Hotels Tirol

Landhotel Hohenfels – Tannheimer Tal

Ankommen, Eintauchen, Wohlfühlen!
Auch wenn Bilder mehr sagen als Worte, haben wir versucht unsere Erlebnisse und die Stimmung im Landhotel Hohenfels einzufangen und in Worte zu packen.

© Hotel Hohenfels

Hotelname Landhotel Hohenfels
Region Tannheimer Tal / Tirol / Österreich
Anschrift Kreuzgasse 8 | A-6675 Tannheim Tirol
Mail info@hohenfels.at
Webseite www.hohenfels.at

Lage

Die Anreise ist mit Navigation leicht zu finden. Vom Großraum Stuttgart aus erreicht man das Tal ganz bequem via Autobahn und ohne Vignette. Selbst am Freitagnachmittag bis frühen Abend waren wir in 3 Stunden dort.
Das Landhotel liegt leicht erhöht am Ortsrand von Tannheim. Es ist das letzte Haus bergaufwärts, so dass es an drei Seiten ohne direkt angrenzende Gebäude frei steht.
Das Besondere an der Lage ist, abgesehen von einem schönen freien Ausblick, dass es direkt neben der Talabfahrt des Skigebiets Neunerköpfle liegt.
Vor dem Landhotel sind ausreichende Parkmöglichkeiten auf der Ebene vorhanden. Zudem gibt es einen Direktzugang vom Parkplatz ins Haus/den Zimmertrakt ohne Umweg über die Rezeption. Dies erspart einem lange Wege und macht den Rezeptionsbereich nicht unnötig unruhig und belebt durch den Durchgangsverkehr bereits eingecheckter Gäste.

Hotelausstattung

Vom Eingang zur Rezeption gelangt man ohne Treppen. Dies ist gerade bei An- und Abreise mit reichlich Gepäck angenehm. Im Hotel selbst kann man dann mit einem Lift die Treppen umgehen.
Der freundliche Eingangsbereich ist geschmackvoll aber nicht überladen und im gehobenen Landhausstil eingerichtet. Eine holzgeschichtete Wand gegenüber der Rezeption macht diese warm und verhindert, dass es hallt.

Der Empfang an der Rezeption war sehr freundlich. Wir wurden mit Namen angesprochen. Dies vermittelt sofort einen verbindlichen und persönlichen Eindruck. Man fühlt sich erwartet.
Wir wurden zum Zimmer begleitet. Dort erfolgte eine Einweisung, die auf die wesentlichen Bereiche konzentriert war, da es Abendessenzeit war. Für alles weitere wurden wir freundlich eingeladen bei Bedarf an der Rezeption nachzufragen. Beim Tragen des Gepäcks half uns der Chef persönlich.

Zimmerausstattung

Wir nächtigten im Landhauszimmer Vilsalpsee. Es ist 45 qm groß. Daneben gibt es noch die Kategorien Edelweiß, Himmelsschlüssel, Vergissmeinnicht, Vilsalpsuite und die Landhaussuite Sonnenblume 2-etagig. Diese erstrecken sich vom Edelweiß mit 30 qm bis zur Suite mit 100 qm.
Unser Zimmer ist großzügig, hell, gemütlich und sauber. Das Bad mit Tageslichtwand ist sehr geräumig und mit einem separaten WC, Fön, großem Schminkspiegel und einer Badewanne mit Duschtrennwand ausgestattet. Die Farben sind ausgesprochen warm. Es hat überhaupt nicht das typische Hotelbadflair. Ein ansprechendes Arrangement der Handtücher und Fußmatten runden das einladende Bild ab.
Es sind ein Flachbildschirmfernseher, separate Decken, ein großer Kleiderschrank, und Garderobe vorhanden. Das Zimmer verfügt über einen großzügigen Balkon mit schöner Aussicht übers Tal auf welchem zwei Stühle und ein Tisch zum Verweilen einladen. Das Bett hat ein offenes Bettende, was für große Menschen tatsächlich ein Pluspunkt ist. Die Decken sind ausreichend dick, dass man auch im Winter mit gekipptem Fenster bei himmlischer Ruhe hervorragend schlafen kann. An den Kopfenden der Betten gibt es neben der dekorativen indirekten Wandbeleuchtung auch wirklich gute Leselampen. So kann jeder gut ausgeleuchtet abends seine Lektüre verfolgen ohne dass der Bettnachbar, der vielleicht schon schlafen möchte, gestört wird. Die Matratzen sind sehr ausgewogen in Bezug auf die Härte, so dass die meisten Menschen sicherlich erholt aufwachen werden. Zwei unterschiedlich große Kissen sorgen dafür, dass die Schlafposition individuell gestaltet werden kann.
Das Zimmer ist so groß, dass sich der Wohnbereich deutlich abgrenzt und mit einem Zwei-Sitzersofa, Couchtisch und Sessel ausgestattet ist. Zudem verfügt der Raum noch über einen halbrunden Tisch mit zwei Stühlen.
Als besondere Aufmerksamkeit wurde die Saunatasche empfunden. Jedes Zimmer hat seine eigene Saunatasche mit Zimmernummer versehen, in welcher zum einen die Saunapantoffeln liegen und in welcher man zum anderen seine needfull-things wie Lesestoff, Brille, Taschentücher, Wechselbekleidung etc. unterbringen kann. Ein Ansteckbutton mit der Zimmernummer für den Bademantel rundet das durchdachte Konzept ab.

Service

Das gesamte Personal, von dem Ehepaar Radi angefangen, ist sehr freundlich, aufmerksam, unaufdringlich und lässt dem Gast Raum für Entspannung und Privatsphäre.
Das Servicepersonal im Gastronomiebereich ist ebenso unaufdringlich aber sehr aufmerksam (der zugewiesene Kellner wusste am zweiten Abend noch vom Vorabend, was wir tranken etc.).
Im Hotelzimmer stand ein Kärtchen mit dem Namen des zuständigen Zimmermädchens. Bei einem Wochenendtripp ist dies vielleicht müßig, aber bei einem längeren Aufenthalt ist es durchaus schön, dies zu wissen.
Die Atmosphäre ist sehr angenehm. Dies ist natürlich schwer zu greifen und wird von jedem anders wahrgenommen. Die Ausstattung ist gehoben ohne kühl oder steif zu wirken. Das Licht ist im gesamten Hotel warm und freundlich. Die Dekoration ist geschmackvoll ausgewählt. Es wirkt an keiner Stelle überladen.

Familienfreundlichkeit

Beim Landhotel Hohenfels handelt es sich um kein ausgewiesenes Familienhotel. Nichts desto trotz sind auch Familien hier sehr willkommen. Die kleinen Gäste werden hier mit besonderer Aufmerksamkeit behandelt und fühlen sich dadurch groß. Auch stört ihre Anwesenheit und das in der Regel quirligere Wesen der Kinder keinen und auch sie dürfen sich hier wohl fühlen.
Direkt vor dem Haus befindet sich das obere Ende eines Anfängerskilifts mit Förderband. Auch Schlittenfahren bietet sich hier hervorragend an.
Gerade weil das Neunerköpfle überwiegend rote Abfahrten hat, ist dieser Übungshang Gold wert.

Gastronomie

Die Küche des Landhotels Hohenfels ist mit zwei Hauben und 16 Punkten ausgezeichnet. Wir waren gespannt.
5-Gang-Menü (Vorspeise, 2-erlei Suppen, Salatbuffet, 3 Hauptgerichte oder Kartenauswahl, Dessert oder Käse) erwarteten uns. Am Vorabend konnte man, wenn man wollte, bereits für den Folgetag auswählen. Das erleichtert der Küche die Planung und gibt einem selbst Gelegenheit sich auf die Gaumenfreuden des Folgetages bereits einzustellen.
In der Gesamtheit ist das Abendmenü absolut sättigend, die einzelnen Gänge sind sehr akzentuiert und voneinander geschmacklich abgrenzbar. Das Auge isst mit sagt man, daher runden die schön angerichteten Teller die einzelnen Gänge ab. Alle Gänge sind wohlschmeckend, gut gegart. Eine individuelle Zeitgestaltung bei den einzelnen Gängen ist möglich, so dass ausreichend Zeit zum Zwischenverdauen oder Nachschmecken des letzten Ganges bleibt.

Die Gänge animieren einen dazu, es als Herausforderung zu sehen, herauszubekommen, um welche Zutaten es sich im Einzelnen handeln könnte.

Über den Mittag bis Nachmittag können die Gäste sich ganz nach eigener Zeitplanung oder Appetit am Salat- und Kuchenbüffet bedienen. Hierzu werden Säfte, Wasser, Kaffee und Tee angeboten. Selbstverständlich kann man auch etwas anderen zu sich nehmen.

Aktivitäten & Wellness

Der Saunabereich/ Spa verfügt über ein 95 Grad Saunahäuschen im Außenbereich, einen großen modernen Ruheraum und Zugang zum Außenpool mit einer Wassertemperatur von 31°-33°C. Im Kellergeschoss befinden sich eine 80 Grad Sauna sowie ein 45 Grad Dampfbad und ein weiterer Ruheraum mit wunderschönem Blick ins Grüne/ Weiße.
Handtücher sind in den Saunabereichen vorhanden. Ebenso steht überall kostenlos Wasser zur Verfügung, im neueren Spa- Bereich auch eine Teebar.

Das Hotel bietet auch Massagesitzungen an. Diese befinden sich ebenfalls im Spabereich der Sauna im Kellergeschoss.

An der Bar war abends Lifemusik. Am Freitagabend war es eine Harfespielerin, die die Gäste mit sanften Klängen unterhielt. Ansonsten lädt der Barbereich mit seinen zahlreichen Nischen zum Ausruhen, lesen oder auch Kartenspielen ein.

Umgebung

Das Landhotel Hohenfels liegt unmittelbar am Fuße des Skigebiet Neunerköpfle. Mit ein paar Schwüngen ist man an der Talstation der Gondel Neuenerköpfle. Die Lage ist insofern besonders, weil das Hotel nicht im Skigebiet liegt, trotzdem muss man weder lange laufen noch das Auto bemühen. Dennoch sind es nur 5 Gehminuten bis zum Ortszentrum. Morgentliches Kratzen am Auto und frieren ist so überflüssig. Man kann direkt von der Haustüre aus starten, egal ob mit dem Schlitten, Snowboard oder Alpinski. Das Skigebiet Neunerköpfle verfügt über eine Gondel, eine Zweier-Sesselbahn sowie zwei Schlepplifte sowie 6 Abfahrten. Im Tal befindet sich ein Anfängerförderband sowie ein Übungsschlepplift. Die Pisten sind überwiegend mit rot ausgezeichnet, eine schwarze Abfahrt gibt es hier nicht.

Daneben gibt es noch die Skigebiete Krinnenalpe in Nesselwängle, Füssener Jöchle in Grän, Rohnenspitze in Katzensteig und Wannenjoch in Schattwald. Die Skipässe sind jeweils für alle Lifte im Tannheimer Tal gültig. So kann man zwischen den kleinen aber feinen Skigebieten nach Lust und Laune wählen.
Auch die Langlaufloipe führt nur wenige Meter unterhalb des Hotels vorbei. Dies ist im Tannheimer Tal, bei der hervorragenden Ausstattung mit Langlaufloipen allerdings fast überall so, dass man nicht allzu weit gehen muss bis zur nächsten Loipe. Das Loipennetz führt von Schattwald durch das gesamte Tannheimer Tal, am Haldensee vorbei bis Nesselwängle. Auch in das Seitental in Tannheim abzweigend kann man bis zum Vilsalpsee fahren.

Unternehmungen

Das wirklich tolle am Tannheimer Tal ist, dass es so klein ist! Dies scheint zunächst widersprüchlich. Aber die Nähe der einzelnen Örtlichkeiten macht es möglich ganz nach der aktuellen Laune von einer Aktivität zur anderen zu wechseln. Gerade auch für Gruppen oder Paare, die nicht alle Aktivitäten miteinander teilen ist dies hervorragend. Denn so ist es möglich, dass der eine einen halben Tag Ski fährt, während der andere den Wellnessbereich genießt und man kurz darauf gemeinsam auf der Loipe steht oder eine Winterwanderung/Schneeschuhwanderung unternimmt. All dies liegt hier nur einen Katzensprung auseinander. Lange Fahrtzeiten oder Wege sucht man hier vergebens. Stattdessen ist man überall im Handumdrehen und die Angebote sind dennoch reichlich.

Im Gespräch mit dem Chef

Die Philosophie des Landhotel Hohenfels ist, ein kleines Schmuckkästchen zu betreiben. Es wurde ausdrücklich keine Spezialisierung vorgenommen. Stattdessen ist es ein feines, verhältnismäßig kleines Haus mit hoher Service- und Küchenqualität. Es soll ein Landhotel für Genießer sein. Darum ist es auch im Verband der Genießerhotels Österreichs, der viel Wert auf Kleinigkeiten legt.

Die Gäste sind durchweg gemischt. An den Wochenenden kommen eher jüngere Paare. Unter der Woche sind es überwiegend aktive ältere Paare (50+), deren Kinder schon erwachsen sind. In den Ferien gesellen sich auch Familien hinzu. Es herrscht also eine gemischte Altersstruktur von Gästen, die alle denselben Wunsch haben: Sie suchen gehobene Qualität mit angenehmem Ambiente.
Außerhalb des Hauses bietet das Landhotel saisonale Exkursionen wie Schneeschuhwanderungen, Radtouren oder Bergwanderungen an.
Für die Zukunft liegt der Schwerpunkt nicht auf Erweiterung in Bezug auf die Zimmeranzahl. Es soll nicht die Quantität erhöht werden, sondern das Augenmerk auf die Details gelegt werden.
Bereits jetzt steht den Gästen in den Sommermonaten ein großer Garten mit einer 3000 qm großen Liegewiese zur Verfügung. Diese soll um einen Schwimmteich mit frischem Quellwasser erweitert werden.

Fazit

Das Landhotel Hohenfels ist tatsächlich ein Schmuckkästchen. Mit 35 Zimmern nicht zu groß bietet es dem Gast von der ersten bis zur letzten Minute vornehme gehobene Gemütlichkeit in ruhiger etwas erhöhter Ortsrandlage Tannheims. Alle Annehmlichkeiten eines großen Hauses, eine ganz hervorragende Küche verbunden mit viel unaufdringlicher Aufmerksamkeit und Liebe zum Detail. Das hat natürlich seinen Preis. Hierzu erlauben wir uns kein Urteil, denn die Ansprüche sind ebenso unterschiedlich wie die Größe der Geldbeutel.
Uns erschien das Wochenende länger als knapp zwei Tage und wir konnten in dieser Zeit viele verschiedene Aktivitäten durchleben, da im Tannheimer Tal all das nah beisammen liegt. Hier gilt die Devise: Ankommen und Wohlfühlen!


Hinterlasse einen Kommentar