Alpzitt Chalet-Dorf

Reisebericht Alpzitt Chalet-Dorf

Wohlfühlen inmitten der Natur des Allgäus

by Jessi
Reisebericht Alpzitt Chalet-DorfIm Herzen des prächtigen Allgäus, in der kleinen Ortschaft Burgberg, verbirgt sich inmitten der üppigen Natur ein Kleinod an Gemütlichkeit: Das Chalet-Dorf Alpzitt.
Die absolute Besonderheit in diesen luxuriös eingerichteten Chalets, ist der private Spa Bereich in Form von Sauna und Badezuber in einer einzigartigen Wohlfühlatmosphäre. Dies und die Tatsache, dass das Frühstück und optional auch das Abendessen in die Hütte geliefert wird, sorgt für ein hohes Maß an Privatsphäre und Entschleunigung. Wahlweise können die kulinarischen und lokalen Leckerbissen abends auch im dazugehörigen Restaurant mit Biergarten Genusswerk verköstigt werden.

Wir freuten uns sehr drei Nächte im Mai in dieser Oase der Ruhe verbringen zu dürfen und berichten euch gerne hiervon…

Facts

Thema Info
Chalet-Auswahl 3 verschiedene Kategorien und Größen (60 qm & 90 qm)
9 Chalets insgesamt
Ferienwohnungen 4 verschiedene Größen 50, 60, 70 und 80 qm
5 Ferienwohnungen insgesamt
Preise Chalets Ab 261,50 € pro Nacht und Person
Preise Ferienwohnungen Ab 154, 00 € pro Nacht und Person
Webseite https://www.alpzitt-chalets.de
Adresse Chalet-Dorf Alpzitt
An der Sägemühle 2
87545 Burgberg
Erreichbarkeit Tel. +49 (0) 8321 22099-0
[email protected]
Reisebericht Alpzitt Chalet-Dorf

Ankunft und erster Eindruck

Nach einer arbeitsreichen Woche kommen wir spät am Freitagabend bei Dunkelheit im Alpzitt Chalet-Dorf an. Wir sind dabei beide leicht gestresst und Urlaubsreif, doch sobald wir einen Fuß über die Schwelle des Kuschel-Chalet “Kirschbaum” setzen, sind wir sprachlos vor Begeisterung.
Uns empfängt eine feine Duftmischung aus Zirbenholz und Zitrusdüften, die sofort entschleunigt und nach Entspannung riecht.
Wir treten ein in eine Welt der puren Gemütlichkeit… im Wohn-Essbereich empfängt uns ein Kaminofen, direkt daneben eine kuschlige Leseecke mit Schaffell und ein gemütlicher Holztisch mit Eckbank. Das alles befindet sich unter meterhohen Decken und einer indirekten Beleuchtung auf die uralten Holzbalken des Chalet. Das Gefühl der Entschleunigung das uns direkt überkommt ist unbeschreiblich.

Anschließend staunen wir nicht schlecht, als wir in dem modernen Badezimmer eine Privat-Sauna nur für uns entdecken. Das Ganze wird dann noch getoppt, als wir aus der Türe im Badezimmer auf unsere Terrasse treten und dort einen riesigen Holzbadezuber zum Beheizen vorfinden. Die Freude auf die nächsten drei Tage wächst ins Unermessliche …

Völlig im Glück ob der tollen ersten Eindrücke, holen wir das für uns liebevoll vorbereitete Jausenbrett aus dem Kühlschrank und lassen uns lokale Allgäuer Wurst- und Käse-Spezialitäten schmecken. Danach fallen wir völlig erschöpft in die kuschelig feinen Bettdecken im Zirben-Bett. Wir sind angekommen!

Reisebericht Alpzitt Chalet-Dorf

Tag 1: Geburtstagsfrühstück, Wandertour Starzlachklamm, Raclette auf der Terrasse

Das Geburtstagskind Jessi hüpft nach einem sehr erholsamen Schlaf neugierig aus dem Bett, um den Frühstückskorb zu begutachten. Dieser wird von den fleißigen Angestellten jeden Morgen gegen 8 Uhr äußerst leise auf dem Tisch im Esszimmer abgestellt. Frühstücken kann man dann ganz entspannt, wann man möchte und anschließend stellt man den leeren Korb vor die Haustüre. Hier wird er wieder abgeholt.

Die erste Geburtstagsüberraschung erwartet mich schon neben dem Korb: Das Team vom Alpzitt hat mir freundlicherweise eine Geburtstagskarte, einen Mini-Gugelhupf samt Kerze, ein Blumensträußchen und ein kleines Fläschchen Sekt bereit gestellt ?. Dankeschön dafür!
Diese kleine Geste spiegelt die Herzlichkeit wieder, mit der man in diesem Familienbetrieb von allen empfangen wird. Die Gastgeberfamilie Gilb selbst sind super sympathische Menschen, die mit vollem Herzblut und viel Liebe zum Detail das Chalet-Dorf 2018 eröffnet haben.

Doch zurück zum ebenfalls sehr liebevoll angerichteten Frühstückskorb, den man einfach nur ausräumen muss und schon ist der Tisch ansprechend gedeckt.
In diesem finden sich lokale Wurst- und Käse-Aufschnitte, ein Korb mit Brötchen, Brezel und Croissant, Weckgläschen mit Marmelade und Butter und ein Obst-Arrangement. Zusätzlich wird Kaffee, Milch und verschiedene Fruchtsäfte serviert. Für Teeliebhaber wie mich, finden sich in der gut ausgestatteten Küche 3 verschiedene Teebehälter mit hauseigenen super leckeren Teesorten mit lustigen Namen wie “Miade Moni”.
Das Frühstück ist sehr reichhaltig, täglich wechselnd und für jeden Geschmack findet sich hier etwas. Im Frühstückskorb befindet sich noch ein Zettel, auf dem man zusätzliche Wünsche wie beispielsweise Freilandeier, Naturjogurt oder Birchermüsli für das Frühstück am nächsten Tag ankreuzen kann.

Frisch gestärkt wandern wir direkt vom Chalet-Dorf aus durch die wilde Schlucht der Starzlachklamm. Unter uns tosen in sicherem Abstand die Wassermassen durch die Felsen und sorgen für tolle Ausblicke. Hat man den Aufstieg durch die Klamm hinter sich, erwarten einen zwischen blühenden Bergwiesen und Kühen, zwei Gasthöfe zum Einkehren. Nachdem wir unsere trockenen Kehlen mit einem Radler erfrischt haben, geht es für uns weiter den Berg hinauf in Richtung Gipfel des Grünten. Toll, dass man direkt vom Chalet-Dorf aus zu Fuß durchstarten und sowohl sanfte Hügel als auch hochalpine Gipfel besteigen kann.
Doch allzu lange sind wir an diesem Tag nicht unterwegs, da uns das tolle Chalet und seine Möglichkeiten immer im Kopf herum spuken. Hier bietet es sich wirklich an, nur eine Halbtagestour zu unternehmen und dann den müden Knochen ihre verdiente Ruhe im Privat-Spa zu gönnen.

Endlich zurück in unserem Chalet “Kirschbaum”, zieht es uns dank dem sonnigen Wetter direkt auf die Sonnenliegen auf unserer Terrasse. Dort genießen wir ein kühles Getränk aus der Minibar, während wir die Blicke über den Mühlenteich schweifen lassen, begleitet von den Gesängen der Vögel, Enten und Fröschen. Auch die freilaufenden Hühner statten uns einen vorsichtigen Besuch ab und suchen in den blühenden Beeten nach Essbarem. Mein Freund Matthi befüllt derweil nach Anleitung den Badezuber auf der Terrasse und feuert ihn mit dem am Haupthaus bereitgestellten Feuerholz an. Er wird pünktlich zum Sonnenuntergang warm genug sein, um ihn genießen zu können.

Gerade als sich auch bei uns der kleine Hunger bemerkbar macht, werden wir mit einem vorbestellten Raclette-Essen beliefert. Da uns die Sonne immer noch verwöhnt, wird direkt auf dem Terrassentisch angerichtet. In unzähligen Weckgläschen tummeln sich verschiedenste Gemüsesorten, Antipasti und verschiedene Saucen und Dips. Auf ansprechenden Schieferplatten wird zusätzlich Fisch, Garnelen, Jakobsmuscheln, Rind und Hühnchen serviert. Auch an Beilagen in Form von Kartoffeln, Baguette und Salat ist gedacht. Zum Nachtisch stehen zwei Gläschen mit frischen Beeren und selbstgemachter Vanillesoße bereit.
Pappsatt und glücklich räumen wir anschließend die leeren Gläschen und Platten einfach wieder in die Box, die vor unserer Tür abgeholt wird.
Zum Ausklang des Abends gibt es noch einen Geburtstagssekt im angenehm warmen Badezuber mit Aussicht auf den Mühlenteich, während seine Bewohner ein Gute-Nacht-Lied für uns quaken.

Reisebericht Alpzitt Chalet-Dorf

Tag 2: Badesee und Relaxing im Privat-Spa

Der nächste Morgen lacht mit purem Sonnenschein, weshalb wir unser Frühstück direkt auf der Terrasse aufbauen. Passend zum Sonntag sind heute sogar Mini-Weißwürste und süßer Senf mit von der Partie. Während wir dem Plätschern des Mühlenteichs lauschen, schmieden wir Pläne für den heutigen Tag. Zunächst schlendern wir durchs Chalet-Dorf und staunen mit wie viel Liebe hier dekoriert und bepflanzt wurde, während immer wieder die neugierigen Hühner unseren Weg kreuzen. Direkt neben dem Mühlenteich befinden sich noch weitere tierische Anwohner des Alpzitt in Form von Hasen und Ziegen. Sie dürfen ebenfalls in kleinen netten Holzhütten nächtigen und fühlen sich pudelwohl.

Nachdem es heute doch sehr heiß ist, dürstet es uns nach einer Abkühlung, also machen wir einen längeren Spaziergang über die Felder und Wiesen des Allgäus zum nahegelegenen Sonthofener Badesee. Der klare See lädt mit mehreren Liegewiesen und tollen Aussichten auf die umliegenden Berge zum Baden und Entspannen ein.
Als sich der Himmel nach und nach verdunkelt, freuen wir uns schnell wieder in unseren gemütlichen “Kirschbaum” zu schlüpfen. Mit nur einem Knopfdruck heizt sich unsere Privat-Sauna auf. Es hat uns sehr gefreut, dass sich in der Sauna ein Korb mit Bademänteln, extra großen Saunahandtüchern, Pantoffeln und einer Saunaaufguss-Essenz befand. Hier zeigt sich wieder die Detailverliebtheit, die sich wie ein roter Faden durch das Chalet-Dorf zieht. Selbst die Handseifen oder Dusch- und Shampoo-Fläschlein sind mit hauseigenem Logo versehen und enthalten entspannende Kräuter-Düfte.
Die Sauna ist groß genug, dass wir sogar zu zweit bequem darin liegen können. Nach der wohltuenden Wärme lassen wir uns von der Regendusche mit eiskalten Wasser berieseln, bevor wir uns in die kuschelig weichen Bademäntel hüllen und auf den Liegen der Terrasse entspannen.

Reisebericht Alpzitt Chalet-Dorf

Tag 3: Massage im Chalets und Abreise

Nach dem Frühstück am Abreisetag erwartet mich noch eine ganz besondere Art der Entspannung und Auszeit für mich: ich bekomme eine Ganzkörpermassage. Das Alpzitt Spa & Retreat bietet eine Vielzahl von Massagen, Individualbehandlungen, Yoga & Meditation und Kosmetik an und kann vor Ort bequem gebucht werden. Hierbei entscheidet man sich, ob man die Behandlung in einem der Alpzitt Behandlungsräume durchführen lässt, oder sogar wie in meinem Fall, im eigenen Chalet.
Silke vom Spa & Retreat-Team baut eine große Massageliege inmitten des Wohnbereiches auf mit Blick durch die geöffnete Balkontür auf den Mühlensee. Das alles ist super entspannend, da ich direkt nach dem Frühstück im Bademantel bleiben kann und nach der Massage unter die Dusche im Chalet hüpfe.
Silke geht sehr behutsam und professionell auf meine individuellen Beschwerden ein und zaubert mir eine Stunde voller Entspannung und Fokussierung auf das Hier und Jetzt und den eigenen Körper. Leider nimmt man sich im Alltag viel zu selten Zeit dafür … Zeit fürs Ich!

Nach der total entspannenden Massage packen wir wehmütig unsere Sachen zusammen, leider ist unsere Zeit hier schon vorbei. Doch wir blicken mit einem Gefühl der inneren Ruhe und Gelassenheit, voller Dankbarkeit auf unseren Aufenthalt im Alpzitt Chalet-Dorf zurück und freuen uns schon auf ein Wiedersehen!

Reisebericht Alpzitt Chalet-Dorf

Fazit

Völlig zurecht versteckt sich das Wörtchen “zitt” im Namen des Chalet-Dorf Alpzitt. Es bedeutet soviel wie “Zeit haben…”, Zeit sich auf das Wesentliche im Leben zu konzentrieren, nämlich auf sein eigenes Wohlergehen und das seiner Lieben.
In diesen gemütlichen Chalets kommt die Entspannung direkt über einen und man vergisst schnell Alltagsstress und Arbeit. Der Luxus des Privat-Spas, in Verbindung mit der genussvollen Kulinarik und das alles inmitten der wundervollen Natur des Allgäus, bietet definitiv ein Rund-Um-Sorglos Paket.
Hier findet jeder Zeit für sich und seinen Partner oder Familie!

Hinterlasse einen Kommentar