Rucksäcke Testbericht Wanderrucksäcke

Deuter Trail Pro 36

Rucksackspezialist Deuter hat mit dem Deuter Trail Pro 36 einen sportlichen Wanderrucksack mit ordentlich Volumen im Programm. So sollten auch mehrtägig Touren und verschiedene Spielarten des Bergsports möglich sein.
Der üppig ausgestatte Rucksack verfügt über das bekannte Aircontact Rückensystem um auch bei maximaler Zuladung entsprechenden Tragekomfort zu bieten. Zudem interessierte uns das Handling mit dem frontalen Zugang zum Rucksackinneren. Ob Gewicht, Ausstattung und Handling Hand in Hand gehen und unsere Eindrücke bei Touren durch die Steiermark und das Allgäu lest ihr bei uns.

Facts

Thema Info
Material Polyester (600 Denier Polyestergarn mit PU Beschichtung), Polyamid (210 Denier)
Volumen 36 L
Farben black-graphite, midnight-lava
Maße 66 / 32 / 22 (H x B x T) cm
Gewicht 1490 g
Ausstattung Aircontact Rückensystem, 3 Außentaschen, Frontaler RV-Zugang, Gepolsterter Hüftgurt, Verstellbarer Brustgurt, Regenhülle, Wertsacheninnenfach, Stretch-Innenfach, SOS-Label, Trinkblasenkompatibel, Stockhalterung, Pickelhalterung, Schlaufen für Helmhalterung, Deckeltasche, Lageverstellriemen, Pull-Forward Hüftflossen
Einsatzbereich Wandern, Trekking
Preis 169,95 €
HerstellerbeschreibungDer Profi unter den sportlichen Wanderrucksäcken nimmt alles auf, was bei einer Mehrtagestour mit muss. Durch das innovative Tragesystem mit schmal und hoch ansetzenden, extrem anschmiegsamen Hüftflossen wird das Gewicht der Ladung optimal auf den Federstahlrahmen übertragen. Auch in anspruchsvollem Terrain haben die Alpinsportler dadurch maximale Kontrolle über den Rucksack und sind sicher unterwegs. Durch smarte Details wie eine Karabiner-Fixierung an den Schulterträgern wird der Trail Pro zudem zum Klettersteigrucksack mit Expertise.

Erster Eindruck und Verarbeitung

Der Rucksack macht, wie von Deuter gewohnt, einen sehr hochwertigen Eindruck. Das Außenmaterial ist strapazierfähig und abriebfest. Alle Nähte sind sauber verarbeitet. Kompressionsriemen und Steckschnallen lassen sich gut bedienen. Die Reißverschlüsse sind der möglichen Zuladung entsprechend dimensioniert und leichtgängig.

Praxistest

Mit seinen 36 Litern liegt der Deuter Trail Pro zwischen den Bereichen für Tagesrucksäcke und den (Mehrtages-)Tourenrucksäcken. Je nach Jahreszeit und Strecke eignet er sich zum Beispiel auch als Lösung für eine Mehrtageshüttentour. Abhängig ist das ganze letztlich von der benötigten Ausrüstung und Bekleidung.

Trageeigenschaften

Nehmen wir zunächst eines der wichtigsten Merkmale eines Wanderrucksacks in Augenschein – das Tragesystem.
Da unser Testprodukt eine sportlich alpine Ausrichtung hat, mit der auch Klettersteig-Touren kein Problem sein sollen, macht das verbaute Kontakt – Rücksystem Sinn. Es trägt dazu bei, dass das Rucksackgewicht nah am Körperschwerpunkt liegt und gut ausbalanciert werden kann.
Dafür ist unter anderem der leichte, dauerelastische Federstahl-Innenrahmen gedacht. Der U – förmig verlaufende Rundprofilrahmen überträgt die Last auf den Hüftgurt. Bei diesem sorgen die gepolsterten Hüftflossen dafür, dass die Tragelast gleichmäßig auf Kreuzbein und Becken verteilt wird.
Die Gurte der Hüftflossen können hierzu mit Hilfe des „Pull-Forward“ Systems durch Umlenkung leicht und effektiv angezogen werden.
Durch den Deuter-typischen Mittelkanal zwischen den perforieren Schaumpolstern mit Pumpeffekt, kommt trotz Kontaktsystem Luft an den Rücken. Da ich sehr viel schwitze wurde mein Rücken erwartungsgemäß am Berg mit der Zeit dennoch nass. Die Hitze am Rücken wurde jedoch durch die Belüftung effektiv gemindert und das Tragegefühl war einwandfrei. Die verwendeten Materialien trockneten nach der Belastung durchweg zügig.
Das Gesamtkonzept aus der großzügigen Polsterung der Schultergurte, der Rückenauflageflächen und der Hüftflossen sowie dem Tragesystem geht auf. Die Last wird gut verteilt und an den Schultern entsteht kein Druckschmerz. Insgesamt machte sich das komfortable Deuter AirConact System zu dem im Verhältnis moderatem Rucksackvolumen, insbesondere bei langem Tragen, positiv bemerkbar. Das Kontrollgefühl über die Rückenlast war in bewegungsintensiven Momenten stets gegeben.
Abgerundet wird das Tragesystem durch den stufenlos höhenverstellbaren Brustgurt und die Lageverstellriemen (Lastkontrollriemen). Das Tragesystem ist nicht wie bei den Deuter Trekking Rucksäcken Größenverstellbar. Das ohnehin obligatorische Probetragen ist daher Plicht. Bei 1,75m und 75 kg war der Rucksack auch voll beladen sehr angenehm zu tragen.

Ausstattung

Herausstechendes Merkmal des Deuter Trail Pro 36 ist der zusätzliche Front RV des Rucksacks.
Die großzügige u-förmige Öffnung erlaubt optimalen Zugriff auf die Ladung. Das ermöglicht im Gegensatz zu einem klassischen Toploader mit Sacköffnung oben, eine viel einfachere Organisation im Tourenalltag. So kann ich mir bereits beim Packen ein Konzept überlegen, bei dem ich zur Brotzeit nicht erst die Regenjacke und anderes rausholen muss um ran zu kommen. Vor allem bringt es im wahrsten Sinne des Wortes Licht ins (Rucksack-)Dunkel.
Auch die vielen weiteren Verstaumöglichkeiten ermöglichen einfache Handhabung. Im Hauptfach findet sich das übliche Stretchfach mit darüber liegender Befestigungsmöglichkeit für die Trinkblase (bis 3 Liter) mit mittiger Schlauchausleitung. An der Außenseite wurden seitlich zwei Reißverschlusstaschen (die 1,5 Liter Nalgene Flasche geht rein) und eine elastische Meshnetztasche verbaut, welche auch einen Helm schluckt. Hier oder im Deckelbereich hätten wir uns noch die Aufnahmeschlaufen für die Deuter Helmhalterung gewünscht um z.B. im Außenfach Nasswäsche und darüber dann den Helm zu fixieren.
Auf den Hüftflossen finden sich beidseitig, großzügige Reißverschlusstaschen für Foto, Riegel, Handy und Co.
Der Deckel ist deutertypisch mit einer Reißverschlusstasche außen und mit einer Meshtasche innen ausgestattet. In der inneren Tasche findet sich zudem ein Schlüsselhalter. Der Deckel ist durch die feste Vernähung mit der Rückseite leider nicht höhenverstellbar.
Wanderstock- und Pickelhalterung wurden bei einem Alpinrucksack natürlich ebenso nicht vergessen. Zudem spendiert Deuter je eine Materialschlaufe auf den Schultergurten, was z.B. beim Klettersteiggehen super ist um seine Karabiner einzuhängen. Letztlich wird das üppige Gesamtpaket von der abnehmbaren Regenhülle, welche im eigenen Staufach am Rucksackboden Platz findet, abgerundet.
Mit knapp eineinhalb Kilo ist der Deuter Trail Pro 36 kein Leichtgewicht. Das steht aber absolut im Verhältnis zur Ausstattungsliste und der robusten Verarbeitung des Produkts. Nach meiner Erfahrung nehme ich gerne ein paar Gramm mehr in Kauf, wenn neben der Langlebigkeit die Lastübertragung und die Rucksackkontrolle stimmen.

Pro / Contra

Pro

  • Lastübertragung und Kontrolle
  • Tragekomfort
  • Ausstattung
  • Handling
  • Robuste Verarbeitung

Contra

  • Deckel nicht höhenverstellbar
  • Keine Schlaufen für die Deuter Helmhalterung

Fazit

Dank des effektiven Tragesystems lässt sich der Deuter Trail Pro 36 im alpinen Gelände kraftsparend und kontrolliert bewegen. Auch bei moderaten Wanderungen mit mehr Gepäck macht der Rucksack aufgrund des gelungenen Gesamtpakets viel Freude.
Wie von Deuter gewohnt bietet der Hersteller einwandfreie Verarbeitung und Qualität. Der frontale Rucksackzugang erleichtert uns die Organisation auf der Hütte enorm und an Befestigungsmöglichkeiten und Taschen hat der Rucksack alles was man braucht. Den höhenverstellbaren Deckel haben wir vermisst, um dann doch mal die Jacke oder einen leichten Schlafsack dazwischen zu klemmen. Schlaufen für eine Helmhalterung würden die Gesamtorganisation zudem noch flexibler gestalten.
Das wesentlichste ist jedoch der enorme Tragekomfort und die Vielseitigkeit im Bergsportbereich. Ob Wandern, Klettern oder sogar Hochtouren – der Deuter Trail Pro 36 lässt einen nicht im Stich.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Andreas

Zuständig für die Bereiche Wandern, Training, Camping, Kajak und Skifahren

Alle Berichte des Autoren

Hinterlasse einen Kommentar