Sole Runner Transition Vario 3

Barfußschuhe sind ja schon seit längerem ein Trend, der immer erfolgreicher wird. Auch die Auswahl an Modellen wird immer größer, so dass sicherlich jeder den für sich richtigen Schuh findet.
Im Sommer sind die Schuhe sehr praktisch, da sie leicht, bequem und luftig sind. Nun gibt es zwischenzeitlich auch Modelle für den Winter.
Wir haben von Sole Runner den Transition Vario 3 über den Winter getragen. Dieser ist im Grunde der Gleiche Schuh wie der Vario 2, lediglich die Sohle beim Vario 3 ist anders.

Sole Runner Transition Vario 3

Facts

Thema Info
Material Obermaterial: Mesh, schnelle Rücktrocknung, hydrophobiert (wasserabweisend, nicht wasserdicht)
Größen 36-47
Farben Black/Red
Verschluss Funktioneller Verschluss: leichtgängiger Schnürsenkel
Form Extraweit für kräftige Füße. Vorn breit geschnitten. Weite K, Zehen haben optimale Bewegungsfreiheit
Laufsohle rutsch- und extrem abriebfest, Gummisohle auf Kautschukbasis, 6 mm Formsohle
Gewicht 271 g – nachgewogen
Besonderheit Innensohlen und Schaftisolierung werden mitgeliefert
Preis UVP 169,90 €
HerstellerbeschreibungDer Stiefel für jede Jahreszeit. Der Sole Runner Transition Vario verfügt über wasserabweisendes, atmungsaktives Mesh Obermaterial und eine Wasserlasche (die Zunge ist am Stiefel festgenäht).
Im Winter im Schnee und im Sommer beim Wandern.
Somit wird dieser Sole Runner Stiefel zu einer echten Alternative für jede Jahreszeit.

Preisübersicht bezieht sich auf den Vario 2

Verarbeitung

Die Verarbeitung der Sole Runner ist sehr gut. Alle Nähte sind ordentlich verarbeitet, die Schnürung hält zuverlässig und Klettverschluss der eingenähten Innentasche am Schaft hält sehr gut zusammen.
Ebenso ist die Verbindung von Oberschuh und Sohle ist auch sehr gut verarbeitet

Praxistest

Die Sole Runner wurden beim täglichen Gang ins Büro getragen, aber auch bei diversen Spaziergängen auf Asphalt sowie Waldboden und gelegentlich Schotterwege.

Barfußschuhe sind grundsätzlich mal was anderes als übliche Trekking- oder Sportschuhe. Es geht hier schließlich um das Barfußgehen, nur dass man eben für die Füße einen Schutz hat. Daher sucht man bei solchen Schuhen vergebens nach stabilisierenden Elementen oder sonstigen bekannten Unterstützungen wie es z.B. bei Sportschuhe der Fall ist.
Der Verzicht von Unterstützungen schlägt sich auch auf das Gewicht nieder. Der Schuh in Größe 42 bringt gerade mal 271 g (nachgewogen) auf die Waage. Dies ist für einen Schuh mit hohem Schaft gar nicht so schlecht.

Die Schnürung kann weit geöffnet werden, so dass man relativ gut in den Schuh hineinkommt. Klar, etwas kräftiger ziehen muss man schon, aber mit der Zeit dehnt sich der Schuh ein wenig und der Einstieg wird immer einfacher.
Ist man dann im Schuh fühlt man sich eigentlich sehr wohl. Wie eingangs erwähnt, wurde der Schuh auch auf dem Weg zur Arbeit getragen und daher auch den ganzen Tag über im Büro. Und das ging problemlos ohne dass man das Gefühl hat, den Schuh schnell ausziehen zu wollen.
Durch den hohen Schaft bekommt man gerne den Eindruck, dass dieser auch Stabilität mit sich bringt. Dies ist aber hier nicht der Fall. Der hohe Schaft dient zum Schutz der Knöchel und des Fußgelenkes vor Steinen oder Ästen, wen man z.B. im Wald oder im Gelände unterwegs ist.
Die Sohle hat ein leichtes Profil, was gerade bei Nässe oder auf Schnee von Vorteil ist. Dennoch ist die Sohle nicht zu dick, so dass man ein gutes Gefühl für den Untergrund hat.

Wer zum ersten Mal mit Barfußschuhen in Kontakt kommt, der wird sich sicherlich am Anfang etwas wundern. Viele Menschen gehen mit dem sogenannten Fersengang durchs Leben. Bedeutet also, dass man mit der Ferse zuerst aufsetzt und dann den Fuß nach vorne abrollt.
Beim Barfußlaufen setzt aber der komplette Fuß bzw. die ganze Fußsohle gleichmäßig auf dem Boden auf, was eher dem Mittelgang oder gar dem Vorfußgang entspricht. Daher kann es sein, dass man sich erst mal an diese “neue” Gangart gewöhnen muss. Dies geschieht aber bei Barfußschuhen relativ schnell, da keine Dämpfung vorhanden ist, ist das Aufsetzen mit der Ferse auf Dauer unangenehm und man versucht den kompletten Fuß auf den Boden zu bringen. Dies fängt zunächst im Kopf an (da es ja eine Umstellung ist)), automatisiert sich aber nach ein paar Tagen.

Gerade auf unebenem Untergrund haben Barfußschuhe den Vorteil, dass man diesen besser fühlt und der Grip durch die dünne Sohle sehr gut vorhanden ist.
Ob beim Nordic Walking oder einfach nur beim Spaziergang, das Laufgefühl ist ein ganz anderes und immer wieder spannend.
Natürlich kann man mit Barfußschuhen auch Joggen gehen. ABER, hier sollte man schon länger mit dieser Art Schuh unterwegs sein, bevor man sich daran wagt. Die Sehnen und Bänder müssen erst “lernen” dass sie aufgrund der fehlenden Unterstützung etwas mehr arbeiten müssen. Daher sind Laufeinheiten zwar machbar, sollten aber nicht zu überstürtz angegangen werden.

Damit man mit den Sole Runner Vario 3 im Winter nicht so schnell friert, hat man hier ein besonderes Gimmick eingebaut.
Am Schaft ist eine Innentasche eingenäht, in welcher man eine Isolierung einlegen kann, die mitgeliefert wird. Hierzu wird am Schaftrand der Klettverschluss geöffnet, der wirklich sehr gut hält, und dann die Isolierung eingesteckt. Dies ist ein wenig ein Gefummel, aber man macht diese ja nicht immer rein und raus. Innerhalb von ein paar Minuten hat man die Isolierung dann aber eingebaut.
Diese reicht dann hinten an der Achillesferse runter und seitlich bis etwa an die Knöchel. So ist der Fuß von hinten und der Seite gut gewärmt.
Auch wenn die Sohle ca. 6mm in der Dicke aufweist, hat man zum Schutz vor der Kälte von unten noch warme Einlegesohlen mitgeliefert, die man dann einfach in den Schuh legt und fertig ist der Barfuß-Winterschuh.
Dadurch ist auch ein Spaziergang oder eine Nordic-Walking Runde bei -8° kein Problem.

Durch das wasserabweisende Mesh-Material kann man dann ohne Probleme durch den Schnee stapfen. Lediglich bei Eis muss man aufpassen. Aber auf so einem Untergrund haben sowieso die meisten Schuhe ihre Probleme wenn sie über keine Spikes verfügen.

Fazit

Der Transition Vario 3 von Sole Runner ist ein optisch ansprechender und praktischer Barfußschuh, den man nahezu bei allen Gelegenheiten anziehen kann.
Ob im Sommer oder im Winter, man hat immer einen guten Begleiter dabei, der einem das nahezu natürliche Gefühl des Barfußgehens zurückgibt.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Hinterlasse einen Kommentar

Sole Runner Transition Vario 3

by Lefdi Lesezeit: 4 min
0