Bags Camping Ordnungssysteme Rucksäcke Testbericht

Gobi Gear Segsac Original

Wer viel reist und vor allem mit wenig Platz reist, der kennt das Problem:
Zuhause hatte man so schön ordentlich eingepackt! …. Und kaum hat man ein oder zweimal etwas gesucht, alles durchwühlt, das unterste nach oben gezogen, so ist herrscht eine furchtbare Unordnung. Die Kleidungsstücke sind nicht mehr schön zusammen gelegt und finden kann man auch nichts mehr.

Hier hat Gobi Gear mit dem Segsac Original eine gute Lösung im Angebot.

GobiGear Segsac Original

Facts

Thema Info
Material 30D Cordura Ripstop Nylon
Größen 15L (38cm x 23cm) / 20L (42cm x 25cm) / 30L (45cm x 30cm)
Volumen 15, 20 und 30 Liter
Gewicht 15L (102g) / 20L (113g) / 30L (142g)
Farben Atoll Blue, Larkspur, Slate Gray, Solstice
Preise $19,99 (15 L), $24,99 (20 L), $28,99 (30 L)
HerstellerbeschreibungDen Packsack SegSac Original gibt es in drei Größen mit Stauvolumen von 15, 20 und 30 Liter. Im Inneren gibt es vier gleich große Staufächer, die alle Gegenstände griffbereit da lassen, wo sie hingehören. Keine Zeit und Nerven mehr durch Herumkramen vergeuden, wenn es mal schnell gehen muss. Der SegSac Original besteht aus ultraleichtem 30D Cordura Ripstop Nylon, um auch lange Outdoor-Einsätze ohne Probleme zu überstehen.

Verarbeitung

Das Gewebe an sich ist absolut fest, trotz sehr dünn. Die Nähte halten gut und verziehen sich nicht. Die Lasche am Boden ist breit und gut verarbeitet.

Praxistest

Bei uns kam der Bag in den verschiedensten Bereichen zum Einsatz. Wir haben das Modell mit 20 Litern getestet. Da er so leicht und leer so stark zu komprimieren ist, dass es fast in eine Frauenfaust passt, kann man den Bag getrost auch auf Verdacht mit in den Urlaub nehmen, auch wenn er vielleicht nicht sofort beim ersten Packen auch gebraucht wird.

Die wasserabweisende Eigenschaft des hauchdünnen und leicht transparenten Gewebes hilft den Inhalt trocken und sauber zu halten. Durch den leicht durchschimmernden Effekt des Inhalts sieht man in vielen Fällen bereits von außen, in welchem Fach sich das gesuchte Stück befindet, selbst wenn es weiter unten verstaut ist.

Die einzelnen Kleidungsstücke bleiben nicht nur ordentlicher verpackt und verknittern weniger, man hat leichteren Zugang zu ihnen ohne alles ausräumen zu müssen und, man kann verschmutzte oder auch feuchte Bekleidung oder Schuhe vom restlichen Inhalt trennen. Diese Eigenschaften haben uns bei allen Verwendungsmöglichkeiten geholfen und begeistert. Dadurch, dass der Bag ja keine festen Bestandteile hat, kann er je nach Intensität der Befüllung auch recht flexibel geformt bzw. dem eigentlichen Stauraum wie Rucksack oder Reisetasche/ – koffer angepasst werden.

Im Sommer wurde der Bag gerne mit ins Freibad genommen. Im Vorfeld und vor Ort war die Schwimmtasche einfach aufgeräumt. Und bei der Suche nach der Taucherbrille mit nassen Händen musste nicht alles immer durchwühlt werden. Nach dem Freibadbesuch war die Unterteilung von Vorteil um trockene, feuchte oder nasse Gegenstände und Wäschestücke trennen zu können. In der Regel ist sonst gern der gesamte Inhalt der Schwimmtasche feucht, weil das durchnässte Handtuch mit dem Badeanzug darin eben neben einem anderen trockenen Bekleidungsstück lag. Auch eine Trinkflasche und die Sonnencreme findet man so verstaut wesentlich schneller als in einem großen Fach für alles.

Unsere Kinder haben den Segsac auch gerne genutzt, wenn sie bei Freunden für eine Nacht übernachteten. Wechselwäsche und Waschzeug und das Kuscheltier passt auch noch mit dazu (je nach Größe). Fertig!

Sehr gut macht sich der Segsac auch bei Wanderkurztripps mit dem Dachzelt.
Hier kamen Wechselbekleidung, Taschenlampe, Taschentücher und Trinkflasche hinein. Der Sack wurde dann mit oben ins Dachzelt mitgenommen und alles war soweit griffbereit. Bei Platzmangel, kann man ihn auch an der Kordel in den Zelthimmel oder wie bei uns in den überdachten Eingangsbereich hängen.

Beim (Hallen-/Studio-)Sport kann man die Schuhe, die Duschutensilien oder die Sportbekleidung sauber trennen. Auch wenn die Schuhe verschwitzt oder beschmutzt sind, bleiben sie z.B. vom Handtuch oder frischer Wäsche getrennt.

Auch gern gepackt wurde der Segsac für Wechselbekleidung nach einer Bergtour. Denn wenn man nach einer Tour doch noch den weiten Weg nach Hause antreten muss, so ziehen sich einige doch gerne was frisches an. Hat man dann noch einen Gebirgsbach zum sich etwas frisch zu machen, ist man ja fast wie neu! Da im Kofferraum aber gern einiges transportiert wird, er vielleicht auch nicht ganz sauber ist. Jedenfalls auch nicht leer, wenn man Bergstiefel, Wanderstöcke und Rucksäcke mit im Gepäck hat, dann ist man gut beraten, die sauberen und trockenen Wechselklamotten getrennt und kompakt zu packen.

Probebepackung

1 Trekkinghose lang, 1 Paar Socken, 1 Unterhose, 2 Tops, 2 Funktionsmidlayer, 1 warmer Longsleeve, 1 Taschenlampe.
Hierbei war auch noch etwas Luft. Eine zweite Hose oder ein kleiner Hygienebeutel für nur 1-2 Tage hätte sicher noch hinein gepasst.

Fazit

Der SegSac Original von Gobi Gear für ca. 25 Dollar (je nach Größe) ist ein ebenso leichter wie praktischer Helfer, wenn es um die Ordnung und Sauberkeit beim Transport von Bekleidung oder kleineren Gegenständen/ Zubehör bei Reisen und Wanderungen, aber auch beim Sport geht.
Wer seine Dinge erst einmal wohl sortiert hat und immer Zugriff darauf hat und sie schnell findet, der möchte darauf nicht mehr verzichten.

Dieses Produkt wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt und das Fazit dieses Tests hat. Alle Praxistests auf Outdoortest.info werden gemäß dem Outdoor Blogger Codex durchgeführt und sollen dem Benutzer sowohl die positiven aber auch negativen Aspekte des Produktes aufzeigen.

Hinterlasse einen Kommentar