VAUDE Alpstein 450 DWN

by Marion

Schlafsäcke gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Von reinen Inlays über Hütten-, Sommer-, Decken-, Daunen- oder Kunstfaserschlafsäcke mit und ohne Kapuze und das alles für sämtliche Temperaturregionen. Neben der Wärmeleistung geht es aber häufig auch um die Frage des Gewichts. Gerade bei langen Touren ist dies bei sämtlichem Zubehör zusammen mit dem Packmaß ein entscheidender Punkt.
Aus diesem Grund wurde von VAUDE ein halboffener Schlafsack konzipiert. Wir haben die Variante 450 DWN des Alpstein-Daunenschlafsacks getestet.

VAUDE Alpstein 450 DWN

Vaude Alpstein 450 DWN

Facts

Thema Info
Material Hauptstoff: 100% Polyamid, 20 D 390 RipStop, Futter: 100% Polyamid, Füllung: 450 g mit 850 cuin 95% weiße Gänsedaune, 5% Gänsefeder
Größe Länge 205 cm, Schulterbreite 80 cm, Fußbreite 55 cm
Farbe Hydro blue
Preis UVP 450,00 €
Gewicht 850 g
Temperaturbereich Extrem -21, Limit -4 und Comfort 1 Grad

[mks_dropcap style=”rounded” size=”20″ bg_color=”#7eb536″ txt_color=”#ffffff”]Herstellerbeschreibung[/mks_dropcap]Das 3 Season-Quilt-Konzept ist befreiend leicht und ermöglicht komfortable Schlafsysteme in Verbindung mit handelsüblichen Isomatten oder Luftmatratzen. Die Isolation am Rücken wird überflüssig. Dadurch wird Gewicht reduziert und Bewegungsfreiheit geschaffen. Eine separat lieferbare Kapuze ermöglicht komfortablen Schlaf. Um ein Verrutschen zu verhindern, kann der Schlafsack an allen gängigen Unterlagen mit Schweißnaht befestigt werden. Vaude legt Wert auf eine resourcenschonende Produktion aus nachhaltigen Materialien.

Verarbeitung

Die Nähte sind sauber geschlossen, die Zipper sind gut eingelassen, so dass sie nicht drücken. Eine Montagebeschreibung sowie die Befestigungsclip bzw. Strips sind in einem Täschchen am Saum beigefügt. Das Obermaterial ist wasserabweisend.

VAUDE Alpstein 450 DWN

Angenähte Beschreibung der Clipmontage

Praxistest

Der Schlafsack wurde im April und Mai im Zelt eingesetzt.
Die Außentemperaturen waren im April morgens bei 1 Grad, im Mai bei 5-10 Grad.

Zunächst einmal war es überraschend einen Schlafsack zu testen bei dem man erstmal die „Gebrauchsanweisung“ lesen muss, damit man versteht, wie was wo befestigt wird. Nachdem das System begriffen war, war die Neugierde auf die Wärmeeffizienz sehr groß. Nach einem 1-stündigen Probeliegen unter freiem Himmel bei ca. 8 Grad wurde über Nacht getestet.

VAUDE Alpstein 450 DWN

Erstes Probeliegen


Die Daunenfüllung ist sehr weich und luftig. Der Schlafsack insgesamt hat mit seiner Verpackung nicht gerade ein auffallend kleines Packmaß, ist aber auffallend leicht. Unter einem Kilo ist schon ein Wort. Die beim Hersteller erwähnte lieferbare Kapuze war nicht dabei, muss separat erworben werden und wäre sicherlich angenehm gewesen. Im Lieferungfang war allerdings noch ein Baumwollsack um den Schlafsack daunenschonend waschen zu können.

Die Füße bis zu den Waden sind das einzige, was ganz vom Schlafsack umschlossen ist. Sie haben ausreichend Platz.

VAUDE Alpstein 450 DWN

Eingepackte Füße


Es gibt zwei vorbereitete Befestigungsmöglichkeiten für die Clips um den Schlafsack an der Unterlage zu fixieren. Das ist zumindest bei den getesteten Temperaturen auch absolut anzuraten, weil es sonst empfindlich rein ziehen kann, wenn man nicht ganz eingewickelt ist. Auch trotz der Befestigung zog es ab und an manchen Stellen minimal rein. Tatsächlich ist die Körperwärme und die Isolation der Isomatte ausreichend. Allerdings nur genau an der Stelle, wo man gerade liegt. Sobald man sich umbettet/ sprich: bewegt, ist die Isomatte an der neuen Stelle unangenehm kalt. Dies spürt man mit einem voll geschlossenen Schlafsack natürlich nicht.
Der Schlafsack konnte wärmend bis zum Kinn über die Schultern hoch gezogen werden (Körpergröße der Testerin aber auch nur 169 cm). Dank langer Haare hat die Kapuze nicht am Kopf gefehlt. Allerdings hätte es ohne wärmende Weste vermutlich ziemlich am Nacken gezogen, da bei Seitenlage und fehlender Kapuze und offenem Schlafsystem, die Schlafsacköffnung nicht so geschlossen werden kann, dass es nicht zieht.
Die Wärmereflexion der Daune ist legendär gut. Von dieser Seite hätte der Schlafsack vermutlich auch im Wohlfühlbereich noch ein paar Grad kälter ausgehalten. Die Füße waren auf jeden Fall die ganze Nacht mollig warm.
Die Oberfläche des Außenmaterials ist zwar glatt, aber nicht so glitschig, dass man Gefahr läuft von der Isomatte zu rutschen. Auch vom Körper rutscht der Stoff nicht „ab“.

Dass die Befestigungsutensilien im Schlafsack verstaut werden können hat den Vorteil, dass sie immer parat sind. Sollte einem nächtens die eine oder andere Tragevariante besser erscheinen muss man sich nicht aus dem Zelt schälen um in der Schlafsackhülle nach dem Zubehör (vermutlich im Auto irgendwo verstaut) zu suchen, sondern hat es gleich griffbereit. Nur beim Waschen sollte man den Daunen zuliebe daran denken, die Clips herauszunehmen.

VAUDE Alpstein 450 DWN

Befestigungsclip


Durch die große Weite im oberen Bereich hat man den Schlaf- und Tragekomfort einer Decke, viel Platz um sich drehen zu können und ohne sich im Schlafsack zu verheddern. Dank der Clips liegt man aber auch nicht plötzlich mit ganz offenem/ unbedeckten Rücken da.
Auch beim Einsatz während eines Freizeitlagers bei unangenehmen 10 Grad und Dauerregen tagsüber konnte der Schlafsack überzeugen, wenngleich er dann so schmutzig war, dass wir ihn waschen mussten, auch wenn er erst einige Übernachtungen hinter sich hatte und Daune ja nicht so oft gewaschen werden sollte.

Pro / Contra

Eindeutiger und schwer schlagbarer Vorteil ist das Leichtgewicht und die hochwertige Daune des Alpstein 450 von Vaude. Auch dass der Schlafsack wie eine Decke nutzbar ist, ohne lästige Reißverschlusskanten am Saum ist schön.
Nachteil ist, dass in der Lieferung keine Kapuze enthalten ist und, dass der Schlafsack eben doch nicht rundum warm gibt.
Ganz persönliche Wertung: Für Männer mag das kein Problem sein. Als Frau und bekennende Frostbeule werde ich kein Freund halboffener Schlafsäcke werden. Auch einen herkömmlichen geschlossenen Schlafsack kann man seitlich öffnen, sollte es zu warm werden oder man mehr Bewegungsfreiheit möchte.

VAUDE Alpstein 450 DWN

Größenvergleich

Fazit

Der Alpstein 450 von Vaude ist ein ultraleichter Schlafsack im Quilt-Konzept geschnitten und mit 450 Euro sicherlich kein Schnäppchen. Sein Trumpf ist sein Fliegengewicht! 850 g, sprichwörtlich federleichte Daune!
Für wen es aus Gewichts- oder Bewegungsfreiheitsgründen ein halboffener Schlafsack sein muss, für den ist der Alpstein 450 bestimmt eine Überlegung wert. Ob sich Freunde geschlossener Schlafsysteme von ihm umstimmen lassen bleibt spannend.

Dieses Produkt wurde uns von OUTSIDEstories zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat.
Weitere Testberichte zu diesem Produkt gibt es auf OUTSIDEstories von anderen Produktscouts. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden nach den gleichen Maßstäben durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

VAUDE Alpstein 450 DWN
[table id=5 /]

Was dir auch gefallen könnte

Hinterlasse einen Kommentar