Camper Vanlife Vanlife-Ausbau

#13 Thule Elite Van XT

#13 Thule Elite Van XTWenn man in den Urlaub fährt, dann will man oftmals auch sein eigenes Fahrrad mitnehmen. Klar, macht Sinn. Es ist auf den Fahrer persönlich angepasst und je nach Preis auch des ein oder anderen Baby.
Ist wie bei meinem Camper keine Anhängerkupplung vorhanden, so gibt es im Bereich der Vans mit Hecktüren nicht viele Alternativen. Da bleibt eigentlich nur die Montage an dieser selbst.
Von Thule wurde mir der Elite Van XT für einen Test zur Verfügung gestellt und am Outdoorcamper Rudi montiert.
Hier meine Erfahrungen dazu.

#13 Thule Elite Van XT

Facts

Thema Info
Van-Typen Fiat Ducato, Citroën Jumper, Peugeot Boxer, Ram Pro Master ab Baujahr 2007
Farben Anodised, Black
Montageort Hecktür
Zuladung 2 Fahrräder (für E-Bikes nicht geeignet), nicht erweiterbar
Max. Gewicht pro Fahrrad 19 kg
Max. Tragkraft 35 kg
Schienenbügel Manuell Verriegelbar
Abschließbar Ja, allerdings ist ein Adapter erforderlich Thule Knob with Lock
Gesamtbreite 130 cm
Höhe 125 cm
Tiefe 53 cm
Gewicht 9,5 kg
Preise 499 € in Schwarz und 469 € in silber
Herstellerbeschreibung2 Fahrräder, nicht erweiterbar | Passend für Ducato, Jumper und Boxer ab Baujahr 2007 | Türen können ohne Entfernen der Fahrräder geöffnet werden | Der Fahrradträger wird mit Klammern und PU-Kleber am Fahrzeug befestigt, es ist kein Bohren erforderlich | Der Fahrradträger kann einfach abgenommen werden, wenn er nicht benötigt wird | 20 cm Abstand zwischen den Schienen für einfacheres Aufladen der Fahrräder | Felgenhaltebänder mit Ratschenfunktion für bequemes Befestigen der Räder | Fahrradrahmenhalter, auf Wunsch mit Schlössern | Höhenverstellbarer Grundrahmen


#13 Thule Elite Van XT

Erster Eindruck und Verarbeitung

Zunächst einmal liegt ein großer Karton vor einem und wenn man diesen öffnet, dann sieht es nach einem Puzzle aus. Klar, der Träger kommt demontiert. Daher und muss zunächst zusammengebaut werden.
Allerdings ist das kein großes Problem, wenn man sich mit der Materie auseinander gesetzt hat.
Der erste Eindruck ist jedenfalls positiv und die Teile machen einen wertigen Eindruck, so dass man sich schon auf die Montage freut.

Praxistest

Montage

Der Fahrradträger wird an zwei Schienen befestigt, welche an die Hecktür mit Klammern befestigt und zusätzlich mit Sikaflex geklebt werden. Bedeutet, dass die beiden Schienen “immer” am Fahrzeug bleiben und nur der Träger abgenommen werden kann.
Bevor man die Schienen allerdings verklebt, sollte man den Träger zunächst zusammenbauen. Die obere Schiene selbst ist kein Problem, da diese direkt unterhalb des Knickes in der Hecktür sitzt. Lediglich für die untere Schiene wird der Träger für die richtige Höhe benötigt. Laut Montageanleitung beträgt der Abstand mittig 118 cm. Allerdings gehe ich da gerne auf Nummer sicher und halte da lieber den Träger dran. Denn wer Sikaflex kennt, der weiß, dass man das Zeug nur mit roher Gewalt abbekommt, oder man kauft eine neue Tür 😉

Daher kann man also die obere Schiene anbringen und ankleben und dann in Ruhe den Träger zusammenbauen.
Dies ist auch schnell gemacht, da es nur wenige Teile sind und die Anleitung verständlich aufgebaut ist.
Hat man die obere Schiene dann montiert, hängt man den Träger ein um den Punkt für die untere Schiene zu erhalten.
Diese wird dann auch mit Sikaflex verklebt und zusätzlich mit den Klammern seitlich fixiert.
Dann sollte man die beiden Schienen mindestens 48 Stunden lang nicht belasten.
Bezüglich der seitlichen Klammern sei hier noch erwähnt, dass dem Set ein paar durchsichtige Klebestreifen beiliegen, welche man an den Punkten der Klammern aufkleben kann, um so den Lack vor Beschädigungen zu schützen.
Geklebt habe ich Schienen mit Sikaflex 252. In Bezug auf die Oberflächenvorbereitung sollte man sich hier immer an die Vorgaben des Klebeherstellers halten.

Anbringend des Trägers

Hat man die Schienen bzw. den Kleber ordentlich abtrocknen lassen, dann kann man den Träger montieren.
In der oberen Schiene werden dafür zwei Nutsteine eingeschoben und der Träger an den dort vorhandenen Schrauben eingehängt.
An der unteren Schiene werden zwei Halterungen eingeschoben, an welchen das untere Rohr des Trägers verschraubt wird. So sitzt der Träger dann fest am Heck des Fahrzeugs und ist mit wenigen Handgriffen und Werkzeug auch wieder abgeschraubt.
Nachdem der Träger sitzt, muss man noch den unteren Teil der Fahrradhalterung anbringen. Also jenes Teil, auf welchem die Schienen für die Reifen angebracht sind und wo man die Fahrräder draufstellt.
Es gibt hierzu 3 vorgefertigte Löcher am Grundrahmen und dadurch auch 3 unterschiedliche Montagehöhen. Natürlich ist die unterste Höhe ideal zum beladen. Allerdings muss man darauf achten, dass bei montierten Fahrrädern die Heckleuchten des Fahrzeugs für den nachfolgenden Verkehr noch gut sichtbar sind und nicht verdeckt werden. Ansonsten könnte es Ärger geben.
Daher muss man schauen auf welcher Höhe man die Plattform am besten anbringt. Dies dürfte je nach Modell unterschiedlich sein.

Montage der Fahrräder

Der Träger ist für max. 2 Fahrräder ausgelegt und auch nicht erweiterbar. Ich denke, dass dies am Gewicht scheitern wird, da bei 4 Fahrrädern die Belastung für die Türbänder doch sehr hoch sein wird.
Die Montage der Fahrräder an sich ist auch nicht anders zu bewerkstelligen. Untere Klammern bzw. Halterungen öffnen, Fahrrad draufstellen, oben fixieren und dann unten an den Reifen ebenfalls fixieren. Wer sich also mit Fahrradträgern auskennt, hat hier kein Problem. Lediglich die Höhe könnte ein Problem werden, wenn man die falsche Körpergröße hat. Aber da man im Camper meist eh einen Hocker für den Einstieg hat, ist das kein Problem.
Hat man die Räder montiert, dann kann man bei Bedarf die beiden unteren Schienen noch nach links oder rechts verschieben, so dass die Räder prima passen und auch nicht zu weit an der Seite überstehen.
Aber auch für das Öffnen der Tür ist hier eine Korrektur notwendig. Mit dem Träger alleine kann man die Tür (wenn es das Fahrzeug zulässt) noch mit 270° Grad öffnen. Sind die Fahrräder montiert, dann gehen nur die 90° da hier die Reifen der Fahrräder im Weg sind. Aber immerhin lässt sie sich ohne Probleme öffnen.
Die oberen Halterungen sind mit Schlössern versehen, so dass die Räder dann auch gegen Diebstahl geschützt sind.
Wer auf Nummer sicher gehen will, der kann auch noch den im Set beigelegten Gurt anbringen.

Fahrt mit dem Fahrradträger

Gerade beim Kastenwagen finde ich den Hecktürträger sehr praktisch, da man weiterhin sehr gut die Türen öffnen kann. Zudem befinden sich die Fahrräder nahezu vollständig direkt hinter dem Van, so dass der Luftwiderstand sehr gering ist und man den Träger bzw. die Räder beim Fahren so gut wie gar nicht merkt.
Klar, schmutzig werden die Räder definitiv, da sie voll in den Verwirbelungen am Heck des Fahrzeugs hängen. Aber das ist eigentlich so gut wie bei allen Fahrradträgern der Fall.

Definitiv sollte man aber mit dem Fahrradträger aufpassen, wenn man die Hecktür auf bzw. zu macht…da der Träger breiter ist als die Tür muss man aufpassen, dass man die untere Plattform nicht abbekommt, wenn man mal zu schwungvoll die Türe schließt……hier ist also Obacht angesagt, ansonsten könnte es mal weh tun *autsch*

Alternativen

Zusätzlich zum Fahrradträger an der Hecktüre gibt es aus meiner Sicht noch die nachfolgenden Optionen mit deren Vor- und Nachteilen.

  • Im Fahrzeug. Hierzu benötigt man aber entsprechend Platz und wenn man nach einer nassen Radtour sein Bike im Inneren transportieren muss, freut man sich riesig über die Sauerei
  • Fahrradträger auf der AHK, sofern eine Anhängerkupplung vorhanden ist. Dies kann aber je nach Variante des Campers beim Öffnen des Hecks Probleme geben. Während eine Heckklappe noch aufgehen kann (je nachdem wie man den Träger abkippen kann), dürfte es bei Hecktüren schwer werden. Hierzu muss der Fahrradträger dann von der AHK genommen werden.
    Der Vorteil ist hier aber, dass man den Träger komplett abmontieren und auch für andere Fahrzeuge nutzen kann. Wer also so einen Träger schon sein Eigen nennt, der sollte sich dann wohl eine AHK montieren lassen. Was aber bei einem Van nicht gerade günstig ist.
  • Fahrradträger auf dem Dach. Sorry, aber bei einem Camper in der Kategorie H2 würde ich kein Bike mehr auf das Dach schnallen. Da kommt man dann schon über 3m Gesamthöhe, was keinen Spaß macht. Bei Fahrzeugen der Bulli-Größe dürfte es noch gehen, aber auch da muss man erst mal hochkommen.

Pro / Contra

Pro

  • Schnelle und einfache Montage des Trägers am Fahrzeug
  • Fahrradträger kann vom Fahrzeug komplett entfernt werden (nur die Grundschienen bleiben am Fahrzeug)

Contra

  • Je nach Fahrzeugtyp müssen die Fahrräder weit nach oben gehoben werden

Fazit

Wer einen Fahrradträger für seinen Van sucht, der wird an dem Thule Elite Van XT nicht vorbeikommen. Es gibt in diesem Bereich nicht allzu viele Hersteller und Thule ist ja nun schon seit Jahren auf dem Markt und auch zuverlässig.
Klar ist der Preis nicht ganz günstig. Allerdings hat man ja die Option bei einem Fahrzeugwechsel den Grundträger mitzunehmen und muss nur noch die beiden Montageschienen zukaufen.
Auch sollte man sich überlegen, wie oft im Jahr man seine Fahrräder mitnehmen will. Bei 1-2 Mal pro Jahr, müsste man es sich schon genauer überlegen. Wobei die Alternative das Fahrrad im Inneren zu transportieren auch nicht unbedingt praktisch ist. Da kommt es dann wieder auf den jeweiligen Ausbau an.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

2 Kommentare

  • Danke für den Praxisbericht.

    Hast Du für die Montage Sikaflex 252 oder 252i genommen? Und ist zusätzlich ein Aktivator oder Primer notwendig?

    Wie sieht es mit der tatsächlichen Belastbarkeit aus? Meinst du man kann ein einzelnes E-Bike mit 24 kg Gewicht mitnehmen obwohl die Belastbarkeit pro Schiene mit 19 kg angegeben ist.

    VG
    Stefan

    • Hi Stefan,
      danke für deinen Kommentar. Ich habe Sikaflex 252 verwendet.
      Einen zusätzlichen Aktivator habe ich hier nicht verwendet.
      Bezüglich dem Gewicht. Der Träger hält ja insgesamt 35 kg aus, von daher passt es ja mit einem E-Bike. Ich würde aber sicherheitshalber mal bei Thule anfragen, ob das die Schienen auch aushalten, oder ob es für das E-Bike nicht extra Schienen gibt.

      Grüße
      Lefdi

Hinterlasse einen Kommentar