Longsleeves Pullover, Hoodies, Longsleeves Testbericht

Norrøna bitihorn Powerdry Shirt (w)

Norrøna bietet mit der bitihorn Reihe eine Serie atmungsaktiver, leichter und technischer Produkte an, die so konzipiert sind, dass sie Sie im Frühjahr, Sommer und Herbst vor wechselnden Wetterverhältnissen schützen.

Wir hatten das Powerdry Shirt (w) im Test und wollen euch über unsere Erfahrungen hier berichten.

Norrøna bitihorn Powerdry Shirt (w)

Norrøna bitihorn Powerdry Shirt (w)

Facts

Thema Info
Material Polartec® Power dry® Stretch®
Gewicht 185 Gramm (in Größe M)
Verfügbare Farben Ice Blue, Orange Crush, Purple Rain
Verfügbare Größen XS – L
Preis UVP 99,00 €

Es handelt sich um ein hochfunktionelles mid layer Shirt für Trekking, dessen Waffelstruktur auf der Innenseite einerseits für ein gutes Feuchtigkeitsmanagement, andererseits für einen optimalen Wärmerückhaltim Verhältnis zum geringen Gewicht sorgt. Letzteres spielt beim Wandern immer eine bedeutende Rolle.
Es soll bersonders geeignet sein für Trekking, Wandern, Mountainbiken,
Trailrunning sowie Outdooraktiviäten jeder Art und für alle milderen Temperaturen.
Der verarbeitete Silbergehalt soll Gerüche mindern.

Verarbeitung

Die Nähte sind bei diesem Shirt in einem passend abgesetzten Farbton gehalten. Ebenso wie die Markenstickerei.
Das Shirt ist stark dehnbar und die Nähte machen jede Bewegung mit. Auch beim Übergang von verschiedenen Materialien (Bündchen) ergeben sich keine Spannungen.
Nach langen Trageeinheiten beim Bergwandern zeigt sich minimales Pilling im Bereich des Hüftgurtes.

Leichtes Pilling im Bereich der Hüfte

Leichtes Pilling im Bereich der Hüfte

Die Reißverschlüsse laufen gut und haken nicht. Die Zipper liegen angenehm in der Hand.
Auch viele Waschgänge hatten keinen Einfluss auf die Formstabilität oder die Farbintensitiät. Das Shirt sieht nach wie vor gut aus.

Praxistest

[pullquote-right] Testbereiche: Alltag, Yoga, Campen, Joggen, Radfahren, Wandern, Klettern [/pullquote-right]Das Gewebe ist weist eine besondere Wabenstruktur auf.
Einerseits ist das Shirt zwischen den Waben durchscheinend dünn und dadurch sehr luftig. Trotzdem ist es andererseits erstaunlich windresistent (nicht winddicht).
Durchscheinend aber dennoch windresistent

Durchscheinend aber dennoch windresistent

Der Wärmefaktor ist angenehm. Es ist sicher kein ausgesprochenes Wintershirt. Allerdings hat es bei kalter Wolkenhülle am Gipfel und entsprechenden Temperaturabstürzen gute Dienste geleistet.

Das Shirt verfügt über Daumenlöcher, die allerdings weder wie meistens in den Ärmel noch im Bündchen integriert sind, sondern lediglich eine Aussparung zwischen Bündchen und Ärmel darstellen.

Daumenlöcher am Bundansatz

Daumenlöcher am Bundansatz

Das sieht auf den ersten Blick nicht so bequem aus, aber durch den weichen und sehr flexiblen Stoff der Bündchen täuscht dies zum Glück. Die Funktion ist dieselbe wie bei allen Daumenlöchern. Allerdings hat dies Lösung den Vorteil, dass bei nichtgebraucht kein Loch am Arm prangt, sondern sich der Schlitz einfach schließt.

Die Brusttasche ist erstaunlich geräumig. Aufgrund der Leichtigkeit des Gewebes kann dort aber nicht wirklich etwas Schweres wie Mobiltelefon oder ganzer Schlüsselbund transportiert werden.

Geräumige Brusttasche links

Geräumige Brusttasche links

Nicht weil es nicht hinein passen, sondern weil es das Shirt zu sehr nach unten ziehen würde.

Dasselbe gilt für den kleinen Stehkragen. Das Gewebe ist so weich und leicht, dass bei
geöffnetem Reißverschluss der Kragen zur Seite fällt. Bei geschlossenem Reißverschluss hält er allerdings gut. Der Rand des Kragens ist etwas verstärkt, was den Abschluss angenehm am Hals anliegen lässt.
Das Reißverschlussende ist mit einem kleinen Kinnschutz versehen.

Reißverschluss mit Kinnschutz

Reißverschluss mit Kinnschutz

Leicht geöffnet kann es aber passieren, dass einen das nicht geschützte Reißverschlussende ein wenig am Hals kratzt.

Aufgrund der luftdurchlässigen Wabenstruktur kann das Gewebe Feuchtigkeit gut aufnehmen und trocknet aber auch sehr schnell ab. Dies ist insbesondere bei Bergtouren von Vorteil, wenn während der Pause der Bereich des Rückens unter dem Rucksack trocknen soll.
Die Geruchsentwicklung wäre wie bei allen Kunstgeweben bei starker Transpiration entsprechend, allerdings wird er durch die Verarbeitung von Silberfäden gemindert. Dafür ist es absolut schnelltrocknend und knittert nicht.
Das Shirt trägt sich angenehm auf der Haut. Es ist leicht und schmiegt sich angenehm an.
Aufgrund der angerauten Wabenstruktur auf der Innenseite fühlt sich der Stoff nicht glitschig sondern schön griffig an.
Obwohl der Stoff eher fein ist, scheint er robust, da sich während der gesamten Testzeit trotz regem Gebrauch in allen Lebenslagen keine Faden gezogen haben.

Pro und Contra

Das Shirt ist leicht, weich, atmungsaktiv, feuchtigkeitsableitend, schnelltrocknend und trotz der luftigen Gewebestruktur einigermaßen wärmend. Es liegt gut am Körper an und auch die Daumenlöcher sind funktionell trotz der eher minimalistischen Lösung.
Lediglich das Reißverschlussende kann bei leicht geöffnetem Tragen leicht am Hals kratzen.
Auch das Pilling im Bereich der Hüfte vom Tragen eines Rucksackes ist unschön und sollte eigentlich nicht vorkommen.
norrona-bitihorn-shirt-21

Fazit

Das Shirt macht seinem Namen als powerdry Shirt alle Ehre.
Es vereint alle Ansprüche an ein Funktionsshirt, fühlt sich gut an und sieht obendrein noch gut aus mit seinen farblich abgestimmten Nähten. Trotz regem Gebrauch bleibt es form- und farbstabil.
99 Euro sind nicht wenig für ein Shirt, allerdings scheint man damit lange Freude zu haben bevor es Gebrauchsspuren zeigt (abgesehen vom Pilling) und somit relativiert sich der Preis.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Marion

Zuständig für die Bereiche Campen, Wandern, Klettern, Reiten und Laufen

Alle Berichte des Autoren

Hinterlasse einen Kommentar