Taschen Testbericht Umhängetaschen

Jack Wolfskin Ecoloader 12 BAG – sportlicher Citybegleiter

Jack Wolfskin Ecoloader 12 BAG - sportlicher CitybegleiterMal schnell wohin oder in die Stadt, einen langen Spaziergang machen oder einen kleinen Ausflug.
“Eigentlich” will man ja gar nichts mitnehmen, aber auch ohne was extra mitzunehmen hat man dann doch Handy, Autoschlüssel, Geldbeutel, Taschentücher, aktuell Maske, vielleicht einen Longsleeve, Sonnenbrille, ne kleine Trinkflasche und vielleicht einen Müsliriegel mit dabei. Wohin damit?
Einen richtigen Rucksack will man nicht dabei haben, schließlich geht man ja eigentlich ohne Gepäck. Und eine Handtasche ist trotz enormem Fassungsvermögen für viele Frauen inzwischen nicht sportlich genug und vielleicht auch nicht outdoortauglich.

Jack Wolfskin hat mit dem Ecoloader 12 einen kleinen kompakten Slingbag mit hoher Funktionalität und hippem Aussehen geschaffen ohne zu viel Rucksackflair zu verbreiten.

Jack Wolfskin Ecoloader 12 BAG - sportlicher Citybegleiter

Facts

Thema Info
Material 100% PFC-frei, DIAMOND CROSS 300D RE: robustes, 100 % recyceltes Polyestergewebe mit Rautenstruktur
Volumen 12 L
Farben storm grey, black, wild brier, dark cyan
Geschlecht Unisex
Gewicht 350 g
Maße 36 x 21 x 16 cm
Preis 59,95 €

Jack Wolfskin Ecoloader 12 BAG - sportlicher Citybegleiter

Erster Eindruck und Verarbeitung des Jack Wolfskin Ecoloader 12 BAG

Leichter, kleiner Slingbag, mit sehr gut laufenden Reißverschlüssen und großer Zuladungsöffnung dank umlaufendem Reißverschluss. Die Verarbeitung erscheint hochwertig.
Der Bag kompakt und nicht zu voluminös. Die Nähte sitzen fest und sind alle sehr sauber vernäht. Der lange und gewundene 4-Wege-RV läuft immer leicht und ohne zu haken.

Praxistest

Der ecoloader 12 ist ein attraktiver Slingbag. Wir haben ihn in der Farbe storm grey zum Testen erhalten. Farblich ist er eher dezent in silbergrauer Grundfarbe, aber dank der neongrünen Reißverschlüsse durchaus ein Hingucker. Das wasserabweisende Außenmaterial ist unempfindlich und lässt sich gut abwischen. Gerade wer mit Hund oder kleinen Kindern unterwegs ist, ist dafür dankbar. Außerdem ist es kein Problem, wenn der Slingbag mal schmutzig werden sollte und kann einfach gesäubert werden.

Jack Wolfskin setzt mit 100% recycelten Materialien und dem Bluesign-Zertifikat auf Nachhaltigkeit. Das liegt nicht nur im Trend sondern sollte inzwischen fast schon ein must-have sein , wenn man dauerhaft auf dem Markt bleiben will. Schön, dass auch Jack Wolfskin diesen Weg geht. Das Tragesystem ist nachhaltig aus Bloomfoam, einem Algenschaum, hergestellt, der über einen hohen Dämpfungskomfort verfügt. Bei der Herstellung des BLOOMFOAM™, der in den ECOLOADER PACKS steckt, wird Wasser von Algen gereinigt und in Trinkwasser-Qualität in den Wasserkreislauf zurückgeführt. PFC-Frei ist das Material ebenso. Diese Tasche wird als eine der nachhaltigsten auf dem Markt bezeichnet.

Trotz des geringen Volumens steckt der Slingbag voller innovativer Technologie.
Durch das ACS – Air Control System – kann Luft zirkulieren und Feuchtigkeit wird abgeleitet. Dies wird durch Netzrückenstege ermöglicht.
Sowohl der Rücken als auch die Tragegurte sind gepolstert. Durch das Tragesystem kannst du ganz individuell oder auch im Wechsel den Slingbag links oder rechts auf der Schulter tragen.
Der Tragegurt ist oben seitenneutral mittig angebracht. Am unteren Ende kannst du dann den Gurt schnell und einfach mit einem Kunststoffkarabiner links oder rechts unten am Bag in eine Öse einhängen. Seitenwechsel in Sekundenschnelle.

Das (einzige) Hauptfach hat an der Rückenplatte eine Einschubtasche. Hier können das Mobiltelefon oder ähnlich Flaches gut und schnell erreichbar verstaut werden. Bei 12 Litern ist eine weitere Unterteilung vermutlich nicht nötig. Der Stauraum ist mit einem besonderen Reißverschluss zugänglich gemacht. Dieser verläuft in einem spiegelverkehrten “S” von der Oberkante bis nahezu ganz zum Boden. Der Reißverschluss ist ein 4-Wege-Reißverschluss. Das bedeutet, dass man an zwei Stellen mit je zwei Zippern den Reißverschluss öffnen kann. Man kann also entscheiden, ob man über die obere Öffnung an den Inhalt gelangen möchte und wie weit diese geöffnet sein soll oder ob man gleich weiter unten öffnet und oben geschlossen lässt. Eine gute und sehr flexible Lösung. Ob es die bei einem so kleinen Volumen zwingend braucht sei dahin gestellt.
Tatsächlich gibt es in die Seitennaht versteckt eingearbeitet doch noch ein kleines Fach. Hier kann man gut seinen Schlüsselbund verstauen. Ob hier ein Mobiltelefon hinein passt, kommt natürlich auf das Modell an, aber eher nein.

Der Slingbag kam hier bei ausgedehnten Spaziergängen zum Einsatz aber auch im Büro- und Cityalltag. Bei den Spaziergängen beherbergte er eine kleine Thermoskanne mit 0,5 Litern Fassungsvermögen, Taschentücher, Mobiltelefon, Geldbeutel, Schlüssel und eine Kleinigkeit zu essen. All dies passte bequem hinein. Wirklich überrascht war ich, dass ich z.B. die Kante der Kanne nicht im Rücken spürte. Natürlich ist der Inhalt jetzt auch nicht allzu schwer gewesen, aber das Rückenpolster leistete ganze Arbeit.

Ich war auch vom Tragekomfort überrascht und begeistert. Einerseits rutschen solche Slingbags ganz gerne oder sie schneiden mit der Zeit ein. Gerade weil der Tragegurt nicht ergonomisch geschnitten und für eine Seite angepasst ist (beidseitig tragbar), hatte ich etwas Bedenken, wie der Tragekomfort ist. Er ist sehr angenehm! Ich bin mit dem Bag so 1-2 Stunden auf dem Rücken gegangen und hatte keinerlei Probleme.

Im Alltag, dem Büro- und Städteleben muss der Slingbag sich aber ebenso wenig verstecken. Er trägt nicht auf und wirkt auch nicht klobig. Außerdem hat er nicht wie viele andere Rucksäcke Kompressionsriemen, deren Enden dann manchmal herum baumeln. Dieser Slingbag ist klein kompakt und sportlich modern geschnitten. Er will nicht den Anschein eines Minirucksacks erwecken. Er kann was er verspricht – das reicht. Für ein Laptop reicht es zwar meist nicht, aber ein Tablet kann hineinpassen.

Ob ich eine längere Strecke mit einem oder diesem Slingbag wandern wöllte, kann ich schwer beantworten, denn bei längeren Routen wird es schon mit der Menge an Flüssigkeitsmitnahme schwierig. Auch eine Jacke oder ein Langarmshirt sollte ja nicht fehlen, wenn man länger unterwegs ist. Wer aber begeistert vom Ecoloader an sich begeistert ist, das Volumen aber zu gering ist, der kann auf den 24 L-Ecoloader, dann aber mit normalen Trageriemen ausweichen.

Fazit

Der Slingbag ecoloader 12 von Jack Wolfskin für 60 Euro ist sicherlich kein Schnäppchen aber von hochwertiger Qualität und aus nachhaltigen Materialien mit durchdachtem funktionellem Design.
Er ist sowohl in der Natur als auch in City oder Büro ein sportlich-moderner Begleiter.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Hinterlasse einen Kommentar