CEP 80´s Socks Hiking Mid Cut

CEP 80´s Socks Hiking Mid Cut

by Harry
CEP 80´s Socks Hiking Mid CutEin Großteil unseres Wohlgefühls findet sich in dem wieder, was wir an Kleidungsstücken tragen. Wenn es kalt und nass ist, fühlen wir uns in Kleidungsstücken, die uns warm und trocken halten wohl, wenn es warm und trocken ist, darf es gerne luftiger sein.
Genauso verhält es sich, wenn etwas bestimmtest gearbeitet werden oder Sport, bzw. Outdooraktivität betrieben werden soll. Hier kommen neben der allgemeinen Bekleidung insbesondere das Schuhwerk sowie die Socken ins Augenmerk des Aktiven. Denn es gibt nichts unangenehmeres, als nach einer längeren Zeit auf den Beinen Fuß-/gelenksschmerzen oder gar Blasen an den Füßen zu bekommen. Auch das Gefühl, im Schuh zu schwimmen, weil Feuchtigkeit nicht ausreichend abtransportiert wird oder das Verrutschen und Verdrehen von Socken lassen die angestrebte Aktivität unnötig belastend erscheinen.

Während man sich nun einen ordentlichen Schuh zum Wandern, einen hochpreisigen Laufschuh oder aber begehrte Arbeitsschuhen der bekanntesten Hersteller beschafft, richtet sich das Augenmerk nur wenig auf das wichtigste Bindeglied zwischen Fuß und Schuh – nämlich der Socken, bzw. Strümpfe.

Diesem Thema wollen wir uns hier widmen und haben hierfür die Socken „80´s Socks Hiking Mid Cut“ des Herstellers CEP unter die Lupe genommen. Es handelt sich hierbei um einen Hersteller hochtechnischer Funktionskleidung ausgezeichneter Qualität.

Facts

Thema Info
Material 71 % Polyamid, 16 % Wolle (Merino), 13 % Elasthan
Größen 39-42, 42-45, 45- >48
Farben peacoat/gold, berry/sand, olive/grey
Preis 24,95 €

www.cepsports.com/80-s-socks-hiking-mid-cut-men.html <www.cepsports.com/80-s-socks-hiking-mid-cut-men.html>
CEP 80´s Socks Hiking Mid Cut

Erster Eindruck und Verarbeitung

Wir hatten die Socken „80´s Socks Hiking Mid Cut“ des Herstellers CEP in der Farbgebung peacoat/gold im Test. Quasi Wandersocken in blau mit gelbfarbenen Akzenten, in der Größe 42-45.
Die Socken wirkten sehr sauber verarbeitet. Vorhandene Nähte oder Übergänge zu verstärkten Stellen waren kaum fühlbar.
Die Socken fühlten sich fest und sehr stabil an, insgesamt war sehr schnell das Gefühl vorhanden, ein hochwertiges Produkt in den Händen zu halten. Die Farbtöne waren kräftig, ohne jedoch das Gefühl einer übertriebenen Farbgebung zu übermitteln. Durch einen Aufdruck des Buchstabens „R“ auf der einen sowie des Buchstabens „L“ auf der anderen Socke erleichterte einerseits die Entscheidung, welche Socke nun an welchen Fuß darf; andererseits vermitteln die Aufdrucke auch das Gefühl, dass es wahrscheinlich auch Sinn macht, die Socken an dem jeweils ausgewiesenen Fuß zu tragen.
Die Socken „80´s Socks Hiking Mid Cut“ wirkten insgesamt sehr hochwertig und in sich stimmig. Der einzige Wermutstropfen war optisch vorhanden; und zwar finden sich im Bereich der Achillessehnen/unteren Waden offenbar Anfang und Ende zweier gelbfarbener Ringformen wieder, jedoch optisch um eine Nahtreihe versetzt. Da die Socken, entsprechend ihrer Namensgebung, Wandersocken im Stile der 80er Jahre wiederaufleben lassen wollen, werden wir über diesen kleinen Makel hinwegsehen, denn: die 80er waren zwar auch nicht gänzlich makellos, aber sie waren schön 🙂

Praxistest

Entsprechend ihrer Namensgebung „80´s Socks Hiking Mid Cut“, wurden die Socken schwerpunktmäßig bei ausgiebigen Gassi-Runden mit mehreren Hunden nacheinander, aber auch bei mehrstündigen Wanderungen und auch regelmäßig beim Arbeiten im Außendienst wie auch im privaten landwirtschaftlichen Bereich getragen. Hierbei kam unterschiedliches Schuhwerk ins Spiel, weshalb neben hochwertigen Wanderschuhen auch einfache Gummistiefel und Arbeitsschutzschuhe mit stabilem Schaft und Stahlkappen getragen wurden, um es den Socken nicht allzu einfach zu machen.

Die „80´s Socks Hiking Mid Cut“ gefielen hierbei bereits von Anfang an wegen ihrer Eigenschaft, sich dem Fuß unmittelbar anzupassen. Es war auch nach mehrmaligem Waschen und erneutem Tragen nicht erforderlich, den Sitz zu korrigieren oder die Socken in form zu bringen. Über mehrere Testwochen hinweg behielten die Socken die nötige Elastizität, um Faltenbildung oder ein Verrutschen zu verhinden. Ja, die Socken rutschen noch nicht einmal vom Wadenansatz nach unten. Auch das Gefühl von Hochwertigkeit und Stabilität ließ im Testzeitraum zu keinem Zeitpunkt nach.

Verstärkte Zonen finden sich fühlbar über die Zehen hinweg über den Unterfuß und die Ferse bis an die Achillessehne heran sowie an beiden Seiten der Knöchel des Sprunggelenks. Diese Druckminderung war insbesondere beim Tragen der Arbeitsschutzschuhe deutlich zu vernehmen: die sonst eher lästigen und schweren Schuhe wirkten hierdurch irgendwie passender und weniger belastend.

Aber auch das Tragen von Gummistiefeln, die verständlicherweise nicht dem Tragekomfort von persönlich angepassten Laufschuhen entsprechen, fiel dahingehend leichter, dass die quasi nicht vorhandene Stabilität im Sprunggelenk deutlich minimiert wurde. Der Fuß wirkte insgesamt stabiler und trotz der Gummistiefel kam eine Trittsicherheit auf. Auch das Auftreten auf größere Steine mit der Gummistiefelsohle war zwar klar spürbar, jedoch deutlich weniger unangenehm. Das Gefühl von Stabilität im Sprunggelenk wird dem festen Sitz der „80´s Socks Hiking Mid Cut“ zugeschrieben, auch wenn dieser feste Sitz nicht mit dem Sitz einer Bandage gleichzusetzen ist; es passiert eher insgesamt, vielleicht auch unterstützt durch das Unterbewusstsein.

Dass bei hochwertigen und passgenauen Wanderschuhen ein gutes Fußgefühl vorhanden ist, dürfte nachvollziehbar sein. Dass dieses Gefühl durch ein paar Socken „80´s Socks Hiking Mid Cut“ noch gesteigert werden kann, musste durch entsprechenden Einsatz erst herausgefunden werden. Die Socken bewiesen sich hierbei darin, dass die ohnehin schon passgenauen Wanderschuhe noch zu einem letzten Formschluss beitrugen, der dazu führte, dass Schuh und Fuß eins wurden. Die bei Wanderpausen regelmäßige Korrektur des Sitzes der Socken, wenn auch nur ein Wiederhochziehen zum Wadenansatz, entfiel gänzlich, auch wenn das gewohnheitsmäßig anfänglich mehrfach versucht wurde.

Alle Einsätze hatten am Ende eines immer gemeinsam: die Socken scheinen keinen Schweiß zuzulassen. Auch wenn es sich zwischen den Zehen mal so anfühlt, insbesondere bei Arbeiten an warmen Sommertagen, stellt man unmittelbar fest, dass die Socken trocken bleiben, ohne die Feuchtigkeit an die Schuhe abgegeben zu haben. Fairerweise wird hier erwähnt, dass mit den Gummistiefeln keine ausgiebigen Wanderungen erfolgten, Gassigehen mit Hunden aber schon.

Insgesamt waren wir mit den Socken „80´s Socks Hiking Mid Cut“ sehr zufrieden, ja sogar überrascht, dass selbst bei passgenauen Wanderschuhen noch eine Gefühlssteigerung möglich war. Auch optisch sind die Socken allemal Blicke wert. Die Farbgebungen und -akzente sind in sich passend.

CEP 80´s Socks Hiking Mid Cut

Pro/Contra

Pro:

  • Hervorragende Passform
  • Gute Spannung ohne zu drücken
  • Gesteigertes Bewusstsein von Stabilität im Sprunggelenk
  • Sehr gute Schweißunterdrückung

Contra:

  • -/-

Fazit

Es scheint wohl doch noch einen entscheidenden Aspekt zu geben, sich neben der Auswahl entsprechender Schuhe auch die richtigen Socken zuzulegen. Dass man hierdurch die Socken „80´s Socks Hiking Mid Cut“ des Herstellers CEP in die engere Wahl nehmen darf, konnten wir durch unseren mehrwöchigen Test feststellen. Wer lieber knielange Strümpfe trägt, für den hält der Hersteller CEP übrigens unter der gleichen Bezeichnung „80´s Socks Hiking“ (ohne Mid Cut) entsprechendes bereit.

Wir waren sehr zufrieden und können die Socken „80´s Socks Hiking Mid Cut“ uneingeschränkt weiterempfehlen. Den derzeitigen Verkaufspreis von 24,95 Euro halten wir für durchaus gerechtfertigt; es wurden auch Angebote ab 19,90 Euro entdeckt.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat.
Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Was dir auch gefallen könnte

Hinterlasse einen Kommentar