Fahrradhandschuhe Kletterhandschuhe Testbericht

Zanier Rofan Kletterhandschuhe Unisex

Zanier Rofan Kletterhandschuhe UnisexEs gibt Dinge, die eine Frage der Mode oder des Geschmacks sind und andere eine Frage der Notwendigkeit. Sicherlich kann man auch ohne Handschuhe klettern.
Aber sowohl im Sommer wie auch in den anderen Jahreszeiten bieten sich Handschuhe mehr als an. Denn sie sorgen nicht nur für guten Gripp sondern bieten natürlich Schutz vor Verletzungen für die Hände oder auch gegen Nässe und Kälte.

Zanier ist seit 5 Jahrzehnten Hersteller im Bergsportbereich und haben hohe Ansprüche an die Materialien, die Verarbeitung und auch gutes Design.
Gerade auch im Bereich der Handschuhe haben sie eine enorme Auswahl für wirklich jeden Sektor, egal ob im Sommer oder Winter.

Wir durften von Zanier den Kletterhandschuh Rofan ins Gelände begleiten.

Zanier Rofan Kletterhandschuhe Unisex

Facts

Thema Info
Material 96% Polyester, 4% Elastan; 60% Nylon, 40% Polyurethan
Größen 6,5 – 11
Farbe schwarz
Preis 24,99 Euro UVP

Zanier Rofan Kletterhandschuhe Unisex

Erster Eindruck und Verarbeitung

Robuster und eher klassischer Kletterhandschuh. Schlichtes Design.
Mit Handwäsche und mildem Waschmittel reinigen, nicht direkt in die Sonne zum Trocknen legen.

Praxistest

Der Kletterhandschuh in Größe 8.5 und der Farbe schwarz wurde bei uns hier im Alltag auf dem Weg zur Arbeit aber auch auf verschiedenen Trails sowie im Kampf mit Büschen und Brennnesseln als Radhandschuh aber natürlich auch auf Klettersteigen und in einem Felsenklettergarten getestet.
Hierbei wurde er sowohl ausgiebig nass als auch schmutzig.

Ich habe für eine Frau recht lange Finger und dennoch eine kräftige Hand. Das führt bei der Handschuhgrößenauswahl regelmäßig zu Schwierigkeiten.
Bei dem Modell Rofan habe ich mich für die Größe 8.5 entschieden. Der Handschuh ist bis auf den kleinen Finger in der Fingerlänge passend. Auch am Daumen ist noch etwas Luft.
Diese gleicht sich aber beim Umgreifen des Lenkers bzw. Beugen der Finger beim Klettern oder Umgreifen von Karabinern etc. aus.
In der Weite ist der Handschuh ebenso angenehm. Er ist nicht eng, was gerade bei warmen Temperaturen oder schweißtreibenden Angelegenheiten angenehm ist.

Um das Handgelenk kann der Handschuh mit einem breiten Klettverschluss in der Weite reguliert werden. Dies erleichtert bei geöffnetem Verschluss das An- und Ausziehen und trägt zu einem sicheren Tragegefühl bei.
Auch mit Handschuhen kann der Klettverschluss gut bedient werden. Der Verschluss und das Bündchen sind aus leicht stretchigen Neoprenmaterial gearbeitet. Das Bündchen ist ca. 3 cm hoch und umschließt das Handgelenk weich und dennoch mit gutem Sitz.

Die Handinnenfläche bis in die Fingerspitzen ist mit weichem Amara-(Kunst)leder ausgekleidet. Der Bereich in der Daumen-Zeigefingerbeuge ist nochmals verstärkt. Die Kante des Lederbesatzes drückt nicht und behindert beim Lenken nicht. Am Handballen sind diagonal zwei Silikonstreifen angebracht. Diese erhöhen den Halt am Lenker auch wenn die Finger nicht fest geschlossen sind oder am Fels.

Der Daumen ist mit einem weichen Frotteegewebe umkleidet, abgesehen von der Innenseite mit Amara-Leder.

Auf der Außenseite der Ringfinger ist jeweils eine kleine weiße Schlaufe eingenäht. Abgesehen von einem Farbtupfer auf dem sonst schlicht schwarzen Handschuh, dienen die Schlaufen als Ausziehhilfe. Zudem können die Handschuhe bei Bedarf an dieser Schlaufe mit einem Karabiner am Rucksack befestigt werden. Gerade wenn sie feucht, nass oder schmutzig geworden sind, ist das von großem Vorteil.
Durch das Flex- und Stretchmaterial bieten die Handschuhe eine tolle Passform.

Gut zu wissen, gut fürs Gefühl und vor allem gut für die Umwelt ist, dass die Handschuhe CO2-neutral hergestellt wurden. Damit leistet Zanier auch einen Beitrag zum Klimaschutz.

Die Handschuhe sind geschmeidig und gut zu verstauen. Egal ob im Rucksack in der Hosentasche oder sogar am Hosenbund habe ich sie mit den Klettverschlüssen um eine Gürtelschlaufe geklettert.
Am Fels macht sich das weiche Kunstleder besonders gut.
Die taktile Wahrnehmung wird durch diese nur minimal verringert. Dafür hat man viel mehr Schutz. Gerade bei Gesteinsarten, die scharfkantig oder enorm bröselig sind, sind Handschuhe ein großer Vorteil. Auch wenn es jetzt auf den Herbst zugeht und der Fels einfach unheimlich kalt ist, sind schützende Handschuhe Gold wert, denn wenn die Finger mal taub werden von der Kälte ist auch nichts mehr mit Fingerspitzengefühl.
Auch im Klettersteig haben sie sich bewährt. Hier würde ich nie ohne Handschuhe gehen wollen, egal ob lang oder kurz. Die Gefahr sich an den Stahlseilen oder im Umgang mit den Karabinern zu verletzen ist doch recht groß. Und auch ohne Verletzung sind Blasen häufig nach einiger Zeit nicht mehr zu vermeiden.

Fazit

Der Kletterhandschuh Rofan von Zanier für 25 Euro ist ein Allroundtalent fürs Klettern und Radfahren und kann bestimmt auch an milden Tagen im Winter fürs Nordic Walken oder Langlaufen verwendet werden.
Er ist weich und absolut outdoortauglich.


Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.
Zanier Rofan Kletterhandschuhe Unisex

Marion

Hauptsache draußen! Ob im Winter mit Tourenski, Schneeschuhen oder Abfahrtski, ob beim Wandern, Klettern, Campen mit und ohne Dachzelt oder im Alltag mit dem Hund, auf dem SUP, beim Walken, Biken oder auf dem Rücken der Pferde.
Marion mag Bekleidung und Zubehör, die vielfältig einsetzbar und nahezu unkaputtbar sind.

Alle Berichte des Autoren

Hinterlasse einen Kommentar