Bekleidung-Schwimmen Schwimmen Testbericht

Skinfit Bra Top & Bikini Hose

Schwimmen im Bikini ist für Sportlerinnen ja eher keine Option, da schon beim Abstoßen vom Beckenrand jedes Mal entweder das Oberteil oder die Hose verrutschen.
Darum sieht man die meisten Schwimmerinnen dann doch eher im figurunfreundlicheren Badeanzug.
Skinfit stellte mir mit dem Cambria Zweiteiler nun einen Bikini zur Verfügung, mit dessen Halt man uneingeschränkt seine Bahnen ziehen können soll.

Facts Bra Top & Bikini Hose

Thema Info
Material Bra Top
Stoff 1:
80% Polyester, 20% Elasthan
Stoff 2:
90% Polyamide, 10% Elasthan
Bikini Hose
Stoff 1:
80% Polyester, 20% Elasthan
Stoff 2:
85% Polyamide, 15% Elasthan
Größen XS, S, M, L
Farbe Laguna
UV-Schutz 50 UPF
Gewicht Bra Top: 65 g | Bikini Hose: 55 g
Packvolumen Bra Top: 125 ml | Bikini Hose: 100 ml
Preis Bra Top: 54,00 € | Bikini Hose: 49,00 €
HerstellerbeschreibungFür schnelle Züge. Dein Schwimmtraining absolvierst du am liebsten frühmorgens, denn du genießt die Ruhe im Wasser. Nach einem kurzen Einschwimmen wechselst du zwischen lockeren und schnellen Abschnitten, um ein besseres Gefühl für dein Tempo zu bekommen. Bewusst spielst du mit der Zugfrequenz und baust einige zusätzliche Sprints in deine Einheit ein. Nach einer Stunde steigst du hellwach aus dem Wasser und bist bereit für den bevorstehenden Tag.

Erster Eindruck und Verarbeitung

Der Skinfit Cambria besteht aus dem Bra Top Oberteil und der Bikini Hose. Die beiden Artikel sind separat zu bestellen, wodurch die Größen für beide Teile individuell zusammengestellt werden können. Eine Größentabelle ermöglicht, dass man auch tatsächlich die passende Größe und damit einen gut sitzenden Schwimmbikini erhält.

Der Bikini steht lediglich in der Farbe Laguna zur Verfügung. Und das ist dann auch das erste, was mir beim Auspacken auffällt – einer wirklich tollen, kräftigen türkisblaue Farbe mit schön verspieltem weißem Blümchenmuster darauf.
Die beiden Teile sind hervorragend aufeinander abgestimmt. Während auf dem Top das Blümchenmuster rechtsseitig ist und das Markenlabel vorne, findet man das Blümchenmuster auf der Hose linksseitig und das Markenlabel hinten.

Der Stoff fühlt sich weich und hochwertig an. Er scheint etwas fester zu sein als der übliche Stoff für Bademode. Das Bikini-Oberteil ist im vorderen Bereich mit einem zweiten, netzartigen weichen Stoff innen gefüttert. Auch die Hose ist im vorderen Bereich mit einem zweiten Stoff innen gefüttert.

Alle Nähte sind sauber und ohne erkennbare Mängel. Die Nahtstichlänge ist auffällig kurz, wodurch die Naht fester und vermutlich auch langlebiger ist. An den Trägern des Tops ist der Stoff etwas gerafft genäht, sodass die Träger sich noch weiter dehnen können.

Das Top ist geschnitten wie ein Bustier. Unterhalb der Brust ist ein fester, aber dennoch dehnbarer breiter Bund angenäht.
Einen Verschluss, wie bei üblichen Bikinis, gibt es nicht. Das Oberteil muss also über den Kopf gezogen werden.

Die Bikini Hose hat ebenfalls einen festen breiten Bund, hier ist jedoch innen ein zusätzliches Zugband, mit welchem die Hose enger zugebunden werden kann.

Praxistest

Hineingeschlüpft in den Skinfit Cambria. Dieser fühlt sich an wie eine zweite Haut. Beide Teile sitzen gut und fest, aber nicht unangenehm oder einengend.

Ein Blick in den Spiegel zeigt mir, dass der Hosenbund durch seine Festigkeit etwas einschneidet, ansonsten gefällt mir der Schnitt der Badehose aber sehr gut. Die Brust ist reichlich bedeckt, sie wird dadurch nicht gerade hervorgehoben, aber kommt dennoch besser zur Geltung als im Badeanzug.
Dass ein Schnitt, der alles zusammenhalten soll wie ein Badeanzug, nicht ganz so figurbetont sein kann wie ein Bikini dürfte jedem klar sein. Aus meiner Sicht ist dieser Zweiteiler daher ein gelungener Kompromiss zwischen Bikini und Badeanzug.

Einen kleinen Minuspunkt sehe ich darin, dass der Stoff zwar, wie aus der Beschreibung ersichtlich, blickdicht ist, aber sich die Brustwarzen durch den Stoff trotzdem abzeichnen. Dies mag die einen stören, die anderen nicht.

Nun zum eigentlichen Praxistest im Wasser.

Auch nach dem Eintauchen und den ersten Schwimmzügen sitzt der Bikini noch an Ort und Stelle und auch hier fühlt er sich an wie eine zweite Haut. Man kann sich uneingeschränkt bewegen ohne dass etwas zwickt und vor allem ohne, dass man ständig aufpassen muss, sich nicht ungewollt zu enthüllen.

Verschiedene Schwimmstile und insbesondere ein kräftiges Abstoßen vom Beckenrand haben nicht ein einziges Mal dazu geführt, dass die Hose oder das Oberteil verrutscht sind. Mehr noch, auch das Einspringen vom Startblock und der Test in der Turbowasserrutsche konnten dem Bikini nichts anhaben.
Zur Sicherheit könnte man hier noch den Hosenbund mit dem eingezogenen Band fixieren, was bei mir bisher allerdings nicht nötig war. Der Schwimmbikini kann in Sachen Halt also eindeutig mit den üblichen Schwimmeinteilern mithalten und ist daher eine echte Alternative.

Nach dem Schwimmen ist der Bikini recht schnell wieder trocken. Ein weiterer Vorteil dürfte sein, dass man nach einem Freibadbesuch nicht den typischen Badeanzugsabdruck mit dem weißen Bauch hat 😉

Der Bikini ist bei 40°C und Pflegeleicht waschbar. Bislang hat sich die Farbe nach einigen Malen Schwimmen und Waschen nicht verändert.

Fazit

Für alle Schwimmerinnen, die sich bisher in ihren Badeanzug gezwängt haben, weil der Bikini verrutscht, ist dieser Schwimmbikini genau das Richtige.
Ein echter Hingucker auf der Schwimmerbahn 🙂
Lediglich der stolze Preis in Höhe von insgesamt 103,- € könnte dieser Anschaffung im Wege stehen.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Hinterlasse einen Kommentar