Beleuchtung Stirnlampen Testbericht

Kalenji Running Light

Auch unter den Sportleuchten gibt es verschiedene Kategorien. Zu einer besonderen gehört sicherlich das Running Light von Kalenji, welches wir im Test hatten.
Es handelt sich nicht um eine Stirnlampe und ist gleichzeitig Front- und Rückenleuchte.
Klingt zunächst komisch, ist aber sehr praktisch. Aber lest selbst.

Kalenji Running Light

Kalenji Lauflicht

Facts

Thema Info
Material Kunststoff
Größe Einheitsgröße
Farben Schwarz-grau-rot
Preis 39,99 Euro im Internet
Leuchtdauer 1.Stufe mit 90 Lumen / 5 h | 2.Stufe mit 180 Lumen / 3 h | 3.Stufe mit 250 Lumen / 2 h
Betriebsart fest verbauter Akku, zu laden über USB-Anschluss
HerstellerbeschreibungDieses Licht ist keine persönliche Schutzausrüstung nach EU- Norm, sondern ein Zusatzlicht mit 250 Lumen.
Die Brustlampe sollte nicht direkt auf der Haut getragen werden.

Verarbeitung

Die beiden Gehäuse sind robust und ohne scharfe Kanten verarbeitet. Die Kabelführung ist so gefasst, dass das über die Schulter geführte Kabel nicht in der Bewegung stört.

Praxistest

Das Lauflicht wurde im Freizeitbereit, beim Camping und im Pferdestall sowie bei Nachtspaziergängen und Joggingrunden bei Night eingesetzt.

Das Running-Light wird mittels Brust- und einem Schultergurt umgeschnallt. Er kann in Höhe und Weite reguliert werden. Der Gurt ist ca. 2 cm breit, da er jedoch auch kaum Gewicht tragen muss, ist dies ausreichend und er schneidet nicht ein.
An einer Stelle ist das Kabel vom Brust- zum Rückenlicht justiert. Das Kabel selbst hat teils Spiralform, so dass es die Regulierung des Schultergurts mitmacht ohne zu spannen oder abzustehen.

Der 5 mm große gummierte An-/Ausschalter befindet sich auf der Seite des Brustlichtes. Hierüber werden auch die unterschiedlichen Helligkeitsstufen eingestellt.

Vorne befindet sich ein weißes Licht, am Rücken ein rot blinkendes Licht.

Der USB-Zugang befindet sich auf der Unterseite des Rückenlichts und ist mittels Gummilippe gegen Feuchtigkeit geschützt. Die Ladezeit beträgt ca. 5 Stunden. Das Rücklicht zeigt den Ladezustand an je nach Anzahl der leuchtenden Lämpchen.

Beim Einsatz zum Joggen muss man sich zunächst erst an das „pendelnde“ Licht gewöhnen. Während Stirnlampenlichtkegel beim Joggen eher „hüpfen“, so macht diese Brustleuchte die Rotationsbewegung des Oberkörpers mit. Insgesamt erscheint es aber ruhiger als mit Stirnlampe. Es stört in keiner Weise bei der Armbewegung. Auch am Kabel bleibt man nicht hängen. Das Gewicht stört nicht und ist einigermaßen ausgeglichen durch das Rückenlicht, so dass die Brustleuchte nicht nach vorne oder unten zieht. Der Gummigurt ist ausreichend stark um bei den Erschütterungen die Leuchten ruhig zu halten. Bei Nachtspaziergängen ist das Running Light sehr angenehm zu tragen. Die Hände frei und auch am Kopf drückt nichts. Dennoch sieht man ausreichend und wird vor allem auch von hinten gesehen. Gerade auch beim Gehen entlang einer Straße oder ähnlichem ist gibt dies ein gutes Gefühl.
In der Präzision der punktgenauen Ausleuchtung kann das Licht nicht mit Stirnlampen mithalten, aber dafür ist sie auch nicht gemacht. Sie ist als Zusatzlicht gedacht und vor allem auf gute Sichtbarkeit ausgelegt. Diese ist auf jeden Fall gegeben, sowohl von vorne als auch von hinten.

Ihr Einsatz macht vor allem beim Gehen oder Joggen oder auch als Zusatzlicht auf dem Rad Sinn. Sobald man etwas mit den Händen arbeiten muss, hat man diese dank der Trageart zwar frei. Sobald man die Arme aber vor den Körper nehmen muss zur Arbeit, kann es sein, dass man den Lichtschein kreuzt und sich selbst Schatten wirft.

Je nachdem wie dick die Bekleidung ist, ist das Anlegen des Gurtes alleine ein wenig umständlich, grundsätzlich lässt es sich aber gut anlegen und die Leuchte ist gut zu bedienen.

Pro / Contra

Das Running Light ist eine tolle Beleuchtung, wenn es darum geht den Bereich vor einem im Ganzen zu beleuchten und gesehen zu werden. Die Brenndauer ist nicht allzu lang, nicht vergleichbar mit Stirnlampen, als Running Light ist die Dauer allerdings ausreichend. Für Nachtwanderungen ist sie nur bedingt geeignet, allerdings ist der Einsatz mit einem Rucksack zusammen ohnehin ungeschickt, da der Rucksackrücken dann auf dem Rückenlicht aufliegt.

Fazit

Das Running Light von Kalenji für 39,99 Euro ist eine gute Investition, wenn man beim Joggen, Walken oder Spazieren gehen in der Dämmerung oder bei Nacht beleuchtet sein möchte. Es geht in erster Linie um die Sichtbarkeit und ist als zusätzliche Lichtquelle gedacht. Die Ausleuchtung vor einem ist gut, allerdings nicht punktgenau. Die Bedienung und das Anlegen des Lichts sind unkompliziert und gut.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.
Hier findet ihr eine Übersicht der von uns bereits getesteten Stirnlampen.
Um den Testbericht aufzurufen, einfach auf den Link in der Spalte "Bezeichnung" klicken.
HerstellerBezeichnungGewichtLichtleistungLeuchtmodis
KalenjiiRunning Light200 g250 lm3
SigmaMono HL56 gk. A. 3
Princeton TechVIZZ92 g205 lm3
SilvaTrail Speed Elite162 g660 lm4
UCOA-120104 g120 lm2
PetzlTIKKA85 g100 lm2
LEDLenserMH693 g200 lm2 + Blinkmodi
PetzlREACTIK®115 g220 lm3
COASTFL 75105 g435 lm2 + Rotlicht
PetzlTikkina85 g150 lm3
PetzlACTIK® CORE82 g350 lm3 Weißlicht + 2 Rotlicht
Black SunSun Storm II Mini USB57 g800 lm4
LEDLenserNEO10R-/-600 lm3
Black DiamondReVolt97 g300 lmMehrere

Hinterlasse einen Kommentar