größenthema ist bei Kletterschuhen ja oft ein Problem. La Sportiva gibt für die Größenauswahl die Straßenschuhgrößen an. Ich habe die Schuhe genau in meiner Straßenschuhgröße gewählt und bin mit der Passform sehr zufrieden. Sie sitzen eng, aber dennoch fast schon bequem für einen Kletterschuh.
Dies bringt den Vorteil mit sich, dass man den Schuh auch über längere Zeit tragen kann, ohne dass einem fast die Zehen absterben 😉

Das Produkt ist ordentlich verarbeitet und lässt keine Produktionsfehler erkennen. Die Nähte sind ordentlich gearbeitet, teilweise doppelt vernäht und es sind keine Kleberückstände an der Sohle erkennbar.

Praxistest

Der Tarantula lässt sich problemlos und schnell an- und ausziehen. Hierbei helfen die zwei Schlaufen, die seitlich an der Ferse angebracht sind.
Die Schuhzunge besteht aus zwei überlagernden Stoffen, die sich auseinander ziehen lassen. So schlüpft es sich erstaunlich leicht in den Kletterschuh.
Ist er dann am Fuß und mittels Klettverschluss geschlossen, hilft die Schlaufe an der Schuhzunge, diese ordentlich nach oben zu ziehen und damit zu glätten. So entstehen keine Falten, selbst wenn der Klett sehr fest zugezogen wird.
Die zwei breiten Klettverschlussriemen laufen in gegensätzliche Richtungen und lassen sich so ordentlich zuziehen. Der Fuß wird dadurch optimal an die Sohle gepresst und man hat einen guten Halt im Schuh.

Der Schuhzungen-Einsatz ist für eine bessere Belüftung mit Löchern versehen und besteht aus schweißabweisendem und weichem Material. Der Rest des Schuhs wurde aus Velourleder gefertigt. Dies hilft Schweißgeruch im Schuh zu verhindern. Man sollte jedoch darauf gefasst sein, dass sich der Schuh dann noch etwas dehnt und größer wird. Im vorderen Bereich des Tarantula verstärkt ein sogenannter “Anti-Deformierungseinsatz” die Zehenbox. So bleibt diese im Einsatz stabil.

Da in diesen Corona-Zeiten keine Boulderhalle geöffnet hat, wurden die Schuhe direkt am Fels beim Bouldern getestet. Ich war von seiner Performance an der Wand sehr begeistert. Obwohl er ein Anfängerschuh ist, findet man in sehr kleinen Felsspalten nur mit den Zehenspitzen einen Tritt. Der Grip der Sohle ist auch ausreichend, um den Schuh direkt an die Wand zu stellen und damit noch Halt zu haben.

Die Sohle an sich besteht aus einer 1,8 mm dicken Zwischensohle und aus einer 4 mm dicken FriXion Black Gummisohle. Diese ist laut Hersteller eine “ultra gripige Mischung für maximale Leistungsfähigkeit beim Klettern”. Das kann ich für meinen Teil so bestätigen. Mit der Dicke ist auch eine gewisse Langlebigkeit gegeben und lässt Steine nicht so fest durchdrücken.
Man hat also längere Zeit etwas von seinem Kletterschuh.

Die Sohle ist an der Ferse hochgezogen, was leichte Heel-Hooks ermöglicht. Man rutscht hierbei nicht ab.
Ein Toehook hingegen ist nicht wirklich möglich, da die Zehenbox nicht weit genug hinauf ragt und kein Toe-Pad angebracht ist. Dies ist aber für einen Einstiegsschuh auch nicht nötig und wird daher keinesfalls vermisst.

Pro / Contra

Pro

  • Preis
  • super bequem
  • guter Grip
  • langlebig

Contra

  • -/-

Fazit

Der Tarantula von La Sportiva hat sich verdient als Einstiegsschuh in der Boulderszene etabliert. Er ist komfortabel, langlebig und bietet trotzdem genügend Grip an der Wand.
Durch die überlappende Schuhzunge und die breiten Klettbänder passt er sich dem Fuß optimal an und lässt sich schnell an- und ausziehen.
Da er hauptsächlich aus Leder gefertigt ist, bleiben einem unangenehme Gerüche aus dem Schuh erspart.


Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.
La Sportiva Tarantula Woman

Jessi

Jessi macht jedes Jahr ein bis zwei Fernwanderungen im Ausland. Ihren sonstigen Urlaub verbringt sie im selbst ausgebauten Campervan entweder in den Bergen auf dem Klettersteig oder beim Kitesurfen.
Im Alltag geht sie gerne Laufen, Mountainbiken und Klettern/Bouldern.

Alle Berichte des Autoren

Hinterlasse einen Kommentar

vier × 4 =