Bikesocken Laufsocken Socken Testbericht Wandersocken

showers pass Crosspoint Lightweight Waterproof Socks

Nie wieder nasse Füße, egal ob es vom Himmel kübelt oder man durch hohes nasses Gras wandert oder radelt oder ob man kurz durch eine Furt muss? Wasserdichte Schuhe sind wichtig und toll und schon mal die halbe Miete. Aber wenn es oben hinein regnet oder die Socken volllaufen hilft auch der beste wasserdichte Schuh nicht.

Wir haben von showers pass die Crosspoint Lightweight Waterproof Socks hier ausprobieren dürfen.

showers pass Crosspoint Lightweight Waterproof Socks

Facts

Thema Info
Material 78% Polyamid, 15% Polyester, 7% Elasthan
Größen XXL, SM/MD, MD/LG, LG/XL
Farben Pink, Neon
Preis 36 US Dollar
HerstellerbeschreibungUnsere Socken sind dank 3-lagigem Material absolut wasserdicht: eine strapazierfähige Außenseite (fühlt sich an wie eine normale Socke), eine wasserdichte, atmungsaktive Artex ™ -Membran und ein feuchtigkeitsabsorbierendes Coolmax FX als antibakterielles Futter.

Verarbeitung

Gute Verarbeitung, weiche und elastische Nähte.
Die Socken sind maschinenwaschbar.

Praxistest

Hier wurde die Socke in der Größe s/m und der Farbe pink getestet. Diese sollen für Radfahren, Wandern, Laufen und Trekking geeignet sein.

Es handelt sich um eine halbhohe Socke, die deutlich über die Knöchel reicht. Die wenigen überhaupt sicht-oder spürbaren Nähte sind sehr weich und tragen nicht auf. Sie reiben oder kratzen auch nicht. Die Übergänge von der normalen Strickung zur Wattierung ist ohne spürbare Kanten und drücken auch nicht.

Der Bund ist ca. 2 cm breit und ist recht dick. Er reicht aufgrund der Schafthöhe bis zur Wade, schneidet aber nicht ein.
Im bereich des Spanns und am Übergang zum Wadenbein ist eine atmungsaktivere und luftdurchlässigere Gewebeschicht verwendet worden.

Die Socken legen sich gut am Fuß an. Es bilden sich keine Falten und an keiner Stelle entsteht ein einschneidendes Gefühl.

Dieser Sommer ist einfach nicht wirklich geeignet um Socken im Regen zu testen. Weil das gerade so Mangelware ist, haben wir die Socken einem Härtetest unterworfen und sind damit zwar nicht baden gegangen aber ins Wasser. Es ist schon ein merkwürdiges Gefühl, wenn man mit einer Socke, die sich wie eine normale Socke anfühlt, im Wasser steht und immer noch trockene Füße hat. Wie kann das gehen?!
Der Hersteller sagt das “normale” Gefühl entsteht, weil sowohl außen ein normales Gewebe/ Garn verwendet wurde. Das Auge isst mit und so ist es für den Käufer schon wichtig optisch und haptisch ein gewohntes Material vorzufinden.
Vor allem innen ist es aber wichtig, dass die Socke sich nicht nur beim Anziehen anfühlt wie eine atmungsaktive Sportsocke. Hier geht es um viel mehr. Die Socke darf nicht rutschen. Sie muss weich und gut anliegend sein. Denn nur eine gut sitzende Socke verhindert Blasenbildung.
Ein weiches baumwollenes Gefühl ist einfach angenehm für den Fuß, vor allem wenn er nach einigen Stunden am Berg oder auf dem Rad beansprucht sind und nur das Beste verdient haben. Abgesehen vom Feeling ist aber auch die Qualität der inneren Schicht wichtig. Nur gut anfühlen reicht nämlich nicht.
Zum einen muss das Gewebe robust genug sein, viele viele Schritte mit Gefälle, also Reibung unterschiedlicher Art und mit großer Wahrscheinlichkeit einer Menge Schweiß aushalten zu können. Denn sowohl beim Radeln als auch beim Wandern kommt man selbst bei kühlen Temperaturen ins Schwitzen und da können die Socken schon mal glühen.

Gerade wegen der Schweißaufnahme ist es wichtig, dass die Socken atmungsaktiv sind. Obwohl sie durch ihre drei Lagen erst einmal recht dick oder zumindest fest wirken, sind die Socken angenehm im Tragekomfort. Die innere Schicht ist wie beschrieben weich und atmungsaktiv. Dann kommt die wasserdichte Schicht bzw. Membran, die dem Auge aber verborgen bleibt, und außen ist es eine herkömmliche Sportsocke wie viele andere auch.

Die Socke im Extremtest ist tatsächlich wasserdicht. In einem Schuh wird sie das auch über längere Zeit sein. Ob sie das gerade bei einer Bachdurchquerung ohne Schuh auch wäre ist nicht bekannt. Denn wenn die Socke mit harten oder spitzen Steinkanten konfrontiert ist, könnte es sein, dass die Membran verletzt wird und die Socke dann nicht mehr dicht sein könnte.
Hierzu wäre vermutlich eine Beschichtung der Laufsohle notwendig um die Socke dauerhaft für solche Einsätze ohne Schuhe im Wasser zu verwenden.

Auch ist es so, dass die Socke am Bund keine Abdichtung hat. Durch die Bunddicke und den festen Sitz wird verhindert, dass Regenwasser, das einem am Bein herunter läuft, die Socke von innen bzw. von oben mit Wasser füllt. Aber bei einer Bachdurchquerung und damit ja auch in Bewegung kann der Bund dem Wasserdruck vermutlich nicht stand halten.
Allerdings ist die Socke dafür ja auch nicht gedacht. Regenwetter oder triefend nasse Wiesen, Bachläufe mit dem Moutainbike…..all das muss einem mit diesen Socken keine stundenlang nassen Füße mit aufgequollenen Ballen verursachen.

Fazit

Die showers pass Crosspoint Leightweight Socks für 36 US Dollar sind wahre Wunder, wenn es von oben oder von unten nass wird beim Outdoorvergnügen.
Ob nun wandern, radeln oder trekken. Egal, wo es draußen nass werden könnte, auch wenn’s von innen heiß her geht, mit diesen Socken kann man trotzdem auf trockenen Füßen wandeln.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Hinterlasse einen Kommentar