Accessoires Mützen / Hüte / Caps Testbericht

OUTDOOR RESEARCH Swift Cap

Blauer Himmel und strahlender Sonnenschein. Top Bedingungen für einen gelungenen Tag an der frischen Luft.
Doch was tun wenn die Sonne sticht und der Kopf die Farbe der ungeliebten Ampelschaltung Rot annimmt? Na klar – eine Kopfbedeckung muss her.
Ein nicht zu unterschätzender Ausrüstungsgegenstand der den empfindlichen Kopf schützen und bequem sein soll.
Im besten Fall schaut unsere Mütze, bzw. wir damit dann auch noch halbwegs ordentlich aus.
Ob Outdoor Research unsere Erwartungen mit der Swift Cap erfüllen kann, erfahrt ihr hier.

OUTDOOR RESEARCH Swift Cap

Facts

Thema Info
Material Außenmaterial 100% Polyamid; Innenmaterial 100% Polyester
Größen One Size
Farben 17 Farbkombinationen verfügbar
Gewicht 71 g
Funktionen Wasserabweisend, schnelltrocknend, Lichtschutzfaktor UFP 50+
Ausstattung Kopfteil aus Mesh; Vorgeformtes Schild; Schnellverschlussschnalle; Schweißband
Einsatzbereich Training, Outdoor Aktivitäten
Preis 24,95 €
HerstellerbeschreibungUNSERE KLASSISCHE TRAININGS-BASECAP FÜR DEN SPORT Die für richtig anstrengende Aktivitäten geeignete Swift Cap hat ein mit Mesh hinterlegtes Kopfteil für überragende Ventilation bei hohen Temperaturen. Das vorgeformte Schild und die Nyloneinsätze schützen.

Erster Eindruck und Verarbeitung

Die Cap macht einen wertigen Eindruck. Alle Nähte und die Logo – Applikation sind sauber verarbeitet.
Das Meshgewebe ist gleichmäßig und ohne Fehler.

Praxistest

Über die Wahl der Outdoor – Kopfbedeckung lässt sich ja so einiges berichten. Man sieht von gar nichts über Mützen, Caps, Hüte, Stirnbänder, Sturmhauben und Multifunktionstüchern so einiges.
Das Ganze gibt’s dann noch in verschiedenen Varianten, sowie mit und ohne Nackenschutz. Klar die Frage ist wie immer zu welcher Jahreszeit und zu welchem Zweck?

Passend zur Jahreszeit haben wir uns bewusst für eine Funktions – Cap entschieden. Sie soll zum einen durch ihr Schild zusammen mit einer Sonnenbrille die Augen und den oberen Kopfbereich schützen, zum anderen soll ordentlich Luft hinkommen. Das ganze bei möglichst wenig Gewicht und kleinem Packmaß.

Mit gut 70 g ist die Cap leicht, aber kein Ultraleicht Vertreter. Dafür macht sie trotz ihrer Flexibilität einen robusten Eindruck, bei gleichzeitig geringem Packvolumen. Sie lässt sich mit Hilfe eines Schnellverschlusses aus Kunststoff einfach im Umfang variieren.
Einmal eingestellt schmiegt sich die Outdoor Research Cap einwandfrei an den Kopf ohne Hohlräume entstehen zu lassen – sehr gut. Das ist bei anderen Produkten nicht immer der Fall, was zum Teil weniger bequem ist und der Optik abträglich sein kann.
Der Schnellverschluss lässt sich einfach auseinander und zusammen klippen. So lässt sich die Cap ohne den Rucksack abnehmen zu müssen sehr schnell, z.B. am Gürtel, einem Gurt oder einer Materialschlaufe, verstauen und ist jederzeit griffbereit.

Da der eigentliche Hauptbestandteil der Konstruktion aus Meshgewebe besteht, kommt sehr gut Luft an den Kopf. Zu Design und Sonnenschutzzwecken wurde im vorderen und oberen Bereich durchgehendes Gewebe verwendet, welches nicht direkt mit dem Mesh vernäht ist. Das hat den großen Vorteil, dass die Cap gut abdampft und schnell trocknet.

Genau richtig wurde das Schild dimensioniert. Es ist ausreichend lang um die Sonne aus den Augen zuhalten und so kurz um das Sehfeld nicht unnötig einzuschränken. Zudem lässt es sich in die gewünschte Form bringen und hält diese auch.

Zu guter Letzt hat die Cap innen ein Schweißband verbaut. Eine sinnvolle Sache, da gerade der Stirnbereich am meisten belastet wird.

Ob beim Aufstieg oder beim Joggen – wenn es schweißtreibend wird ließ uns die Outdoor Research Swift Cap nicht im Stich. Sie war bequem zu tragen, ließ Luft an den Kopf und war durch das Mesh nie triefend nass. Klar, die Cap schützt den Nacken nicht. Da würde es einer Variante mit Verlängerung im hinteren Bereich bedürfen.
So ist sie aber gerade auch bei Trainingseinheiten sehr angenehm und kaum wahrnehmbar zu tragen und das entspricht auch ihrem gedachten Verwendungszweck. Für intensivere Sonnenbelastung wie z.B. beim Kajakfahren wäre dann z.B. auch an ein Beanie anstatt einer Cap zu denken.
Besonders praktisch war der Schnellverschluss. Dadurch ließ sich die Swift Cap beim Wechsel von schattigen und sonnigen Passagen im Gehen verstauen, bzw. greifen.

Pro / Contra

Pro

  • Atmungsaktivität
  • Tragekomfort
  • Praktischer Schnellverschluss

Contra

Fazit

Die Swift Cap macht was sie soll. Sie schützt den Kopf zuverlässig vor Sonne und lässt frische Luft an die grauen Zellen. Zudem lässt sich das Produkt von Outdoor Research flexibel an den Kopf anpassen und das formbeständige Schild hat genau die richtige Länge. Das wichtigste dabei – die Cap von Outdoor Research ist auch bei stundenlangem tragen bequem.
Mit ihrem geringen Gewicht, der guten Verarbeitung und dem praktischen Schnellverschluss wird die Swift Cap ein steter Begleiter im Wanderrucksack oder bei den nächsten Trailruns sein.
Mit dem für eine Funktions – Cap gefälligen Design, welches in 17 Varianten verfügbar ist, kann man bedenkenlos dem Sommer entgegensehen.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.
OUTDOOR RESEARCH Swift Cap
OUTDOOR RESEARCH Swift Cap

Andreas

Zuständig für die Bereiche Wandern, Training, Camping, Kajak und Skifahren

Alle Berichte des Autoren

Hinterlasse einen Kommentar