Lautsprecher Testbericht

Ultimate Ears WONDERBOOM 2

Ultimate Ears WONDERBOOM 2Mit Musik geht alles besser! Die Aussage kennt jeder und es ist auch was dran. Sie lenkt ab, lässt einen Träumen und man kann auch entspannen.
Um Kabellos und überall Musik hören zu können, haben wir uns mal von Ultimate Ears die WONDERBOOM 2 angeschaut und draußen, sowie drinnen getestet.

Ultimate Ears WONDERBOOM 2

Facts

Thema Info
Abmessungen Höhe (104 mm), Durchmesser (95,3 mm), Gewicht (420 g) (nur Lautsprecher)
Farben Berumda Blue, Radical Red, Depp Space Black, Crushed Ice Grey, Just Peach
Akkulaufzeit 13 Stunden
sonstiges Wasserdicht & Staubdicht nach IP 67
Preis 99,99 €
HerstellerbeschreibungExtrem mobiler Bluetooth®-Lautsprecher mit überraschend sattem Sound, der so frisch und bombastisch ist wie ein Open-Air-Konzert. Jetzt mit Outdoor-Modus.


Ultimate Ears WONDERBOOM 2

Erster Eindruck und Verarbeitung der Ultimate Ears WONDERBOOM 2

Ein kleiner Zylinder steht nun also in dezentem Grau mit roten Plus- und Minustasten vor mir. Klein und handlich einfach, so würde ich es mal spontan bezeichnen.
Die Verarbeitung macht einen guten Eindruck und die WONDERBOOM 2 scheint auch stabil zu sein.

Praxistest

Die Verbindung via Bluetooth über das Smartphone geht fix von der Hand und ohne Probleme.
WONDERBOOM 2 einschalten und den Pairingmodus aktivieren. Dann am Handy Bluetooth ein, suchen lassen, verbinden, genehmigen und fertig.
Nichts Besonderes und so wie bei allen anderen Bluetooth-Lautsprechern von der Handhabung her.

Der Klang

Die zwei aktiven, sowie zwei passiven Klangtreiber bringen einen guten 360° Sound aus dem kleinen Teilchen.
Eigentlich ist der Klang gut und klar. Leider fehlt es dem Zwerg aber ein wenig an Druck beim Bass. Klar, woher soll der bei der Größe auch kommen?! Natürlich hört man die tiefen Töne gut und es passt klanglich alles sauber zusammen, aber der “Rums” fehlt halt bei manchen Songs dennoch.

Outdoor-Modus

Um dem Sound noch eins drauf zu setzen, hat Ultimate Ears der WONDERBOOM 2 einen Outdoor-Modus verpasst.
Dieser Modus sorgt für ein lauteres und stärkeres Audiosignal, welches speziell für das Musikhören im Freien konzipiert ist.
Hier finde ich allerdings, dass der Bass etwas schwächer wird, da es hierbei wohl hauptsächlich auf die Höhen und Mitteltöne ankommt.
Aber bei der Musik und beim Sound ist es im Grunde auch wie beim Wein oder Bier. Der eine mag es lieber so, der andere lieber so. Zum Glück sind wir Individuen und dadurch einzigartig. Hier kommt es natürlich auch auf den Musikgeschmack an und ob diese sehr Basslastig ist oder nicht.

Akku

Im Inneren der WONDERBOOM 2 befindet sich ein wiederaufladbarer Lithium-Ionen-Akku. Dieser ist in 2,6 Stunden über das Micro-USB-Kabel voll geladen. Danach verfügt der Speaker über eine Laufzeit von bis zu 13 Stunden zwischen zwei Aufladungen. Das ist schon nicht schlecht, so muss man den Zwerg nicht ständig an die Steckdose hängen. Im Test ist die WONDERBOOM 2 jetzt nicht am Stück 13 Stunden gelaufen. Aber sie musste bei regelmäßigem Gebrauch (3-4 Stunden am Tag) nur jeden 3. bzw. 4. Tag an die Steckdose.

Mehr als eine WONDERBOOM 2?

Wer mehr aus dem Zwerg rausholen will, der sollte sich am besten eine zweite WONDERBOOM 2 anschaffen.
Es ist möglich bis zu 2 Quellgeräte gleichzeitig zum kabellosen Abspielen (Streaming) von Musik zu verbinden.
Somit hat man zu dem 360° Sound sogar noch Stereosound bzw. man kann die Lautsprecher an verschiedenen Orten platzieren, wie z.B. einen im Camper und einen Außerhalb. Die mobile Reichweite geht hier bis zu 30 m.
Das Pairing der beiden Lautsprecher ist auch sehr simpel. Hierzu muss man an beiden Speakern oben die große Taste in der Mitte so lange gedrückt halten, bis man einen Ton bzw. eine Klangfolge hört. Dann suchen sich die zwei und wenn sie sich gefunden haben, bestätigen sie dies durch weitere Töne. Danach sind sie sozusagen Verbunden bis zum Ausschalten.
Es ist auch möglich sich mit einem WONDERBOOM Lautsprecher einer älteren Generation zu verbinden. Allerdings klappt dies nicht bei der BOOM, der MEGABOOM, der BLAST oder der MEGABLAST.

Steuerung

Sehr auffällig an der WONDERBOOM 2 sind die Lautstärketasten an der Seite, die man eigentlich gar nicht übersehen kann. Nicht nur, weil sie gummiert sind und sich dadurch vom Stoffbezug absetzen, sondern auch weil sie farblich im Gegensatz zum Lautsprecher abgesetzt sind.
Die große Taste oben auf dem Speaker ist nicht nur zum Verbinden mit einem zweiten WONDERBOOM 2, sondern über diese kann man Musik abspielen, anhalten oder gar überspringen.

Falls es mal regnet

Die WONDERBOOM 2 lässt dich im wahrsten Sinne des Wortes nicht im Regen stehen, sondern du kannst eher im Regen tanzen 😉
Der kleine Krümel verfügt über die Schutzklasse IP67 was bedeutet, dass der Lautsprecher extrem wasser- und staubdicht ist.
Theoretisch kann man den Speaker für 30 Minuten bis zu 1 m unter Wasser halten. Allerdings schwimmt das Teil und ist dadurch echt witzig, wenn er mit im Pool planschen und vor sich hinträllern darf und kann.
Im Test musste der Kleine dann auch beweisen, dass er mit Wasser kein Problem hat und wurde kurzerhand im Waschbecken versenkt. Ja, das Teil schwimmt und Musik kommt auch im Wasser raus…allerdings dämmt das Wasser die hohen Töne, so dass man eher nur noch den Bass brummen hört. Aber so kann man den Kids zumindest mal Physik bildlich erklären und ihnen zeigen, wie sich Schallwellen ausbreiten. Auch ne nette Idee 😉

Pro / Contra

Pro

  • Robust, wasserdicht, staubdicht
  • Schnelles Pairing via Bluetooth
  • Bis zu zwei Geräte können mit einer Audioquelle betrieben werden
  • Klein und handlich
  • Lange Laufzeit

Contra

  • Bässe könnten kräftiger sein
  • Nicht ganz günstig

Fazit

Die Ultimate Ears WONDERBOOM 2 ist wahrlich eine kleine Bombe, wenn auch nicht ganz günstig. Der kleine Zwerg hat einen ordentlichen Klang, auch wenn ihm leider ein wenig die Kraft bei den Bässen ausgeht.
Interessant ist das Feature, dass man bis zu zwei WONDERBOOM 2 mit einer Audioquelle koppeln kann, was aber dann den Preis doch schon um einiges nach oben treibt.
Dennoch sind die Zwerge echt Klasse, da man sie aufgrund der Größe nahezu überall mit hinnehmen kann, um seine Musik zu genießen.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Hinterlasse einen Kommentar