4 und mehr-Personen-Zelte Testbericht Zelte

CampZ Moorland 4P

Wer zelten geht weiß, es muss irre viel mit. Schlafsäcke, Isomatten, Stühle, Tisch, Zubehör, Freizeitgeräte und Bekleidung, Geschirr und und und. Das alles reißt ein großes Loch in den Geldbeutel und braucht sehr viel Platz im Fahrzeug.
Wir waren auf der Suche nach einem Zelt mit viel Platz und wenig Packmaß und sind zum Testen beim Zelt Moorland 4P von CampZ gelandet.

CampZ Moorland 4P

Facts

Thema Info
Material Gestänge: Fiberglas
Innenzelt: Polyester
Zeltboden: Polyethylen
Außenzelt: Polyester
Maße Eingangshöhe: 190 cm
Innenraum (L x B X H): (150+180+150) x 210 x 190/160 cm
Stellmaß (L x B): 520 x 240 x 200/170 cm
Wassersäule Außenzelt: 3000 bis 10000 mm
Zeltboden: 3000 bis 10000 mm
Schlafplätze 4
Gewicht 11830 g
Packmaß  73 x 25 cm
Preis UVP: 229,99 €
HerstellerbeschreibungDas Moorland 4P ist ein geräumiges Vis-à-vis Zelt, das gerne von Familien genutzt wird. Die beiden Schlafkabinen rechts und links des Wohnraums sind mit dunkelgrauem Mesh ausgestattet und bieten so ein angenehmes Schlafgefühl. Die steilen Seitenwände sorgen für große und hohe Schlafkabinen. Der an den Türen integrierte Organizer bietet weiteren Stauraum. Die herausnehmbare Bodenwanne kann sowohl hochgezogen, als auch flach auslaufend, verwendet werden. Bei schlechtem Wetter können die Fenster an den Eingängen zur Hälfte geöffnet werden, sodass weiterhin Tageslicht hineinfallen kann. Mithilfe zweier Stahlstangen lassen sich die Eingangstüren aufstellen und der Wohnraum vergrößern. Aufgrund der 6 Fenster, sowie der Belüftungsöffnungen an den Seiten ist eine sehr gute Luftzirkulation möglich.

Verarbeitung

Die Reißverschlüsse laufen gut. Das Außenzelt macht einen soliden Eindruck. Das Meshgewebe der Netztaschen ist ausreichend feinmaschig, dass sich nichts verfängt.
Die Plane des Bodens ist robust.

Praxistest

Das CampZ Moorland 4 Personenzelt ist mit knapp 12 kg gut zu tragen und hat ein wirklich schlankes Packmaß. Um es wieder in die Transporttasche zu bekommen muss man schon ganz schön penibel packen und schnüren und am besten zu zweit stopfen.

Anleitung

Die in der Transporttasche eingenähte Aufbauanleitung ist eher knapp bemessen. Wenn man sie sieht, denkt man es geht ruckzuck. Ganz so schnell geht es dann aber doch nicht. Beim ersten Aufbau wurden 30 Minuten benötigt. Also das ist schon eine ganze Weile und die Innenausstattung (Luftmatratzen, Schlafsäcke, Tisch, Stühle etc.) kommen ja dann erst noch.

Zubehör

Neben ausreichend vielen Heringen (36) sind die Aufstellstangen für die Tür mit den dazugehörigen Abspannleinen im Zubehör.

Aufbau

Der Aufbau sollte möglichst zu zweit erfolgen. Wenn man alle Stangen auf beiden Seiten zum Bogen aufgespannt hat und nun das Zelt aufstellen muss benötigt man jemanden, der auf der einen Schmalseite zieht um alle Bögen aufzustellen und dann wäre eine weitere Person toll, die die ersten Heringe setzt um das Zelt erst einmal zu fixieren. Alleine geht das auch, aber das ist ein ziemliches Getüftel und es sollte auf keinen Fall auch noch winden.


Verspannung

Die Spannschnüre sind farblich in Rot gut abgesetzt und auch sehr gut sichtbar. In der Regel wird jede Stange beidseitig an jeweils zwei Stellen abgespannt. Die Eingangstüre kann ebenfalls abgespannt werden, so dass man den Eingangsbereich beschattet hat. Leider hat die Eingangstüre kein Moskitonetz, so dass man diese Beschattung nicht mit moskitofreier Zone kombiniert werden kann.

Auf der Aufbauanleitung sind die mittleren beiden Stangen in rot markiert. Tatsächlich sind im Paket Stangen mit gelber und mit grauer Markierung enthalten. Dies sorgt zunächst für Verwirrung. Bei längerer Betrachtung wird dann klar, dass die Tunneleingänge jeweils mit einem farblich passenden Abnäher versehen sind. Da das Zelt sand- und graufarben ist, fällt der graue Abnäher erst einmal kaum auf.

Platzbedarf

520 x 240 cm ist natürlich schon eine Hausnummer. Abgesehen davon, dass man einen Platz braucht, der ausreichend groß ist, so muss man schon auch schauen, wo dann noch Platz ist für den Tisch etc. Eine flexible Ausrichtung nach der Sonne oder ähnlichem ist bei dieser Zeltgröße nicht unbedingt bei allen Plätzen möglich.

Innenzelte

Die beiden Schlafräume sind identisch. Sie verfügen über einen Eingang mit Reißverschluss und Moskitonetz im oberen Bereich. Auf zwei gegenüberliegenden Seiten befinden sich kleine aufgenähte Einschubtaschen für Utensilien wie Taschentücher, Taschenlampe oder ähnliches. Auf der dem Eingang gegenüberliegenden Seite befindet sich ein großes Moskitonetz zur Dauerbelüftung. Dieses kann nicht verschlossen werden. Die Innenzelte bieten jeweils ausreichend Platz für je 2 Erwachsene. Mit 2,10 m dürften auch große Menschen gut Platz finden. Dadurch dass die Schlafraumzelte vom Wohnraum getrennt werden, ist zumindest der Hauch von Privatsphäre gegeben.

Boden

Der Boden wird separat eingehängt. Das hat den Vorteil, dass man ihn nur verwendet, wenn man ihn auch braucht. Außerdem kann der Boden so vollständig abgefegt oder auch abgespritzt und getrocknet werden. Der Nachteil ist, dass der Rand beim ins Zelt gehen eine gewisse Stolperfalle darstellt. Den Rand haben andere Zelte natürlich auch. Durch die Einzelteile der Innenausstattung ist der Innenraum nicht geschlossen. So können Insekten (Ameisen etc.) aber auch Wind eher eindringen als in ein Zelt, das ein komplett geschlossenes Zelt.

Stauraum

Dadurch, dass die Innenzelte individuell eingeknüpft werden können oder auch nicht, kann das Zelt ganz nach Urlaub bestückt und genutzt werden. Ob tatsächlich für 3-4 Personen mit beiden Schlafkabinen, ob mit oder ohne Boden im Wohnraum, ob nur mit einer Schlafkabine und viel Platz für z.B. die Fahrräder oder sonstige Freizeitausrüstung oder ob ganz “Leer” als Partyzelt. Alles ist möglich und somit hat man nicht nur ein 4 Personenzelt, sondern auch noch viele andere Verwendungsmöglichkeiten.

Links und rechts der Eingänge zu den Schlafkabinen befinden sich Organizer mit Einschubfächern für die vielen kleinen Dinge, die ständig griffbereit sein sollen und dennoch ständig irgendwo herum liegen. Sehr praktisch.

Platzangebot des Wohnraums

Der Wohnraum ist so konzipiert, dass mit beiden Schlafkabinen auf der Bodenplane dazwischen ein Campingtisch und vier Stühle Platz finden. Dann allerdings ist es wirklich voll. Sobald man im Innenraum noch sonstiges Gepäck wie den Gasgrill, eine Kühlbox, etc. aufbewahrt, muss man vermutlich ein wenig räumen, um das alles mit Stühlen und Tisch unter zu bekommen. Der Wohnraum mit 190 cm ist für die meisten Menschen absolut ausreichend hoch. Es verleiht dem Raum auch eine gewisse Großzügigkeit. Zudem kann warme Luft im Somme so gut nach oben abziehen.

Fenster

Das Besondere an diesem Zelt ist, dass es nicht nur Fenster gibt, die den Wohnraum erhellen. Die gibt es auch. Sowohl in der Tür als auch auf der gegenüberliegenden Seite befinden sich große Fenster, die eine Abdeckung als Sicht- und Sonnenschutz sowie ein Teilmoskitonetz haben. Aber auch die Schlafkabinen haben jeweils zwei Fenster. So ist eine optimale Belüftung gewährleistet. Der Wind kann durchpusten und die Hitze des Tages kann zügig entweichen damit man nachts auch schlafen kann. Die Öffnungen der Dauerbelüftung der Schlafkabinen sind leicht abgeschirmt durch das Außenzelt, so dass bei jedem Wetter die Öffnungen trocken und beschattet bleiben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fazit

Das CampZ Moorland 4P für 230 Euro bietet viel Platz, egal ob für 2, 3 oder 4 Personen, für erfreulich wenig Geld. Je nachdem ist normal bis sehr viel Stauraum vorhanden. Das Zelt ist kompakt beim Transport und sehr groß im aufgebauten Zustand. Für günstiges Geld gibt es hier einmal Wohnen für die ganze Familie mit Stauraum für Menschen, Zubehör und Kleinteile und viel Luft und Licht.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Marion

Zuständig für die Bereiche Campen, Wandern, Klettern, Reiten und Laufen

Alle Berichte des Autoren

Hinterlasse einen Kommentar

CampZ Moorland 4P

by Marion Lesezeit: 5 min
0