CEP Wingtech Shirt

CEP kennt der ein oder andere sicherlich auch dem Bereich der Kompressionswäsche. CEP selbst ist eine Marke der medi GmbH & Co. KG und medi wiederum ist einer der führenden Hersteller im Gesundheitsmarkt.

Neben Kompressionssocken oder Armsleeves für die Kletterfreunde unter uns, hat CEP nun auch noch das Wingtech Shirt an den Start gebracht, welches für eine ergonomische Haltung des Oberkörpers sorgen soll.
Wir hatten das Wingtech Shirt im Test.

CEP Wingtech Shirt

Facts

Thema Info
Material 88 % Polyester, 12 % Elasthan
Größen XS-XXL
Farben viper, white, black, electric blue/green
Preis UVP: 59,90 €
HerstellerbeschreibungMit dem Wingtech Shirt von CEP bewahrst du Haltung bei jeder Challenge! Erlebe die unsichtbare, sensomotorische Kraft der SMART WINGTECH STRIPES und hol das Beste aus deinem Training heraus – mit optimaler Körperhaltung.
Mit dem Wingtech Shirt geht dir nie die Puste aus. Die ergonomische Haltung erleichtert das Atmen und macht deinen Körper effizienter, für mehr Leistung bei voller Bewegungsfreiheit. Der smarte Sportbegleiter von CEP bringt dir 100 % Wirkung und reduziert wirksam haltungsbedingte Schäden beim Training.
Ob Läufer, Teamsportler oder Fitness-Pro, das Wingtech Shirt macht dich nachhaltig stark für jede Disziplin. Deine Leistungskurve bleibt ganz oben – CEP baut deine Muskulatur sukzessive auf und bringt deine Haltung dauerhaft in Form.


Verarbeitung

Die Verarbeitung des Wingtech Shirts ist sehr gut. Die Fäden sind sauber vernäht, es stehen keine Fadenenden ab und auch nach mehrmaligem Waschen behält das Oberteil seine Form ohne auszuleiern.

Praxistest

Da ich leider bereits zwei Bandscheibenvorfälle hinter mir habe, ist für mich die korrekte Haltung des Oberkörpers sehr wichtig um die beschädigte Stelle nicht noch mehr zu ruinieren.
Daher würde ich mal sagen, dass ich fast perfekte Voraussetzungen für einen Test mitbringe, leider.

Ich war natürlich selber sehr gespannt, wie die Funktionalität der Smart Wingstripes wirkt und ob es auch spürbar ist. Diese Smart Wingtech Stripes sind im Bereich der Schulterblätter eingenäht und unterstützen dadurch eine aufrechte Körperhaltung. Sie sollen laut CEP für einen “beflügelten Look” sorgen. Naja, schauen wir mal.

Erstes Anziehen

Beim ersten Anziehen fühlt sich das CEP WingTech Shirt erst einmal ungewohnt eng an. Klar, eng anliegende Kleidung ist man ja bereits von diversen Funktionsshirts gewohnt, aber hier ist es anders.
Gerade am Rücken im Bereich der Schultern fühlt es sich „enger“ an, aber keineswegs unangenehm. Vielleicht mag es auch daran liegen, dass der Kopf ja weiß was man gerade angezogen hat und was es angeblich bewirken soll. Aber irgendwie kommt es einem zumindest im Kopf so vor, als wenn man direkt nach dem Anziehen eine aufrechtere Haltung einnimmt. Wie gesagt, kann auch vom Kopf her kommen. Es fühlt sich jedenfalls bequem an und es wird sich zeigen, was es kann. Letztendlich ist ja vieles Kopfsache, was aber auch nicht immer das schlechteste ist.

Auffällig sind im Grunde nur die beiden Wingstripes auf dem Rücken. Wobei man diese auch als Dekoelemente ansehen könnte und nicht als Unterstützung für die Körperhaltung. Von daher ist die Optik dem eines Funktionsoberteiles gleich.

Das WingTech Shirt trägt sich sehr bequem an und macht auch jede Bewegung mit. Kommt man mal ins Schwitzen, wird die Feuchtigkeit gut aufgenommen und abtransportiert, so wie man es von Funktionskleidung gewöhnt ist.

Ob es wirkt?

Nun sagen wir mal so. Dadurch dass sich das Oberteil insgesamt enger anfühlt, nimmt man automatisch eine andere Körperhaltung ein. Ob diese nun letztendlich aufrechter und dadurch gesünder ist, dass ist schwer zu beurteilen. Für den Kopf sind solche Funktionen sicherlich nicht schlecht, fühlt man sich doch mental dann gleich etwas besser, wenn man weiß, dass man für seinen Körper etwas gesundes macht.

Trägt man das Oberteil einen ganzen Tag lang, bemerkt man eigentlich gar nicht mehr ob man jetzt aufrechter durchs Leben geht oder nicht. Im Grunde müsste man sich den ganzen Tag von jemand beobachten lassen und dann an einem anderen Tag einen Vergleich ohne WingTech Shirt starten. Von daher ist es sehr schwierig hier eine konkrete Aussage zu machen ob es wirkt oder nicht.

Sagen wir mal so, ich habe mich am Ende des Tages nicht schlechter gefühlt als an anderen Tagen. Aber auch nicht merklich besser. Kann man jetzt sehen wie man will. Hätte es besser werden müssen? Oder ist das Ziel, dass es nicht schlechter wird?

Es spielt sich halt doch auch vieles in unseren Köpfen ab 😉

Halten wir einfach fest, dass es eine körperunterstützende Funktion beinhaltet, aber natürlich kein medizinisches Produkt ist.

Pro / Contra

Der Sitz ist angenehm, die Passform sehr gut und der Feuchtigkeitstransport funktioniert auch.
Über die nachweislich aufrechtere Haltung kann im Grunde weder positiv noch negativ berichtet werden. Es fühlt sich beim anziehen “aufrechter” an, aber ob dies den ganzen Tag durchgängig so ist, kann sehr schlecht beurteilt werden.

Fazit

Alles in allem lässt es sich schwer nachweisen in der Praxis. Hier ist der Mensch auch zu sehr ein Individuum. Bei dem einen klappt es sicherlich prima, während der andere nichts davon spürt. Von daher muss es jeder für sich selber entscheiden.
Letztendlich schadet das WingTech Shirt sicherlich keinem, der Preis von knapp 60 € ist für “Funktionsunterwäsche” auch zwischenzeitlich üblich und wenn die unterstützende Funktion dann bewirkt was sie soll ist es ja auch nicht schlecht. Ansonsten hat man ein bequemes und angenehm zu tragendes Funktionsoberteil.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Uns würde jetzt mal deine Meinung zu dem WingTech Shirt interessieren? Hast du damit schon Erfahrungen bzw. würdest du dir so ein Oberteil zulegen?


Hinterlasse einen Kommentar

CEP Wingtech Shirt

by Lefdi Lesezeit: 4 min
0