Schuhe Socken Testbericht

P.A.C. HEAT² Socken ABS Grip Women

Wer kennt es nicht ? Frauen vor! Wobei ich die Männer nicht diskriminieren möchte. Bei der Testerin sind die Füße in der Regel barfuß auch im Haus ab Mitte September kalt und dann eigentlich…..über den Winter nahezu immer. Bei Menschen, die eine schlechte Durchblutung haben ist das echt ärgerlich bis ziemlich störend. Wer nachts nicht einschlafen kann, weil die Füße sich in Eiszapfen verwandelt haben, der weiß, was gemeint ist.

Natürlich gibt es externe Hilfe wie Wärmflaschen, Körnerkissen etc. Aber gibt es auch eine Socke, die selbst tiefgekühlte Füße wieder in Gang bringt? Denn das ist bei wirklich schlecht durchbluteten kalten Füßen ja das Problem – dass sie einfach nicht mehr warm werden, egal was man so drum rum an Lagen hat.

Wir haben von P.A.C. die HEAT² Damen Socken ABS Grip getestet.

P.A.C. HEAT² Socken ABS Grip Women

Facts

Thema Info
Material 91% Acryl, 5% Nylon, 3% Polyester, 1% Elastan
Größen 37-42
Farben schwarz, purple, pink
Sohle Gummierte Noppen
Wärmeleistung Bis zu 7 x wärmer als gewöhnliche Baumwollsocken (Tog Rating: 2,34)
Preis UVP: 16,99 €
HerstellerbeschreibungDie Heat² Socken ABS Grip Women Size 37-42 sind mit einer Thermoisolierung und einer rutschfesten Sohle ausgestattete Socken für Frauen. Sie verfügen über ein 3-fach gebürstetes Garn mit einer hohen Dichte sowie einer dicken Konstruktion, wodurch eine thermale Barriere entsteht, die Wärme einschließt, und somit den Fuß für längere Zeit warm hält. Die gebürstete Innenlage sorgt für ein sehr weiches und unvergleichlich wärmendes Tragegefühl. Diese bequemen Socken bieten des Weiteren einen ganztägig exzellenten Komfort, sowie ein hohes Tog Rating von 2,34. Eine gewöhnliche Baumwollsocke hat ein Tog Rating von 0,33 und eine durchschnittliche Thermosocke eines von 0,89, dadurch ist die Heat² Socke über siebenmal wärmer als eine normale Wollsocke.

Verarbeitung

Die Socken sind gut verarbeitet, die gummierten Noppen halten gut und sind auch nach mehreren Waschvorgängen noch erhalten.
Bei 40 Grad maschinenwaschbar und nicht trocknergeeignet.

Praxistest

Die Socken sind schon auf den ersten Blick richtig dick und flauschig. Sie sind aufgrund der dicken Wolle etwas gröber gestrickt von der Maschengröße her und verfügen über ABS Grip in Form von weißen Ringen. Diese ziehen sich über den gesamten Mittelfußbereich. Die Ferse und die Zehen sind ausgespart. An den Zehenballen sind aber noch gummierte Ringe vorhanden.
Der ABS Grip ist einerseits sehr weich und von ihnen kaum zu spüren. Er passt sich optimal dem Fuß an. Andererseits schützt er die Socke vor Beschädigungen beim “strümpfig” laufen im Wohnbereich und sorgt vor allem dafür, dass man nicht auf der Socke ausrutscht. Dies ist immer schmerzhaft, gerade im Treppenbereich kann es aber wirklich auch gefährlich sein.

Im Inneren ist die Socke sehr weich und flauschig. Es sieht so aus, als wären hier in das reguläre Strickmuster (vertikal) eine weitere Schicht mit Schlaufen (horizontal) hineingestrickt worden. Diese wattieren die Socke von innen und verleihen ihr durch die weiche Schlingenbildung innen ein sehr wolliges Gefühl. Diese weichen Schlingen können die Wärme optimal speichern und sind vermutlich das Geheimnis der HEAT²-Socken. Bei mehrmaligem Tragen und auch Waschen verfilzen diese Schlingen mit der Zeit. Bislang konnte aber keine Verringerung an Wärmeleistung festgestellt werden.

Die Socke verfügt lediglich über eine richtige Naht. Unterhalb der Knöchel hat sie wie alle Stricksocken einen gestrickten Zwickel. Aber auch trägt nicht auf. Am Ende der Zehen hin zum Mittelfuß befindet sich eine Naht. Diese ist allerdings weich und kratzt nicht.

Wirklich wichtig, wenn auch gern unbeachtet, wenn man keine kalten Füße haben möchte, ist eine ungestörte Blutzirkulation. Denn Wenn die Füße warm bleiben oder werden sollen, muss das Blut ungehindert fließen können.
Aus diesem Grund wurde hier auf ein eng anliegendes Bündchen verzichtet. Lediglich ein Gummifaden hält die obersten Maschenreihe etwas mehr zusammen.

Als bekennende Frostbeule wurden die Socken auch zum Schlafen getragen. Hier ist die Raumtemperatur im Schlafzimmer fast unerheblich und es soll hier jetzt auch keine Grundsatzdiskussion über die beste Zimmertemperatur beim Schlafen entfacht werden. Fest steht, dass Menschen mit einer schlechten Durchblutung wirklich Probleme habe, ihr Füße egal ob mit Winterdecke oder whatever warm zu bekommen und es unangenehm bis schmerzhaft sein kann mit solchen Eisklötzen einschlafen zu sollen, was dann in der Regel tatsächlich nicht gelingt.
Aus diesem Grund wurden die Socken auch hier eingesetzt. Mit eiskalten Füßen hinein geschlüpft. Natürlich geht es nicht so schnell wie mit einer Wärmflasche, dennoch scheinen die Socken das letzte Grad an Wärme aus den kalten Füßen zu nutzen und damit nach und nach ein Wärmepolster aufzubauen bis die Füße mollig warm sind. Letzteres wurde erst beim Aufwachen festgestellt, da bei annehmbaren Fußtemperaturen der Schlaf siegte und die richtig warmen Füße erstmal verschlafen wurden.

Auch nach langen Arbeitstagen im Büro mit mehr oder weniger bequemen Schuhen und vielleicht engen Bündchen an den regulären Socken ist es eine Wohltat, in diese Flauschisocken zu schlüpfen, die nirgends drücken oder zwicken.

Mit Schuhen ist das so eine Sache. Die Socken sind vermutlich nicht für große Wanderungen konzipiert worden. Zum einen sollte man in Ruhe ausprobieren, in welche Schuhe man mit diesen dicken Socken überhaupt rein passt. Sie sind schon auftragend. Zum anderen hat man keinen so festen Sitz in den Socken. Einerseits, weil der Fuß in der Socke auf der inneren Schicht etwas rutscht und keinen festen Halt hat. Andererseits, weil auch das nicht vorhandene Bündchen die Socke nicht so am Knöchel hält wie andere. Wer aber in einem ausreichend weiten Schuh mit den Socken z.B. auf einem Weihnachtsmarkt oder bei einem “Funken” Zeit in der Kälte verbringen möchte, ohne allzu weit zu gehen, der hat bestimmt Freude daran.

Zum Tog-Wert

Während reguläre Baumwollsocken auf der Tog-Skala einen Wert von lediglich 0.33 erreichen, erzielen Thermosocken der meisten Markenhersteller zumeist nur einen Tog-Score von etwa 0.89. Die HEAT² Thermo-Funktionssocken der Marke P.A.C. hingegen erreichen auf der Tog-Skala Wärmewerte von durchschnittlich 2,34 und sind somit um ein Vielfaches wärmer als handelsübliche Baumwoll- sowie Thermosocken. Damit sind die HEAT² Socken von P.A.C. bis zu siebenmal wärmer als Baumwoll- und bis zu dreimal wärmer als vergleichbare Thermosocken-Modelle.
Quelle:
https://www.mctrek.de/blog/2017/01/p-a-c-heat%C2%B2-thermosocken-die-waermsten-socken-der-welt/

Fazit

Die P.A.C. HEAT² Damen Socken für 17 Euro sind super warme und unvergleichlich weiche Socken mit ABS Grip, die das Herz jeder Frostbeule höher schlagen lassen. Im In- und Outdoorbereich halten sie die Füße bis zu 7x wärmer als herkömmliche Baumwollsocken. Allerdings sind sie aufgrund ihrer Dicke nicht unbedingt für Wanderungen geeignet.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Hinterlasse einen Kommentar

P.A.C. HEAT² Socken ABS Grip Women

by Marion Lesezeit: 5 min
0