Schutzkoffer Testbericht

Auer Schutzkoffer Pro

Die Fa. Auer dürfte dem ein oder anderen sicherlich aus dem Bereich der praktischen Eurobehälter bekannt sein. Auch wir haben für unseren Outdoortest-Camper diverse Boxen davon an Bord.
Nun bringt Auer mit der Kampagne #XrocXperience auch Schutzkoffer auf den Markt, welche den Inhalt gut und sicher schützen sollen.

Wir haben im Rahmen dieser Kampagne den Schutzkoffer Pro für unsere Fotoausrüstung für einen Test erhalten und berichten euch darüber.

Facts

Thema Info
Material PP
Größen 30 x 20 x 14 cm (CP 3213)
40 x 30 x 16,8 cm (CP 4316)
40 x 30 x 22,3 cm (CP 4322)
60 x 40 x 22,3 cm (CP S 6422 B5)
60 x 40 x 27,8 cm (CP 6427 B5)
120 x 40 x 16,8 cm (CP 12416 B1)
Farben Olivgrün, Anthrazitgrau, Blutorange
Preis je nach Größe und Bestückung von 29,43 € bis 186,23 €
HerstellerbeschreibungDer Schutzkoffer Pro von AUER Packaging schützt sensible Inhalte auch in Extremsituationen. Egal ob unter Wasser oder in luftiger Höhe: Dank des integrierten Druckausgleichsventils und der robusten Bauweise hält der Schutzkoffer selbst größten Belastungen und Temperaturunterschieden stand.

Verarbeitung

Die Verarbeitung des orangefarbenen Schutzkoffers ist sehr gut. Die Scharniere und die Verschlüsse laufen sauber, die Inneneinrichtung mit dem Klett hält ordentlich (manchmal fast zu gut) und der Koffer an sich macht einen extrem robuste Eindruck.

Praxistest

Für unseren Praxistest haben wir den Koffer in der Ausführung “Polstereinlage T” erhalten, welches für eine Fotoausrüstung vorgesehen und so auch getestet wurde.

Wer allerdings eine andere Anwendung für den Koffer hat, der kann zwischen den folgenden Ausführungen und Bestückungen auswählen.
Mögliche Ausführungen:

  • Mit Schloss
  • Ohne Schloss

Mögliche Bestückungen

  • Unbestückt
  • Würfelposter
  • Rundumpolster
  • Rundumpolster mit Gefache
  • Polstereinlage
  • Polstereinlage T
  • Polster

Bei der Polstereinlage T handelt es sich um Abtrenner um einzelne, individuelle Fächer im Inneren zu erstellen. Diese Abtrenner liegen bei Lieferung lose im Koffer. Klar macht Sinn, wie soll Auer dies auch einrichten, ist es doch für jeden Individuell.
Die Abtrenner werden mittels Klettverschluss am Boden und an den Seiten befestigt. Das ist schon eine etwas mühsame Arbeit, weil der Klett sehr gut hält und man gerne am Bodenstoff hängen bleibt bevor man die Endposition erreicht hat.
Daher sollte man sich hier einfach mal Zeit nehmen. Zudem benötigt man im Vorfeld auch etwas Zeit um zu planen, wie man den Kocher sinnvoll einrichtet, so dass man später auch an alles gut herankommt. Ist nicht immer ganz einfach, auch ich musste den Koffer das ein oder andere Mal im Inneren umbauen.

Hat man dann die Gefache so, wie man sie für sinnvoll hält, ist alles schön übersichtlich im Koffer verstaut. Damit auch alles im geschlossen Zustand dort bleibt wo man es eingeräumt hat, ist im Inneren des Deckels eine Schaumstoffmatte angebracht, welche den Inhalt dann fixiert.
Also Deckel zu und mit den Verriegelungen sicher verschließen. Laut Beschreibung von Auer handelt es sich hierbei um einen Spannverschluss. Ist dieser verschlossen, kann man den dort vorhandenen Schieber nach oben drücken, so dass der Spannverschluss verriegelt ist und beim Transport nicht ohne weiteres aufgehen kann. Ganz praktisch und auch schnell anwendbar.
Neben den beiden Spannverschlüssen befinden sich Löcher im Gehäuse des Koffers, durch welche man Vorhängeschlösser durchführen kann um somit den Inhalt gegen Langfinger zu schützen.

Im Gegensatz zu einem Fotorucksack kommt der Auer Schutzkoffer doch sehr mächtig daher. Daher ist er eher dafür geeignet, seine Fotoausrüstung während eines Fluges oder beim Transport im Kofferraum eines Fahrzeuges sicher zu verstauen. Ansonsten wird man den Koffer kaum mit auf einen Outdoorausflug nehmen. Der Koffer selber kommt inklusive Inhalt auf exakt 9 kg Gesamtgewicht. Hätte eigentlich mehr erwartet, weil die Optik doch schon mal schwerer aussieht. Dennoch lässt sich der Koffer gut tragen und der Softgriff fühlt sich sehr angenehm in der Hand an.

In Sachen Stabilität ist der Koffer auch in seiner eigenen Welt. Im Test stellte ich mich mit meinen 75 kg auf den Koffer mit der kompletten Fotoausrüstung als Inhalt. Dies hat der Koffer ohne Probleme ausgehalten. Zugegeben, einen Sturz wollte ich mit dem Inhalt nun doch nicht testen, dafür ist mir die Ausrüstung dann doch zu kostspielig. Aber aufgrund der Beschaffenheit dürfte der Schutzkoffer auch hier einiges aushalten. Im normalen Gebrauch dürfte er einem vielleicht lediglich mal aus der Hand fallen und hätte somit eine Fallhöhe von knapp 50 cm.

Interessant ist auch, dass Auer dem Koffer ein Druckausgleichsventil spendiert hat. So kann man den Koffer mal in luftige Höhen mitnehmen was gerade bei einem Flug definitiv der Fall sein wird.
Auch in Sachen Hitze hält der blutorangefarbene Koffer bzw. dessen Brüder viel aus. Hier gibt Auer eine Temperaturbeständigkeit bis +60° an, was für normale Anwendungen durchaus ausreichend sein dürfte.

Fazit

Alles in allem ist der Auer Schutzkoffer ein treuer Begleiter für viele Anwendungszwecke und Ausrüstungsgegenstände. Auch wenn er, je nach Größe, etwas klobig daher kommt, so schützt er den Inhalt zuverlässig.
Wer also viel unterwegs auf Reisen ist, der kann sich den Koffer ja mal genauer anschauen.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Hinterlasse einen Kommentar

Auer Schutzkoffer Pro

by Lefdi Lesezeit: 4 min
0